Angst vor dem Vorstellungsgespräch überwinden: 5 geheime Tricks

Augen zu und durch – kaum ein Bewerber geht angstfrei in ein Vorstellungsgespräch und die meisten sind heilfroh, wenn das Durchlöchern mit Fragen endlich vorbei ist. Es ist meist die Angst zu versagen und sich dumm anzustellen. Erschwerend kann noch hinzukommen, wenn man den Job aus finanziellen Gründen dringend benötigt oder es sich um den Traumjob schlechthin handelt. Auch, wenn man weiß, dass niemand einem den Kopf abreisen will, fällt es vielen Bewerbern schwer die Kontrolle über die Nerven zu behalten. Wir stellen fünf Tricks und Tools vor, die Ihnen helfen werden, gelassener in ein Vorstellungsgespräch zu gehen:

1. Hausaufgaben machen und Generalprobe

Wer kennt es nicht: Im Nachhinein fallen einem tausend Sachen ein, die man noch hätte sagen können. Die richtige Vorbereitung kann dies verhindern. Schreiben Sie sich eine Liste mit möglichen Fragen auf und Beantworten Sie diese. Hierbei geht es nicht darum alle Antworten auswendig zu lernen, aber wenn Sie bereits vorab eine Antwort zu einer möglichen Frage beantworten können, minimieren Sie somit das Risiko gar nichts sagen zu können. Wenn Sie den Fragenkatalog mit den Antworten erstellt haben, können Sie sich zudem per Handy aufnehmen, wie Sie die Fragen beantworten. Spielen Sie das Video ab und achten Sie ganz besonders auf Ihre Körpersprache, Betonung und Aussprache. Nehmen Sie sich die Zeit, um sich richtig vorzubereiten, denn wer sich gut vorbereitet fühlt, der minimiert somit auch die Angst vor dem Versagen.

2. Natürliche Beruhigungsmittel gegen Stress

Hierbei geht es nicht darum, dass Sie betäubt ins Vorstellungsgespräch gehen, sondern sich wohl fühlen auch wenn Sie sich gestresst fühlen. Die Tage vor dem Vorstellungsgespräch sollte man deshalb auf Zucker, Alkohol, Fertiggerichte und Kaffein verzichten, um den Körper nicht zusätzlich zu belasten.

Tees mit Kamille und Lavendel wirken zusätzlich beruhigend. Gegen Stress wirkt vor allem ein gutes Magnesiumpräparat und Vitamin B.

3. Emotional Freedom Technique

Die Emotional Freedom Technique – auch EFT genannt – ist eine Klopftechnik um Stress und Angstblockaden zu lösen. Hierbei werden Energiefelder mit der Klopfakupressur aktiviert und man spricht im ersten Durchgang die Angst direkt an und in den Nachfolgenden Klopf-Durchgängen wandelt man die Angst in positive Afformationen um.

4. Meditation

Regelmäßiges meditieren kann Ihnen dabei Helfen Ihre Angst in den Griffe zu bekommen, aber auch wenn Sie noch nie vorher meditiert haben, kann bereits eine 10-minütige Meditation die Nerven beruhigen. Setzen Sie sich hierfür gerade hin (auf einem Stuhl oder auf dem Boden im Lotus- oder Schneidersitz). Entspannen Sie sich und achten Sie auf Ihre Atmung. Stellen Sie sich vor, wie Sie am Strand, durch den Wald oder an einem schönen Ort entlanggehen und versuchen Sie sich diesen Ort bildlich vorzustellen.

Wer sich dennoch dabei ertappt, dass die Gedanken immer noch um das Vorstellungsgespräch drehen, kann zudem auch eine geleitete Meditation durchführen. YouTube bietet unzählige geleitete Meditationen, die man fast überall machen kann.

5. Atemtechnik gegen Angst

Wer Angst hat, dem fällt die Atmung in der Regel sehr schwer. Häufig kommt es zu der sogenannten Schnappatmung mit welcher man sich zusätzlich nervös machen kann. Besonders beruhigend ist, wenn man länger ausatmet als einatmet. Hierfür können Sie bis zwei zählen, wenn Sie einatmen, dann sanft ausatmen und bis vier zählen, die Atmung für eine Sekunde anhalten und erneut sanft ein- und wieder auszuatmen. Um sich auf die Atmung zu konzentrieren können Sie die Augen schließen und sich aufrecht hinsetzen. Wem dies in der Öffentlichkeit zu unangenehm ist, kann diese Atemübung auch in Ruhe in einer geschlossenen Toilette kurz vor dem Vorstellungsgespräch machen.

Viel Erfolg für Ihr Vorstellungsgespräch!