Arbeiten im Ausland: Alle Möglichkeiten und Optionen

Auslandserfahrung bildet persönlich wie auch beruflich weiter, erhöht die interkulturellen Kompetenzen und perfektioniert die Sprachkenntnisse. Internationale Unternehmen entsenden ihre besten Mitarbeiter ins Ausland, damit diese Erfahrungen in der Ferne sammeln und damit die ausländischen Mitarbeiter ebenso dazu lernen. Ein Auslandssemster ist heutzutage fast standard auf einem deutschen Lebenslauf, berufliche Erfahrung im Ausland haben hingegen nur die wenigsten Deutschen vorzuweisen. Wer im Ausland arbeiten möchte und Informationen zu dem Thema googelt, der kommt schnell auf Webseiten, die einem entweder ein unbezahltes Praktikum im Ausland vermitteln oder eine Work & Travel Reise organisieren möchten. Doch die Möglichkeiten und Optionen für Jobs im Ausland sind so vielfältigt wie der Arbeitsmarkt selbst und bevor man sich für ein unbezahltes Praktikum im Ausland entscheidet, sollte man alle Optionen vorher gründlich recherchieren.

Praktikum im Ausland: Ein Auslandspraktikum ist die ideale Möglichkeit nach dem Abitur, während oder nach dem Studium Arbeitserfahrung im Ausland zu sammeln. Wer geschickt sucht, findet einige Stellenangebote für Praktika im Ausland. Da diese Ausschreibungen allerdings schwer zu finden sind, sollte man ebenso sich über Initiativbewerbungen bei Firmen bewerben. Auslandspraktika in Hotels sind besonders begehrt, da man in der Regel Kost und Logi gestellt bekommt. Den kompletten Auslandspraktika-Guide finden Sie hier.

Farmarbeit, Freiwilligenarbeit und Au-Pair: Wer nur ein paar Monate Zeit hat, allerdings trotzdem seine Sprachkenntnisse verbessern oder einfach nur gutes tun möchte. kann auf einer Farm, bei einer Organisation oder bei einer Familie arbeiten. Bei all diesen Optionen wird in der Regel für die Unterkunft und Verpflegung gesorgt. Wer sich an eine Organisation wendet um den Freiwilligendienst zu organisieren, muss natürlich mit einer Bearbeitungsgebühr rechnen. Man kann die Organisation aber auch selbst in die Hand nehmen. Die Webseite WWOOF vermittelt Farmarbeitsplätze an freiwillige Helfer und hat Kontakte zu Baunernhöfen auf der ganzen Welt, die bereits Erfahrung mit anderen Helfern gemacht haben. Wer nach einer passenden Freiwilligenarbeit sucht, kann sich über die folgenden Portale informieren beziehungsweise nach geeigneten Stellenanzeigen suchen: helpx, weltwärts, go4europe oder workaway. Wer als Au-Pair in einer Familie leben und sich um den Haushalt und die Kinder kümmern möchte, um im Gegenzug seine Sprachkenntnisse zu verbessern, kann sich über folgende Portale informieren: FindAuPair oder Aupair.com. Aufgrund der amerikanischen Visumsbestimmungen kann man einen Au-Pair Aufenthalt in den USA nur mit einer Agentur organisieren.

Work & Travel: Wer vor allem im Ausland reisen möchte und Spaß an Serviceberufen hat, kann natürlich auch seine Reise mit kleineren Jobs vor Ort finanzieren. Work & Travel wird vor allem mit abenteuerlustigen Abiturienten in Verbindung gebracht, die nach Ihrem Schulabschluß für ein Jahr nach Australien, Neuseeland oder Kanada reisen. Das Work & Travel Visum kann allerding auch genutzt werden um ein wenig Berufserfahrung im Ausland zu sammeln. Die meisten Visa für ein Work & Travel haben eine Altersgrenze von bis zu entweder 30 Jahren (Austalien) oder 35 Jahren (Kanada) bei der Bewerbung für das Visum. Wer plant längerfirstig in ein Land auszuwandern, welches ein Work & Travel Abkommen abgeschloßen hat, kann dieses Visum als Sprungbrett verwenden um in dem Land Fuß zu fassen.

Expat – Entsendung durch das Unternehmen: Viele größere aber auch mittelständige Unternehmen bieten es an, in einer ausländischen Tochtergesellschaft oder Filiale für einige Zeit zu arbeiten. Auslandseinsätze können an ein Projekt gebunden sein oder einen generellen Zeitrahmen von ungefähr zwei bis vier Jahren haben.

Eigenständige Jobsuche im Ausland: Wer sich alleine auf Jobsuche im Ausland begeben möchte, der muss zunächst die Visumsfrage klären. Innernhalb der EU ist dies kein Problem, wer allerdings weiter weg möchte, sollte sich über Work & Travel oder andere Visa Möglichkeiten informieren. Direkt vor Ort sucht es sich am einfachsten nach Jobs, allerdings sollte man nicht ohne eine vorherige Recherche losziehen. Tipps, wie man am besten nach Firmen im Ausland sucht finden Sie hier.

Sabbatical: Durch das Buch und den Film zu Eat Pray Love haben Sabbaticals den Ruf bekommen, dass diese nur von Menschen gemacht werden, die total ausgebrannt sind und sich einen Neuanfang wünschen. Ein Sabbatical bedeutet allerdings nichts anderes als eine Auszeit. Der Arbeitgeber garantiert bei einem Sabbatical, dass man nach einer vereinbarten Zeit (üblich sind 12 Monate) wieder in den alten Beruf zurück kann. Finanzierungstipps finden Sie hier.

Berufliche Neuorientierung: Man kann natürlich schnell einen Onlinekurs absolvieren und somit neue Qualifikationen erlangen, aber wer ein wenig Abstand vom Alltag wünscht und sich entweder weiterbilden oder beruflich ganz neuorientieren möchte, kann im In- oder Ausland einen Kurs oder ein Training beginnen. Mehr Informationen, wie Sie innerhalb von sechs Monaten Ihren Beruf wechseln können, finden Sie hier.

Selbstständig im Ausland: Wer selbstständig abeitet kann selbst bestimmen, wann und wie lange man Urlaub machen möchte. Viele Expat-Partner, die keine Arbeitserlaubnis oder Schwierigkeiten haben einen Job im neuen Land zu finden, bauen sich selbst etwas eigenes auf.

Ortsunabhängig arbeiten: Sie möchten reisen und selbstbestimmt leben? Mit einem ortsunabhängigen Job können Sie dies problemlos tun.