Arbeiten in Irland: Dublin als internationaler Dreh und Angelpunkt

Gastbeitrag:

Arbeiten in Irland

Irland – die grüne Insel. Das erste was mir zu Irland in den Sinn kommt sind grüne Wiesen, Schafe und Kobolde. Für mich war Irland ein Urlaubsziel, bis ich hierher kam um zu arbeiten. Irland ist nicht nur ein super Reiseland, man kann hier auch richtig Karriere machen. Die Meisten wissen gar nicht, wie viele Arbeitsmöglichkeiten es in Irland gibt. Besonders die Hauptstadt Dublin hat viel zu bieten. Das liegt daran, dass sich hier so viele internationale Unternehmen niedergelassen haben. Ungefähr 1.000 US Unternehmen haben hier in Irland einen Standort eröffnet und damit um die 100.000 Jobs geschaffen. Firmen wie Facebook, Google, Paypal, Microsoft, IBM und LinkedIn suchen hier ständig nach neuen Mitarbeitern. Europäische Muttersprachler werden in Irland sehr stark gesucht und wer deutscher Muttersprachler ist und schon immer im Ausland arbeiten wollte, der sollte diese Gelegenheit wahrnehmen. Aber warum ist Irland eigentlich ein so beliebter Standort für so viele IT-Unternehmen? Die vier wichtigsten Gründe im Überblick:

Steuern in Irland

Einer der wichtigsten und offensichtlichen Gründe für Firmen nach Irland zu kommen, sind die steuerlichen Vorteile. Die Körperschaftssteuer liegt in Irland bei nur 12,5 Prozent. Im Vergleich dazu liegt diese in Deutschland bei 25 Prozent und in den Vereinigten Staaten bei 35 Prozent. Außerdem bekommen Unternehmen eine Steuergutschrift von 25 Prozent auf Forschung & Entwicklung. Diese Gegebenheiten schaffen eine äußerst günstige Unternehmensumgebung. Großunternehmen wie Google und Apple können somit mehrere Millionen Euro einsparen. Diese Methode um Steuern zu sparen steht schon seit längerem in der Kritik. Allerdings braucht Irland die internationalen Konzerne, da das Land selbst nur über eine begrenzte Industrieproduktion und Landwirtschaft verfügt und die Finanzbranche geschrumpft ist. Trotz Steuerentlastungen bringen diese Unternehmen also hauptsächlich Vorteile für den irischen Staat. Für Jobsuchende liegt der Vorteil klar auf der Hand, da die Unternehmen viele neue Stellen schaffen.

Irische Vorteile

Europa ist für viele amerikanische Firmen ein wichtiger Markt. Deshalb wurde nach einem Standort gesucht, um nach Europa expandieren zu können. Irland ist dafür das go-to Land in Europa. Aber warum? Irland hat einige Vorteile gegenüber anderen europäischen Ländern. Zum einen ist es das einzige englischsprachige Land in der Eurozone. Der Zahlungsverkehr und die Verständigung sind dadurch erheblich vereinfacht. Ein weiterer Faktor ist die Zeitzone. Die Zeitverschiebung zwischen Europa und Amerika ist ein Hindernis im Geschäftsleben und besonders für internationale Firmen. Irland ist geographisch am nähesten zu den USA und dadurch ist die Zeitverschiebung zwischen den beiden ländern am gerigsten. All diese Gründe spielen faktorisch dazu bei, dass sich viel Konzerne dafür entscheiden hier einen Standort zu eröffnen.

Das Angebot an Arbeitskräften

Obwohl viele Unternehmen ursprünglich nur aus Steuergründen nach Irland kamen, entschieden sie sich auch weiterhin in Irland zu investieren. Ein wichtiger Grund ist, dass die Konzerne viele junge und gebildete Mitarbeiter in Irland finden. Das Durchschnittsalter in Irland liegt mit 34,4 Jahren deutlich unter dem europäischen Durchschnitt. Darunter sind außerdem viele gebildete Menschen. Dazu tragen die angesehenen Universitäten, wie zum Beispiel das Trinity College, bei. Dublin zieht außerdem viele Menschen aus der ganzen Welt zum studieren oder arbeiten an. Somit entsteht eine junge, dynamische und innovative Bevölkerung.

Die Kultur

“Céad míle fáilte” – Tausendfach Willkommen. Diese gälische Begrüßung nehmen sich die Iren sehr zu Herzen. Irland ist bekannt für seine Gastfreundschaft und Freundlichkeit. Die meisten Menschen, die nach Irland kommen, werden schnell die Gastfreundschaft Irlands kennenlernen, da die Iren sehr gesprächsbereit sind.

Die irische Kultur ist noch immer sehr stark hier verwurzelt. Ein wichtiger Bestandteil sind zum Beispiel die gälische Sprache und die Geschichte. Aus diesem Grund sind alle Wegweiser, Straßenschilder und Informationstafeln sowohl in gälischer als auch in englischer Sprache verfasst.  Irland ist einer der wichtigsten IT-Hubs in Europa. Dank des Tech-Booms ist das ehemals arme Irland, heutzutage ein äußerst modernes und fortschrittliches Land. Somit kann man in Irland beides genießen, eine ausgeprägte Kultur sowie einen modernen Lifestyle.

Gastautorin Maria Recknagel arbeitet in der Marketingabteilung von Job Coconut, welche ihren Firmensitz in Dublin, Irland hat. Job Coconut ist eine Jobbörse, die multilinguale Jobs in über 30 Ländern anbietet.