Internationales Networking: Im Ausland Kontakte knüpfen und ein Netzwerk aufbauen

Vitamin B kann Gold wert sein, wenn man im Ausland einen Job sucht. Oder gerade angekommen ist und absolut niemanden kennt. Ohne jeglichen Kontakte in seiner direkten Umgebung, kann man es ziemlich schwer haben. Wenn man also nicht nur neu in einer Stadt, sondern auch neu in einem ganz anderen Land und vielleicht sogar neu auf einem Kontinent ist, dann kann man eine akute Anämie an Vitamin B(eziehung) in diesem Bereich haben.

Egal ob du Kontakte für deine Karriere oder Freunde finden möchtest, darfst du dich nicht verstecken, wenn du nicht auf dich alleine gestellt sein möchtest.

Nicht jedem liegt Networking und nicht jeder weiß, welche Möglichkeiten es gibt, um sein soziales Netzwerk zu vergrößern. Auslandskarriere hat die 5 besten Tipps, wie man Kontakte im Ausland knüpft für Neuankömmlinge, Expats, Work & Traveller und Jobsuchende zusammengestellt:

1Internations

Du kennst absolut niemanden im neuen Land? Internations ist ein internationales Portal für Expats und Auswanderer und hat mittlerweile 3,5 Millionen Mitglieder. Hier hast du die Möglichkeit dich über Foren auszutauschen. Darüber hinaus organisiert Internations regelmäßige Treffen in den meisten größeren Städten. Besonders am Anfang kann es hilfreich sein, sich mit Leuten auszutauschen, die im selben Boot sitzen, wie man selbst. In der Regel bestehen die Treffen aus einem monatlichen After-Work-Drink, es gibt aber auch Kinobesuche oder Wanderungen, die von den Mitgliedern selbst organisiert werden. Ein Treffen kann sich allemal lohnen und wer weiß: Vielleicht schließt du dich gleich einer netten Expat-Gruppe an?

2Facebook-Gruppen

Hast du gewusst, dass Facebook selbstorganisierte Gruppen zu den unterschiedlichsten Themen hat? Hierzu gehören auch Expat und regionale Gruppen. Schau einfach gezielt in der Facebook-Suche nach deinem Zielort und dem Zusatz wie Expats, International Friends, Erasmus oder ähnlichem. In der Facebook-Suche kann man problemlos direkt nach Gruppen sortieren. Viele der Gruppen sind auf privat gestellt und man muss zunächst eine Anfrage stellen und wird erst dann von dem Admin freigestellt. Dies verhindert auch, dass Personen diese privaten Gruppen als Verkaufsoption oder ähnliche Sachen missbrauchen.

3Xing und LinkedIn richtig nutzen

LinkedIn und Xing sind nicht nur dazu da, um seinen beruflichen Werdegang zu präsentieren, sondern vor allem, um zu Netzwerken. Suche nach Leuten in deiner Gegend, die etwas mit dir gemeinsam haben. Vielleicht findest du jemanden, der auf dieselbe Universität gegangen ist oder aus derselben Stadt wie du kommst. Nutze diese Gemeinsamkeit als Kontaktbasis und schlage vor, dich auf einen Kaffee zu treffen, wenn ihr euch gut versteht.

4Meetup & New in Town

Meetup ist ein ähnliches Portal wie Internations, allerdings richtet sich Meetup an alle und nicht nur an Expats. In den meisten Städten gibt es Meetup-Treffen zu allen möglichen Themen. Gehe deinem Hobby nach und suche nach Gleichgesinnten oder melde dich gezielt bei Networking oder New-in-Town Gruppen an.

5Messen und Konferenzen in deiner Branche

Um direkt mit Leuten aus deiner Branche in Kontakt zu treten, empfehlen sich Messen und Konferenzen. Schauen im Messekalender deiner Stadt, wann und wo die nächste Messe stattfindet. Besonders für Jobsuchende ist dies die ideale Gelegenheit, um bei Firmen nachzuhorchen, ob diese jemanden mit deinen Qualifikationen benötigen. Wer tatsächlich auf Jobsuche ist, darf bei einem Messebesuch seinen CV nicht vergessen.

6Workshops und Kurse

Ein Tages-Workshop oder ein mehrwöchiger Kurs, in dem du Yoga, Zeichnen, eine Sprache oder etwas anderes lernen, eignet sich bestens, um mit den Einheimischen in Kontakt zu treten. Das lokale Fitnessstudio eignet sich ebenso, um Leute aus seiner neuen Gegend kennen zu lernen.

„If you know one…you know them all“

Auch wenn es am Anfang schwierig ist mit Leuten, die man nicht kennt, in Kontakt zu treten, sollte man sich bewusstmachen, dass es den meisten irgendwann in ihrem Leben so ergangen ist. Ein Kontakt entwickelt sich oft zum nächsten. Wenn du also eine nette Person kennengelernt hast, solltest du diese Chance nicht im Wind verfliegen lassen, sondern Kontaktdaten austauschen, und wer weiß, vielleicht entwickelt sich daraus ein ganzes Netzwerk an Kontakten.

Marlene Schimanski ist die Gründerin und Chefredakteurin von Auslandskarriere. Sie lebte bereits in fünf verschiedenen Ländern (Portugal, Island, Österreich, Irland und Australien) und ist 2013 nach Australien ausgewandert. Sie hat bei PwC und KPMG im Global Mobility gearbeitet, bevor sie sich als Englisch-Übersetzerin und Karrierecoach selbstständig machte. Sie hat einen Masterabschluss in International Business Administration.