Auswandern: Wo lebt es sich am günstigsten? Top 5 Länder

Schaut man sich die Kosten für die Lebenshaltung in beliebten Auswanderungszielen wie Kanada, Spanien, den USA und Schweden an, so sind diese mindestens vergleichbar mit den Kosten in Deutschland, meist aber jedoch deutlich höher. Doch es gibt auch viele andere interessante Ziele auf dem Globus, bei denen man mit wenig Geld einen vergleichsweise hohen Lebensstandard führen kann.

Dank dieser Länder können auch Leute auswandern, ohne sich zuvor in Unkosten stürzen zu müssen. Wenn das Auswanderungsziel also noch nicht fest gewählt und das jeweils vorherrschende Preisniveau eine ausschlaggebende Rolle spielt, sollte man ein Zielland mit niedrigen Lebenshaltungskosten auswählen. Zunehmend mehr Rentner entscheiden sich daher für eine Auswanderung in ein Land, in dem man auch mit geringer Rente einen guten Lebensstandard erzielen kann. Auf diese Weise entfliehen sie der zunehmenden Altersarmut in ihrem Heimatland. Doch auch viele digitale Nomaden und Freiberufler  suchen sich günstiger Auswanderungsziele aus und nutzen somit den Geo-Arbitrage Vorteil. Mit diesem Vorteil wird die effiziente Ausnutzung der weltweit unterschiedlichen Lohnniveaus und Kosten für die Lebenshaltung bezeichnet.

Doch auf keinen Fall sollte man sich blind in dieses Abenteuer stürzen. Eine gute und detaillierte Planung vor der Abreise ist hier das A und O, um sicherzugehen, dass die eingeplanten finanziellen Mittel einem den gewünschten Lebensstandard ermöglichen. Am besten nutzt man hierzu den Cost of Living Rechner von Numbeo. Dank dieses Rechners kann man vorab das Preisniveau weltweit in unzähligen Ländern prüfen und somit sehen, ob das Wunschland für die Auswanderung kostentechnisch im eigenen Budgetrahmen liegt.

Im Folgenden werden 5 der beliebtesten und billigsten Auswanderungsländer im Detail beleuchtet und anhand der durchschnittlichen Wohnungsmieten, Preise für öffentliche Verkehrsmittel und Restaurantbesuche verglichen.

Thailand

Thailand gehört bereits seit vielen Jahren zu den beliebtesten Urlaubs- und Auswanderungszielen der Deutschen. Es ist für seine kilometerlangen Traumstrände, das angenehme Klima, kulinarischen Leckereien, Freundlichkeit der Einwohner und nicht zuletzt für sein niedriges Preisniveau bekannt. Besonders beliebt ist dieses Reiseziel in Südostasien bei Rentnern und ist somit längst kein Geheimtipp mehr für Auswanderer. Zudem hat Thailand in den Metropolen wie Bangkok auch aufregendes Kontrastprogramm zu bieten. Die Preise innerhalb des Landes variieren ebenfalls entsprechend der ausgewählten Region. In den Touristikgebieten ist das Preisniveau verständlicherweise um einiges höher als in den abgelegeneren Gebieten.

Die Mietpreise für eine kleinere Stadtwohnung beginnen bei knapp 340 € pro Monat und variieren je nach Lage und Ausstattung. Kosten für Lebensmittel und Restaurantbesuche in Thailand sind sehr gering. Auch die Mehrzahl der Einwohner nutzt die auf den Straßen angebotenen Garküchen mehr als den eigenen heimischen Herd.

  • Durchschnittliche Wohnungsmiete für 1-Zimmer-Wohnung in der Stadt: € 340
  • Durchschnittliche Wohnungsmiete für 3-Zimmer-Wohnung in der Stadt: € 930
  • Monatskarte für öffentliche Verkehrsmittel: € 30
  • Restaurantbesuch für 2 Personen (3-Gänge Menü): € 16

Polen

Neben dem niedrigen Preisniveau für die Lebenshaltungskosten ist die geographische Lage Polens für viele Auswanderer interessant. Als direkter, östlich gelegener Nachbar zu Deutschland kann die Auswanderung bequem mit dem Auto vorgenommen werden. Außerdem sind somit regelmäßige Besuche in der Heimat möglich. Das stetig wachsende Wirtschaftswachstum ist ein weiterer Grund, warum Polen als günstiges Auswanderungsland immer begehrter bei den Deutschen wird. Moderne Städte wie Krakau und die Hauptstadt Warschau bieten einen westlichen Lebensstandard zu vergleichbaren erschwinglichen Preisen.

Doch mit Englischkenntnissen kommt man nicht überall in Polen durch den Alltag. Wer einen längerfristigen Aufenthalt im Land plant, kommt wohl oder übel nicht drum herum die Grundkenntnisse der Landessprache zu erlernen. Außerdem sollte man sich auf sehr kalte Wintermonate gefasst machen. Polen lockt mit günstigen Mietpreisen, auch in den begehrten Städten und attraktiven Preisen für Lebensmittel und Verkehrsmittel:

  • Durchschnittliche Wohnungsmiete für 1-Zimmer-Wohnung in der Stadt: € 390
  • Durchschnittliche Wohnungsmiete für 3-Zimmer-Wohnung in der Stadt: € 650
  • Monatskarte für öffentliche Verkehrsmittel: € 22
  • Restaurantbesuch für 2 Personen (3-Gänge Menü): € 23

Ägypten

Speziell für sonnenhungrige Auswanderer bietet das nordafrikanische Land entlang des Nils eine günstige Auswanderungsmöglichkeit. Entlang der Küste des Roten Meeres lockt das geschichtsträchtige Land mit knapp 360 Sonnentagen im Jahr. Für abenteuerlustige Auswanderer bietet die Metropole Kairo viele Sehenswürdigkeiten und Abwechslung. Um sich angemessen verständigen zu können sollte man mindestens die englische Sprache beherrschen, in den Touristenregionen wird vereinzelt auch Deutsch verstanden.

Seit der Freigabe des ägyptischen Pfunds Ende 2016 kann man Euros zu einem sehr guten Wechselkurs in die Landeswährung tauschen. Bereits für wenig Geld kann man eine Wohnung mieten. Lokale Spezialitäten sind zu fast schon unverschämt günstigen Preisen zu bekommen und die Kosten für öffentliche Verkehrsmittel wie Busse oder Taxen sind auch nicht der Rede wert. Man sollte allerdings auf sehr heiße Sommermonate gefasst sein, speziell in den Großstädten können die Temperaturen im Hochsommer auch bis an die 50 °C Marke klettern. An den Küsten hält man diese Temperaturen dank der aufkommenden Brisen um einiges besser aus. (Akklimatisierungs-Tipps)

  • Durchschnittliche Wohnungsmiete für 1-Zimmer-Wohnung in der Stadt: € 130
  • Durchschnittliche Wohnungsmiete für 3-Zimmer-Wohnung in der Stadt: € 270
  • Monatskarte für öffentliche Verkehrsmittel: € 3
  • Restaurantbesuch für 2 Personen (3-Gänge Menü): € 13

Nicaragua

Wenn es mit einem schmalen Geldbeutel in die Ferne über den großen Teich zieht, der sollte den Geheimtipp Nicaragua für eine Auswanderung in Betracht ziehen. Das Land grenzt an Costa Rica und Honduras und lockt jedes Jahr viele Auswanderer und Urlauber mit seinen Küstengebieten. Kenntnisse der spanischen Sprache sind für ein dauerhaftes Leben in Nicaragua auf jeden Fall empfehlenswert. Neben dem milden, mittelamerikanischen Klima sind die attraktiven Kosten für Lebenshaltung ein weiterer Pluspunkt, der für eine Auswanderung in dieses Land spricht.

Stadtwohnungen sind im Vergleich zu den anderen hier aufgeführten Ländern etwas teurer, jedoch noch sehr günstig, wenn man diese Preise mit dem Mietspiegel einer Stadt in Deutschland vergleicht. Die Preise für Verkehrsmittel sind mehr als fair und für wenig Geld kann man die Köstlichkeiten des Landes in den Restaurants genießen.

  • Durchschnittliche Wohnungsmiete für 1-Zimmer-Wohnung in der Stadt: € 300
  • Durchschnittliche Wohnungsmiete für 3-Zimmer-Wohnung in der Stadt: € 470
  • Monatskarte für öffentliche Verkehrsmittel: € 30
  • Restaurantbesuch für 2 Personen (3-Gänge Menü): € 20

Südafrika

Südafrika gehört normalerweise nicht zu den billigen Auswanderungsländern, zumal es das reichste Land Afrikas ist. Bezieht man jedoch Euro oder Dollar für den Lebensunterhalt, so kann man einen guten Lebensstandard in Südafrika erzielen. Dies liegt daran, dass das Land eine der schlimmsten Währungsabwertungen weltweit, dank seiner Abhängigkeit von der Bergbauindustrie und weiteren Rohstoffindustrien verzeichnet hat.

Während man Anfang 2013 noch 9 Rand für 1 Dollar bekam, kann man nur für 14 Rand oder mehr tauschen. Wenn möglich, sollte man versuchen einen Langzeitmietvertrag mit dem Vermieter zu vereinbaren. Im direkten Vergleich zu den anderen vier Ländern dieser Liste, ist Südafrika das Land mit den teuersten Lebenshaltungskosten.

  • Durchschnittliche Wohnungsmiete für 1-Zimmer-Wohnung in der Stadt: € 400
  • Durchschnittliche Wohnungsmiete für 3-Zimmer-Wohnung in der Stadt: €850
  • Monatskarte für öffentliche Verkehrsmittel: € 30
  • Restaurantbesuch für 2 Personen (3-Gänge Menü): € 33

Es ist also möglich auch mit einem eher schmalen Geldbeutel im Ausland ein angenehmes Leben zu führen. Je höher dabei das verfügbare Budget ist, desto mehr Länder kommen für eine Auswanderung in Frage. Bei einem niedrigeren Budget ist allerdings eine genaue Kalkulation vorab der Auswanderung nötig, um dann vor Ort böse Überraschungen zu vermeiden. Da die Kosten auch innerhalb der billigen Auswanderungsländer je nach Gebiet stark variieren können, sollten die Lebenshaltungskosten am gewünschten Wohnort geprüft werden. Außerdem sollten auf längere Steigerungen im Preisniveau in die Planung einbezogen werden. Wer knapp kalkuliert kann bei einem Anstieg der Kosten für den Lebensunterhalt schnell in Schwierigkeiten geraten.

Doch mit genauer Planung steht einer Auswanderung in eines der aufgeführten günstigen Länder nichts mehr im Wege, um dort sein Leben angemessen genießen zu können.

Mehr zum Thema: