Auswanderungsländer: Die 5 besten Länder 2017 zum Auswandern

Zu Beginn eines neuen Jahres ist es wieder an der Zeit die guten Vorsätze für das kommende Jahr mit sich selbst auszumachen. Während sich diese bei vielen Menschen auf das Ablegen schlechter Gewohnheiten beschränken, haben andere aufregendere Pläne: eine Auswanderung. Gemäß dem Motto „neues Jahr – neues Glück“ werden viele Deutsche in 2017 ihr Glück fernab ihrer Heimat suchen. Doch welches Land ist für dieses Vorhaben vielversprechend, um dort noch einmal ganz von vorne anzufangen und ein neues Leben aufzubauen?

In den vergangenen Jahren stand das Erklimmen der Karriereleiter bei vielen Auswanderern an erster Stelle. Nun sind Gesundheit, Lebensqualität und eine ausgewogene Work-Life-Balance ins Bewusstseinszentrum vieler Menschen gerückt. Im Jahr 2017 soll genügend Raum und Zeit vorhanden sein, um das Leben neben der Arbeit richtig genießen zu können. Der Trend zur Auswanderung steigt weiterhin stetig an und es stellt sich die große und bedeutende Frage nach dem genauen Zielort auf dem Globus. Die folgende Liste der 5 besten Länder zum Auswandern in 2017 beinhaltet Länder, die manche auf den ersten Blick überraschend finden könnten. Doch ein genauerer Blick lohnt sich, denn jedes dieser fünf Länder hat es zu Recht in diese Top-5 Liste geschafft.

1. Estland

Viele Menschen hätten Estland wahrscheinlich eher nicht in dieser Liste vermutet, denn es gehört nicht zu den üblichen und im Vergleich populären Ländern für eine Auswanderung. Das ist überaus schade, denn Estland bietet viele Vorteile, die Auswanderern eine hohe Lebensqualität bescheren können.

Der ein oder andere hat dieses nördlichste Land im Baltikum eventuell mit dem Internetelefondienst Skype assoziiert. Das Unternehmen Skype hat hier seinen Ursprung und das Land gilt als neuer Start-Up Hub und ein Hub für digitale Nomaden. Aufgrund der überall vorhandenen Internetverbindung wird Estland als Geheimtipp für Start-Ups gehandelt, die mit ihrer Geschäftsidee weltweit durchstarten möchten.

Estland ist geografisch zwischen Skandinavien und Russland gelegen, die Landeshauptstadt ist Tallinn und die Landessprache Estnisch. Spätestens jetzt wird einigen bewusst, dass dort ein recht kühles Klima herrscht und die Winter entsprechend eisig werden. Das Land verfügt über knapp 1,3 Millionen Einwohner auf einer Gesamtfläche von ca. 45.000 km2.

Einreisebestimmungen: In dem Mitgliedsstaat der Europäischen Union sind Aufenthalte bis zu 3 Monate ohne spezielle Genehmigung erlaubt. Einreisen sind sowohl mit dem Personalausweis als auch mit dem Reisepass möglich. Eine dauerhafte Genehmigung wird erteilt, wenn der Auswanderer ein regelmäßiges und ausreichend hohes Einkommen nachweisen kann. Anschließend muss innerhalb von 4 Wochen ein fester Wohnsitz nachgewiesen werden. Wenn all diese Bedingungen erfüllt sind, steht der Ausstellung einer 5-jährigen Aufenthaltsgenehmigung nichts mehr im Weg.

Work-Life-Balance, Gesundheit, LebensqualitätBio Fans werden in Estland voll auf ihre Kosten kommen, denn es werden jede Menge leckere Bio-Lebensmittel angeboten. Knapp die Hälfte des Landes ist mit Bäumen bewachsen und in den vielen Wäldern haben sich diverse vierbeinige Waldbewohner niedergelassen. Für Freunde der Natur ist dies paradiesisch. Was gibt es schöneres, als nach einem vollendeten Arbeitstag die frische und belebende Luft der Natur genießen zu können?
Die Mieten und Lebenshaltungskosten außerhalb der Hauptstadt sind im Vergleich zu westeuropäischen Ländern um einiges günstiger. Der Traum vom Haus in der Natur kann daher einfacher realisiert werden, was eventuell in der Heimat nicht im Budget enthalten gewesen wäre.

Für wen ist das Land geeignetIn Anbetracht der klimatischen Gegebenheiten sollten nur wetterfeste Auswanderer eine Auswanderung nach Estland in Betracht ziehen. Für sonnenhungrige Menschen ist es vermutlich nicht die beste Wahl, da auch die Sommermonate nicht für ihre hohen und sommerlichen Temperaturen berüchtigt sind. Digitale Nomaden, selbstständige Spezialisten in diversen Berufsfeldern sowie IT-Fachleute werden in Estland erstrebenswerte Perspektiven finden. Ebenfalls gute Job-Chancen haben Fachkräfte aus pädagogischen und medizinischen Berufsgruppen sowie Handwerker und Mediengestalter. Auch Renter können ihren Lebensabend prima in Estland genießen, da auch der Nachweis der regelmäßigen Rentenzahlungen für die Aufenthaltsgenehmigung genügt.

BedenkenDie kalten Temperaturen, speziell im Winter, könnten für einige Leute zur Herausforderung werden. Ein weiterer Punkt ist dass Estland ein Nato-Mitglied ist und aufgrund des Konflikts in der Ostukraine mehr Schutz angefordert hat. Demnach sollen im Frühjahr US-Soldaten im Baltikum und in Polen stationiert werden. Sollte es zu weiteren Spannungen mit Russland und des USA kommen, sollte man diese Entwicklung auch im Bezug auf Estland bedenken.

2. Neuseeland

Das Land der Kiwis ist alles andere als ein Geheimtipp und schon seit vielen Jahren ein Dauerbrenner für auswanderlustige Menschen. Es hat zu Recht einen Platz in dieser Top 5 Liste verdient, denn die Work-Life Balance in Neuseeland ist fast unschlagbar. Das milde Klima erleichtert die Eingewöhnung und die neuseeländischen Sommermonate verlocken mit Strand und Sommer, wogegen die Wintersport-Fans im Winter beim Skifahren den Rausch auf der Piste genießen können. Auch wunderschöne Naturlandschaften, Abgeschiedenheit und eine der weltweit geringsten Arbeitslosenquoten sind weitere Gründe, warum viele Auswanderer ans andere Ende der Welt reisen, um sich dort niederzulassen.

Die Landessprache ist Englisch, was ebenfalls ein Anreiz für viele Auswanderer ist, da im Allgemeinen keine weiteren Sprachkenntnisse wie bei anderen Ländern erworben werden müssen. Auf der Insel leben knapp 4,5 Millionen Einwohner auf einer Gesamtfläche von ca. 265.500 km2. Die Insel ist in die Nord- und Südinsel sowie kleinere vorgelagerte Inseln geteilt. 7xkkjvw1d8c-andres-iga

EinreisebestimmungenDas Land der Kiwis macht es Einwanderern einfach die legalen Genehmigungen für einen dauerhaften Aufenthalt im Land zu erlangen. Der Erhalt des Arbeitsvisums in Neuseeland ist relativ unkompliziert für die dringend benötigten Fachkräfte aus dem Ausland. Wer erfolgreich ein Arbeitsvisum an Land gezogen hat, kann nach einem Aufenthalt von 2 Jahren im Land die Permanent Residency beantragt. Alle Visumsoptionen für Neuseeland finden Sie auf der offiziellen Seite von New Zealand Immigration.

Work-Life-Balance, Gesundheit, Lebensqualität: Sportbegeisterte Menschen werden Neuseeland lieben, denn es gibt unzählige Möglichkeiten sich in der Freizeit sportlich zu betätigen und dabei Land und Leute näher kennenzulernen. Nach einem anstrengendem Wandertag im Hochland oder auf dem Bergen kann man den Tag an einem der zahlreichen Seen oder am Meer gemütlich ausklingen lassen.

Für wen ist das Land geeignetIn Neuseeland herrscht zurzeit eine besonders hohe Nachfrage an Fachkräften im medizinischen und im IT-Bereich, aber auch gut ausgebildete Handwerker werden dringend gesucht. Speziell junge Facharbeiter unter 35 Jahren haben perfekte Chancen auf der Insel Fuß zu fassen.

Bedenken: Neuseeland wurde in der Vergangenheit von Erdbeben heimgesucht und erst November 2016 jagten zwei Erdbeben dem Land einen neuen Schrecken ein.

3. Malta

Viele Leute denken bei Malta zuerst an Sprachkurse unter der Sonne. Die kleine Insel im Mittelmeer liegt an der südlichen Spitze Siziliens und weist mit nur einer Fläche von 316 km2 sowie eine hohe Einwohnerdichte mit knapp 430.000 Einwohnern auf. Neben der Landessprache Maltesisch wird überwiegend Englisch gesprochen. Aufgrund der geografischen Lage hat sich Italienisch als dritte Landessprache in einigen Teilen der Insel etabliert.

Unternehmer schätzen den Zwergstaat aufgrund seines reizvollen und begünstigten Steuersystems. Speziell das trockene Mittelmeerklima ist sehr reizvoll
für viele Auswanderer. Warme und sonnige Sommer sind garantiert und die Winter sind relativ mild.

Um alltägliche Hürden wie die Eröffnung eines Bankkontos oder die Beantragung eines Telefonanschlusses zu meistern, benötigt eine für Malta spezielle I.D. Card. Diese kann jederzeit gebührenfrei beantragt werden.

EinreisebestimmungenAls EU-Bürger kann man mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass ohne Visum einreisen. Bei einem Aufenthalt von mehr als 3 Monaten ist es Pflicht eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung zu beantragen. Bei einem ununterbrochenen Aufenthalt von 6 Monaten wird die Insel als der gewöhnliche Wohnsitz angesehen. Um diesen offiziell zu beantragen, muss innerhalb der ersten 3 Monate nach Einreise eine Erklärung bei der zuständigen Polizeistelle eingereicht werden.

street-canyon-116168_640Work-Life-Balance, Gesundheit, LebensqualitätIn der Freizeit bietet sich ein Bad im Mittelmeer an, bei dem man anschließend die Haut von der Sonne bräunen lassen kann. Lebensqualität pur! Auch die felsigen Buchten sind malerisch und bieten tolle Rückzugsmöglichkeiten. Sobald die Batterien nach einem Strandtag wieder aufgeladen sind, bietet es sich an das kulturelle Angebot der Insel zu erkunden. Die Denkmäler des UNESCO-Weltkulturerbes sollten unbedingt besichtigt werden. Die Preise für Mieten sind speziell in der Nebensaison günstiger als in Deutschland.

Für wen ist das Land geeignetBürger der Europäischen Union können ohne vorherige Arbeitserlaubnis eine Stelle suchen und diese antreten. Speziell Arbeitskräfte im Tourismus und in der Gastronomie werden händeringend benötigt. Auch digitale Nomaden, Selbstständige, IT-Fachleute und Berater haben sehr gute Chancen auf attraktive Jobangebote.

BedenkenDie Mehrzahl der Unterkünfte sind nicht für kühlere Wintermonate ausgelegt und es kann bei mangelnder Heizung sehr schnell ungemütlich kalt werden. Die im Vergleich zu Deutschland oftmals höheren Lebenshaltungskosten können sich diesbezüglich auf die Lebensqualität auswirken.

4. Chile

Das lateinamerikanische Land bietet Auswanderern in 2017 unzählige Vorzüge. Das langgestreckte Land hat es auf den ersten Platz des Human Development Index für Lateinamerika geschafft und gilt als das fortschrittlichste Land in Südamerika. Auswanderer finden in Chile eine tolle Kombination zwischen traumhaften Stränden und malerischen Gebirgen sowie verträumte vorgelagerte Inseln.

Das Land hat über 17 Millionen Einwohner auf einer Fläche von knapp 757.000 km2. Die Landessprache ist Spanisch, genauer gesagt Castellano, und Chile grenzt an die Länder Peru, Argentinien und Bolivien.

EinreisebestimmungenDeutsche Staatsbürger können sich ohne Visum bis zu maximal 90 Tage als Touristen im Land aufhalten. Das Touristenvisum kann bis auf 1 Jahr erweitert und anschließend bei Bedarf verlängert werden. Fachkräfte, die den wirtschaftlichen Aufschwung des Landes unterstützen, erhalten ein Einwanderungsvisum. Dies wird allerdings nur für Berufsgruppen erteilt, für die ein Fachkräftemangel in Chile besteht. Dazu gehörten zur Zeit Architekten, Energiewirtschaftler, Export-Manager, Techniker und Handwerker. Tourismusexperten sind ebenfalls gefragt, da die Tourismus-Branche zu den Wachstumsmärkten zählt.

Es herrscht überwiegend ein mildes Klima, wobei es natürlich in den Bergregionen deutlich kälter ist als an den Küstenregionen. Die Infrastruktur in der Hauptstadt Santiago de Chile ist gut, in den ländlicheren Gegenden allerdings nicht vergleichbar. Auch die medizinische Versorgung in der Hauptstadt ist zufriedenstellend.

 

Work-Life-Balance, Gesundheit, LebensqualitätChile bietet Auswanderern die berühmte lateinamerikanische Lebensfreude. Zu feurigen Salsa-Klängen in einer Bar oder einem Restaurant kann man nach der Arbeit den Abend ausklingen lassen und die lokalen Köstlichkeiten genießen. Chile ist bekannt für sein schmackhaftes Fleisch, knackige Gemüsesorten und Salate sowie für seine unwiderstehlichen Kartoffelgerichte. Das mediterrane, milde Klima ist ein Balsam für die Seele und es werden viele Freizeitmöglichkeiten angeboten, die unter freiem Himmel durchgeführt werden können. Die Metropole bietet ferner ein interessantes Kunst- und Kulturangebot.

Für wen ist das Land geeignetQualifizierte Facharbeiter mit guten Kenntnissen der Landessprache aus den Bereichen Tourismus, Tourismus, Energiewirtschaft, Export, Technik und Handwerk haben sehr gute Chancen auf eine adäquate Beschäftigung.

BedenkenAuswanderer aus dem kaufmännischen Bereich werden nicht gesucht und haben es daher schwer in ihrem Berufsfeld eine Anstellung zu finden. Auf den ländlicheren Gebieten außerhalb der Hauptstadt ist die medizinische Versorgung nicht immer optimal gewährleistet, daher sollten Auswanderer sicherstellen, dass sie ein Auto haben um bei Bedarf schnell medizinische Hilfe in Anspruch nehmen zu können. Ernährungsbewusste Leute müssen sich darauf einstellen, dass überwiegend Brot aus Weizenmehl im Angebot ist, eine mit Deutschland vergleichbare Auswahl an leckeren und gesunden Brotsorten ist nicht gegeben.

5. Ungarn

Als beliebtes Urlaubsland hat sich Ungarn bei den Deutschen bereits vor langer Zeit etabliert. Aufgrund des Wirtschaftsaufschwungs der vergangenen Jahre und aufgrund der sehr günstigen Lebenshaltungskosten, ist Ungarn ein weiterer Geheimtipp für eine Auswanderung im Jahr 2017.
In der Metropole Budapest brodelt es vor Leben, Kultur und Spaß und am Plattensee, dem Balaton, verbringen viele Urlauber ihren Sommerurlaub. Mit knapp 9,9 Millionen Einwohnern auf ca. 93 km2, ist Ungarn ein vergleichsweise kleines Land. Die Landessprache ist Ungarisch, aber auch Englisch und Deutsch werden vielerorts gesprochen und verstanden. Es herrscht ein eher trockenes Klima mit wunderbar warmen Sommermonaten und knackig kalten Wintern.

EinreisebestimmungenAls Bürger der EU kann man ohne Visum in Ungarn einreisen und sich bis zu 90 Tagen im Land aufhalten. Für eine Auswanderung muss eine Aufenthaltserlaubnis bei der zuständigen Einwanderungsbehörde beantragt werden.

Work-Life-Balance, Gesundheit, LebensqualitätHobby-Köche und Genießer werden Ungarn lieben. Denn neben den atemberaubenden Bauten ist das Land auch für seine außergewöhnlich gute Küche und seine hervorragenden Weine bekannt. Darüber hinaus kann Ungarn mit diversen Naturschutzparks trumpfen, in denen an einem freien Tag Energie für die neue Arbeitswoche getankt werden kann.

Die Lebenshaltungskosten sind im EU-Vergleich sehr gering und daher kann man sich als Auswanderer hier und da etwas Luxus gönnen. Auch die Mietpreise sind verlockend und selbst ein Eigenheim in der Nähe des Balaton ist erschwinglich. Ohne Einschränkungen kann man mit einigen hundert Euro pro Monat ein sehr angenehmes Leben führen.

Für wen ist das Land geeignetUngarn eignet sich ideal als Auswanderungsland für diverse Berufsgruppen, darunter digitale Nomaden, Selbstständige, IT-Fachleute, Ärzte, Ingenieure, Logistiker und Führungskräfte. Auch Rentner können ihre wohlverdiente Rentenzeit am Balaton verbringen und selbst mit einer eher geringeren Rente ein hohes Lebensniveau erreichen.

Bedenken: Aufgrund der Flüchtlingskrise kam es zu Spannungen zwischen Ungarn und der EU. Mögliche finanzielle Konsequenzes soll es für Ungarn geben, wegen der Blockade der geplante Sonderstaatsanwaltschaft der EU.


Die Liste der besten Länder für eine Auswanderung in 2017 zeigt, dass es sich wirklich lohnt auch die Länder für eine geografische Neuausrichtung in Betracht zu ziehen, die vielleicht nicht auf der üblichen Wunschliste von Auswanderern ganz oben stehen. Jedes dieser Länder hat seinen ganz eigenen Charme und bietet Auswanderern einen neuen Lebensabschnitt mit hoher Lebensqualität.

Buchtipps: