Jobs im Ausland: Finde deutschsprachigen Job im Ausland

Deutsches Fachwissen und die deutsche Sprache sind im Ausland sehr gefragt. Ein Job im Ausland kann sehr reizvoll sein: Andere Kulturen kennenlernen, den eigenen Horizont erweitern, neue Sprachen lernen oder perfektionieren und nebenbei den Lebenslauf aufpolieren. Oftmals ist sogar eine satte Gehaltserhöhung drin, wenn man das nötige Fachwissen mitbringt. Für manch anderen kann ein Job im Ausland auch der Weg aus der Arbeitslosigkeit bedeuten. Hierzu gehören Leute ohne Ausbildung, aber auch besonders junge Akademiker können einen guten Einstiegsjob nach dem Studium im Ausland finden.

Die erste Anlaufstelle für viel Deutsche, die nach Jobs im Ausland suchen, ist in den meisten Fällen Google. Allerdings stecken hinter vielen Webseiten Vermittlungsagenturen oder Organisationen, die wenig Informationen bereitstellen und nur auf eine schnelle Kommission aus sind.

Wie findet man also die passenden Firmen, bei denen man sich im Ausland bewerben kann?

Die erste Idee wäre, sich bei deutschen Firmen im Ausland zu bewerben:

Jobs bei deutschen Firmen im Ausland

Viele Außenhandelskammern (AHK) haben ein breitgefächertes Netzwerk an Kontakten und Adressen zu deutschen Firmen im Ausland. Suche nach der AHK in deinem Zielland und schaue dir das Mitgliederverzeichnis an. Hier findest du deutsche, aber auch internationale Firmen, die mit der jeweiligen AHK verbunden sind. Zusätzlich geben einige Außenhandelskammern Verzeichnisse mit deutschen Zweigstellen im jeweiligen Land heraus. Diese Verzeichnisse sind jedoch nicht umsonst und kosten im Schnitt 100 Euro.

Man kann sich natürlich auch selbstständig auf die Suche machen. Wikipedia hat bereits eine Liste mit deutschen Firmen zusammengestellt. Man muss also nur schauen, ob es die Firma auch im Wunschland gibt. Klick

Wenn man im Ausland nach einer geeigneten Stelle sucht, sollte man sich keinesfalls auf Stellenanzeigen in Online-Jobbörsen oder Zeitungen beschränken. Auch wenn die Firma zur Zeit keine ausgeschriebenen Stellen hat, bedeutet dies nicht, dass es aktuell keine Vakanzen gibt. Viele Unternehmen inserieren nicht selbst, lassen Headhunter suchen oder befördern in der Regel ihre eigenen Mitarbeiter. Eine Bewerbung kann sich also auch ohne offizielle Stellenausschreibung lohnen. Initiativbewerbungen sind im Ausland zudem üblicher als in Deutschland.

Praktika bei deutschen Firmen im Ausland

Wer bei Google nach einem Praktikum im Ausland sucht, wird fast wahnsinnig – zahlreiche Organisationen werben mit Traumpraktika unter der Sonne, jedoch verlangen die meisten Organisationen Geld für die Vermittlung und für das Praktikum selbst wird man nur sehr selten oder sehr geringfügig bezahlt.

Auslandspraktika bei der Deutschen Industrie- und Handelskammer oder dem Goethe-Institut werden in der Regel ebenfalls nicht oder nur sehr geringfügig bezahlt. Außerdem muss man sich rechtzeitig bewerben, da viele der Praktikumsplätze bereits ein Jahr im Voraus vergeben werden. Viele bekannte deutsche Firmen im Ausland werden regelrecht mit Praktikumsbewerbungen überschwemmt, daher sollte man sich nicht allzu sehr an deutsche Firmen im Ausland klammern. Hier findest du ein paar geheime Tipps, wie man nach dem Studium im Ausland arbeiten kann.

Deutschsprachige Jobs im Ausland

Am einfachsten ist es natürlich nach deutschsprachigen Jobs im Ausland zu suchen, denn deutsche Muttersprachler muss man natürlich aus Deutschland importieren und die Konkurrenz im Zielland ist nicht allzu groß. Bei den großen IT-Firmen in Dublin, Barcelona und Prag werden immer deutschsprachige Mitarbeiter gesucht. In Irland gibt es vermehrt deutschsprachige Jobs, da dort viele globale Unternehmen ihr europäisches Headquarter haben. Von dort werden also die deutschen Kunden betreut und deshalb benötigt man Muttersprachler. Ein weiterer Pluspunkt für Irland ist, dass sich ein Job bei einem Tech-Giganten wie Google, IBM, PayPal, LinkedIn, Twitter usw. äußerst gut auf dem Lebenslauf macht und sehr hilfreich für die weitere Karriere ist.

Habe ich als Deutscher bessere Chancen bei deutschen Firmen im Ausland?

Leider nicht. Viele deutsche Firmen im Ausland bekommen zahlreiche Bewerbungen aus der Heimat. Glück kann man aber dennoch haben, wenn man sich klar abgrenzen kann, wie zum Beispiel als Fachkraft in einem Spezialgebiet, mit langer Berufserfahrung oder vorheriger Einstellung bei der Firma im Heimatland. Man sollte sich aber auf keinen Fall auf deutsche Firmen im Ausland versteifen.

Bei welchen Firmen hat man mehr Chancen

Große internationale Firmen haben einen größeren Bezug zu Diversity und stellen daher eher Ausländer ein als kleine Firmen. Außerdem haben große Firmen mehr Erfahrung mit Visumsanträgen (falls man einen Sponsor sucht).

Die Firma Great Place To Work gibt es in den meisten Industrieländern und hat es sich zur Aufgabe gemacht, jedes Jahr die 100 besten Länder eines Landes zu wählen. Diese Liste wird jedes Jahr neu erstellt und kann kostenlos heruntergeladen werden.

DiversityInc gibt ebenfalls eine Liste mit Arbeitgebern heraus. Es gibt sogar eine Liste für Firmen mit der meisten Global Diversity. Die Firmen beziehen sich zwar auf die USA, allerdings haben die meisten dieser Firmen auch Tochtergesellschaften in anderen Ländern.

Suche nach Firmen in einer bestimmten Branche

Yellow Pages – die berühmten Gelben Seiten. Da ein Eintrag in den Yellow Pages Geld kostet, kann man davon ausgehen, dass nicht alle Firmen einer bestimmten Branche in den Gelben Seiten vertreten sind, aber es kann sich trotzdem lohnen hier nach Firmen zu suchen.

Webseiten zu Messen einer bestimmten Branche oder Industrie (z.b. Tourismusmesse). Auch wenn du nicht zu einer Messe im Wunschland gehen kannst, lohnt es sich auf die Webseite zu schauen, da dort alle Messeaussteller aufgelistet werden. Dies gilt natürlich auch für Webseiten von Career Fairs für Absolventen oder Spezialisten in einer bestimmten Branche.

LinkedIn bietet die Möglichkeit nach bestimmten Branchen zu suchen. Verwende im Dropdown-Menü die Suchfunktion “Unternehmen” und suche zum Beispiel nach “Tourismus”. Die Suche kann auch weiter eingegrenzt werden (Standorte, Branche, Unternehmensgröße, usw.). Das Tolle an LinkedIn ist außerdem, dass auf dem LinkedIn Firmenprofil meist schon ein Kontakt angegeben ist, mit dem du dich in Verbindung setzen kannst.

Stellenanzeigen – rückwärts suchen

Suche in den bekannten Online-Jobbörsen nach offenen Stellen. Wenn du also zum Beispiel ein Produktmanager bist und eine Firma gerade nur eine offene Stelle für einen Junior Produktmanager bewirbt, kann diese Stellenanzeige dennoch interessant für dich sein, wenn der Job der Firma in einer für dich interessanten Branche ist. Google also die Firma und schauen auch bei LinkedIn, wer aktuell der Produktmanager dieser Firma ist. Dessen Profil und Portfolio könnten ebenfalls für dich interessant sein, da du somit weißt, welche Qualifikationen und Erfahrungen nötig sind, um diese Stelle zu erhalten. Werfe auch einen Blick auf die vorherigen Jobs dieser Person – vielleicht findest du so zu anderen Firmen in dieser Industrie.

Die Top 10 der deutschsprachigen Jobs im Ausland

In der ganzen Welt finden sich Stellenangebote, in denen das Beherrschen der deutschen Sprache das ausschlagende Einstellungskriterium ist. Vor allem für diejenigen, die im Ausland leben und arbeiten möchten, mit der einheimischen Sprache jedoch (noch) nicht sattelfest sind, bereiten diese Jobangebote hervorragende Möglichkeiten für einen Start im Traumland. Und wäre es nicht toll, in einem exotischen Land zu leben, aber bestehende Unsicherheit abzumildern, indem man einen Job ausüben und mit Kollegen zusammenarbeiten kann, die die gewohnte Sprache sprechen?

Customer Service Agent

Ein Customer Service Agent ist nichts anderes als ein Mitarbeiter im Kundenservice. Die Felder sind vielfältig. Aber ob Kunden für ein deutsches großes Automobilunternehmen, weltweit operierende Internetkaufhäuser, Versicherungen, Fluggesellschaften oder Hotelketten betreut werden: Die Aufgabe des Customer Service Agenten bleibt gleich. Er gibt Auskunft zu Produkten und unterstützt Kunden bei auftretenden Problemen. Freundlichkeit und ein jederzeit professionelles Auftreten sind Grundvoraussetzung. Da die Services vor allem per Telefon (via Kunden-Hotlines), Live-Chat oder per Email durchgeführt werden, muss ein Kundenservice-Mitarbeiter auch Computerkenntnisse und kommunikative Fähigkeiten besitzen.

Viele Firmen haben ihren Kundenservice in Länder ausgelagert, die lukrativere Voraussetzungen bieten als der Standort Deutschland. Einige Dienstleister haben sich sogar ganz darauf spezialisiert, den Kundenservice deutscher und europäischer Unternehmen vom Ausland aus zu führen. Angebote gibt es zahlreiche, und wer danach sucht, der findet ganz gewiss einen deutschsprachigen Kundenservice-Job im gewünschten Land.

Key Account Manager

Die Aufgabe von Key Account Managern ist es, Schlüsselkunden mit hohem Kundenwert zu betreuen und Wachstum zu erreichen. Geschäftsbeziehungen sollen langfristig ausgebaut und Neukunden angeworben werden. In einer Bewerbung als Key Account Manager macht sich Berufserfahrung im Vertrieb sehr gut, um nachzuweisen, dass man Kunden kompetent beraten und vor allem überzeugen kann.

Übersetzer

Der Beruf des Übersetzers gehört zu den klassischen Auslandsjobs. Und theoretisch kann jeder als Übersetzer arbeiten. Um Texte schriftlich von einer Sprache in die andere zu übersetzen, sind jedoch oft zusätzliche Fachkenntnisse erforderlich – oder zumindest nützlich. Denn wer auf einem bestimmten Spezialgebiet wie zum Beispiel erneuerbare Energien, Informationstechnologie oder Werbung und Marketing bewandert ist, kann sich eine Nischenposition erarbeiten, die nur wenige besetzen können. Übersetzungsbüros im jeweiligen Wunschland sind eine gute Anlaufstelle, um nach festen oder freien Jobs als deutschsprachiger Übersetzer Ausschau zu halten.

Tour Guide

Als Fremdenführer, in Englisch “Tour Guide”, begleitet man in der Sprache seiner Kunden Stadtrundfahrten, Tagesausflüge, komplette Reiseetappen oder Museumsführungen. Einsatzfelder finden sich auf Kreuzfahrtschiffen, in Busunternehmen oder bei Reise- und Touranbietern. An beliebten Urlaubsorten deutscher Touristen, an denen die Sprachbarriere relativ hoch ist, existieren die meisten Jobangebote.

Rezeptionist

Gepflegtes Äußeres, kultiviertes Auftreten und ausgeprägte Serviceorientierung sind als Rezeptionist nötig. Als erster Kontakt für Gäste von Hotels oder Unternehmen repräsentiert der Rezeptionist nicht nur das Image des Arbeitgebers, sondern sorgt dafür, dass der Aufenthalt der Kunden so reibungslos wie möglich abläuft. In diesem Job arbeitet man oft im Schichtdienst, an Wochenenden und Feiertagen. Ein souveränes Auftreten hilft, um in schwierigen Situationen die Ruhe zu bewahren.

Technical Support Specialist

Ein Technical Support Specialist leistet technische Unterstützung für Unternehmen oder Einzelkunden, die Schwierigkeiten mit technischen Geräten oder Software erfahren. Meist können sich die Kunden per Email oder Telefon an den Technical Support Specialist wenden, der das Problem analysiert und Lösungen vorschlägt. Technical Support Specialists werden vor allem von Telefon- und Internetfirmen sowie allen Unternehmen benötigt, die technische Geräte vertreiben.

Telemarketer

Telemarketer sind Telefonverkäufer, die per Telefon Produktberatungen durchführen oder gar Produkte direkt verkaufen. Meist sind Telemarketer bei Callcentern angestellt, die einen einzelnen oder mehrere Firmenkunden zugleich bedienen. Telemarketing ist ortsunabhängig und eine perfekte Möglichkeit, vom Ausland aus deutschsprachige Kunden zu beraten oder Ihnen Produkte näher zu bringen. In diesem Berufsfeld ist Freude am Kommunizieren mit Menschen eine Grundvoraussetzung.

Travel Consultant

Travel Consultants sind Reiseberater, und deutschsprachige Berater sind vor allem in den Ländern gefragt, in denen viele Deutsche Urlaub machen. Diese wollen Touren buchen und sich vorab in Deutsch beim Reiseveranstalter über die Destination erkundigen. Travel Consultants stellen auf den Kunden zugeschnittene Reiseplanungen und -pakete zusammen, stehen in Kontakt mit Hotels, Transportunternehmen und Gastronomie.

Sprachtrainer

Als Sprachtrainer kann man freiberuflich arbeiten, in Kooperation mit Sprachinstituten Kunden betreuen oder ganz klassisch in festen Unterrichtsräumen zu festen Zeiten Sprachtraining für eine Sprachschule anbieten. Das Internet bietet seit einiger Zeit auch die Möglichkeit, Klienten die Sprache per Webcam und Skype zu vermitteln. Zurzeit werden deutsche Sprachlehrer und -trainer vor allem in Indien gesucht. Wer schon immer dort leben wollte, hat momentan ausgezeichnete Chancen. Erfahrung im Unterrichten erhöht die Möglichkeit, einen Job als Sprachtrainer zu bekommen.

Animateur

Gute Laune, Sportlichkeit und Kreativität braucht ein guter Animateur, um an Urlaubsorten Touristen zu unterhalten. Animateure gestalten in einem Clubhotel oder einem Ferienresort das Tagesprogramm für Erwachsene und Kinder – das kann aus sportlichen Wettbewerben und musikalischen Darstellungen am Abend bestehen. Es ist hilfreich, Erfahrung in der Kinderbetreuung, Tanz oder Moderation mitzubringen. Animateure werden entweder als „Allrounder“ eingesetzt und sind dann für verschiedene Bereiche verantwortlich, oder sie konzentrieren sich speziell auf ein bestimmtes Tätigkeitsfeld.

Jobs im Ausland mit Unterkunft

Für diejenigen, die nur einige Zeit im Ausland verbringen möchten, kann die Suche nach einem coolen Job durch die stressige Suche nach einer geeigneten Unterkunft im Zielland in den Schatten gestellt werden. Auslandsjobs mit Unterkunft sind zwar selten zu finden, es gibt sie aber. Auslandskarriere stellt 7 Jobs im Ausland vor, bei denen man in vielen Fällen auch eine Unterkunft gestellt bekommt:

Hotelarbeit

Bei einem Hoteljob dreht sich ohnehin alles um die Unterkunft, da liegt es auf der Hand, dass sehr viele Hotels auch Zimmer für ihre Mitarbeiter anbieten. Gerade bei einem Auslandspraktikum im Hotel kann es sein, dass man ebenso ein eigenes Zimmer gestellt bekommt. Zusätzlich bieten viele Hotels auch eine Mitarbeiterkantine an, in der man zusätzlich essen kann. Die Arbeit im Hotel kann sehr vielfältig sein und man muss nicht unbedingt eine ausgebildete Hotelfachfrau sein, um an ein Praktikum in einem Hotel zu kommen. Besonders interessant sind natürlich Luxushotels, denn entsprechen luxuriös kann die Umgebung, in der man dann wohnt, sein.

Flugbegleiter

Ständig in der Welt zuhause zu sein, hat ebenso seine Vorteile. Die Fluggesellschaften Emirates (Dubai), Etihad (Abu Dhabi) und Qatar (Doha) stellen für Ihre Flugbegleiter eine Wohnung in dem jeweiligen Headquarter des Flugunternehmen. In der Regel wohnt man meist zusammen mit einem anderen Flugbegleiter und muss sich nur die Küche teilen. Bei Langstreckenflügen organisieren die Fluglinien Hotelzimmer in 4 oder 5-Sterne Hotels und man bekommt ebenso ein kleines Taschengeld in der jeweiligen Währung für die Versorgung vor Ort. Weitere Pluspunkt sind, dass man keine Einkommenssteuer zahlt und als Flugbegleiter zusätzliche Rabatte in den Hauptquartier-Städten der Fluggesellschaft bekommt.

Au-Pair

Nach dem Abitur oder sogar nach dem Studium verschlägt es einige Abenteuerlustige ins Ausland, um dort neben der Sprache auch als Au-Pair zu arbeiten. Natürlich bekommt man ein eigenes Zimmer gestellt, wenn man in der Familie wohnt, sich um den Haushalt und die Kinder kümmert. In den USA ist es ebenso keine Seltenheit, das Familienauto zu benutzen, um Einkäufe zu erledigen oder die Kinder vom Kindergarten abzuholen. Nicht immer hat man Glück mit der Familie und bei Spannungen kann es dann ganz schnell unbehaglich werden, wenn der Rückzugsort zum Streitfeld wird. Eine längere Kennenlernphase mit der Familie kann einem helfen, die richtige Familie für sich zu finden.

Farmarbeit

Mit Tieren arbeiten, die Obsternte oder Bäume pflanzen: Die Farmarbeit kann ganz schön anstrengend sein und in die Knochen gehen. In den meisten Fällen wird allerdings Kost und Logis gestellt. Farmarbeit wird oft als Überbrückung gesehen und da sie eher unbeliebt ist, hat sich die australische Regierung dazu entschlossen, dass man sein Work & Travel Visum nur auf ein zweites Jahr ausweiten kann, wenn man einige Zeit auf einer Farm gearbeitet hat.

Arbeit auf dem Kreuzfahrtschiff

Blaues Meer, tolles Essen und Urlaubsfeeling pur: Bei der Arbeit auf dem Kreuzfahrtschiff bekommt jedes Crew-Mitglied seine eigene Kabine. Viel Freizeit hat man dennoch nicht, die Crew arbeitet meist die ganze Zeit, die sie auf dem Kreuzfahrtschiff ist, durch. Eine Kreuzfahrt kann nur wenige Wochen aber auch zwei oder drei Monate dauern. Auch wenn man sehr viel arbeiten muss, kann man sicherlich ein Blick aufs Meer erhaschen, sich an der Animation erfreuen oder neue Freundschaften schließen. Die Atmosphäre auf einem Kreuzfahrtschiff ist sehr familiär und man ist nie alleine.

Ski-Lehrer / Tauch-Lehrer

Ski oder auch Tauch-Unterricht ist meist Saison bedingt. Urlaubsressorts, Ski- oder Tauchschulen stellen in der Hochsaison zusätzliche Lehrer ein und bieten meistens auch eine Unterkunft an. In vielen Hotspots ist dies natürlich dringend notwendig, da viele Unterkünfte ganz schnell von den Urlaubern selbst gebucht werden und im Notfall kein Platz mehr für die Arbeiter frei ist.

Projektarbeit

Facharbeiter, die nur für ein bestimmtes Projekt an einen Ort kommen, müssen natürlich dann ebenso dort wohnen. Meist wird vom Unternehmen selbst ein Serviced-Apartment oder aber auch ein Hotel für den Projektmitarbeiter gebucht.

Wie du den Job im Ausland bekommst

Wer kennt das nicht, du hast eine Stellenanzeige gefunden, die perfekt auf dich passt. Doch wie überzeugst du den Personaler, dass du die richtige Wahl bist?

Präsentiere dich richtig auf deinen Social Media Profilen

Dass Fotos, auf denen man betrunken auf seiner letzten Party zu sehen ist, auf Facebook nichts zu suchen haben, sollte jedem Jobsuchenden klar sein, doch wie sieht es mit deinen anderen Profilen auf sozialen Netzwerken aus? Ist dein Xing und LinkedIn Profil aktuell und hast du überhaupt eins? Viele Personaler suchen nach Bewerbungskandidaten online und überprüfen, ob die im CV gemachten Angaben mit dem Online-Profil übereinstimmen. Ein Profil, welches du seit Jahren nicht aktualisiert hast, könnte hier ein Stolperstein sein. Nach dem „Der Schuster geht barfuß“-Prinzip solltest du dich auch nicht richten. Wenn du zum Beispiel Social Media Manager bist, aber nichts Informatives postest oder einen Job hast, der Networking von dir verlangt, du aber kaum Kontakte auf LinkedIn oder Xing hast oder deine Fähigkeiten von niemandem bestätigt wurden, dann wirft dies sicherlich Fragen auf.

Mache deine Hausaufgaben bevor du dich bewirbst

Sei deiner Konkurrenz einen Schritt voraus. Die meisten Bewerber überfliegen nur die Firmenwebseite bevor sie zum Vorstellungsgespräch gehen. Um den Personalchef wirklich zu beeindrucken, solltest du allerdings deine Recherche ausweiten. Sehe dir den Jahresbericht ausgiebig an, schaue, was die Firma auf ihren Social Media Kanälen (Twitter, Facebook, LinkedIn, YouTube, Instagram) postet und nutze Google News, um Neuigkeiten über die Firma in der Presse herauszufinden.

Gebe konkrete Beispiele deiner Erfahrung an

Wenn du im Vorstellungsgespräch deine Fähigkeiten aufzählst, wenn der Personalchef fragt, warum man ausgerechnet dich einstellen sollte, dann wirkt dies meistens nicht überzeugend. Kanns du deine Behauptungen jedoch mit Beispielen untermauern, hat dies eine viel größere Aussagekraft. Bei einem sogenannten Behavioural-Based Interview wird sogar gezielt nach Beispielen und Erfahrungen aus der Vergangenheit gefragt. Eine Beispiel-Frage:„Describe a time where you have gone out of your way to help a customer”. Bereite dich deshalb auf so viele Behavioural Interview Fragen wie möglich vor.

Achte auf deine Körpersprache im Vorstellungsgespräch

Die meisten Bewerber ignorieren die Körpersprache, wenn sie sich für ein Vorstellungsgespräch bewerben. Allerdings ist diese ebenso wichtig wie gute Antworten. Laut dem Professor Albert Mehrabian ist die Körpersprache sogar das Wichtigste beim Kommunizieren. Seine sogenannte 7-38-55 Regel besagt, dass uns zu 7% wichtig ist, was jemand sagt (Wörter), zu 38%, wie jemand etwas sagt (Stimme), und zu 55%, was die Körpersprache aussagt. Um sich seiner eigenen Körpersprache bewusst zu sein, sollte man vor einem Spiegel oder mit einem Bekannten proben. Augenkontakt, nach vorne lehnen und eine offene Körperhaltung (keine verschränkten Arme) signalisieren dem Gegenüber Interesse.

Closing the Deal

Das Ende eines Vorstellungsgesprächs ist wichtiger als der Anfang, da das Ende länger in Erinnerung bleibt. Wenn du den Eindruck hast, dass der Personalchef nicht die richtigen Fragen gestellt hat, damit du dich von deiner besten Seite zeigen kannst, dann musst du das Lenkrad schon selbst in die Hand nehmen. Am Ende eines Bewerbungsgesprächs kommt fast immer die Frage auf, ob du noch irgendwelche Fragen hast. Ja, hast du! Frage den Personalchef, wie die Firma oder die Abteilung XY handhabt oder erwähne, dass du gerade in den Nachrichten gelesen hast, dass  die Firma XY plant. XY ist natürlich dein Spezialgebiet. Solltest du beim Vorstellungsgespräch zu nervös sein und etwas wichtiges vergessen haben, dann kannst du dem Personalchef noch immer eine E-Mail schreiben. Bedanke dich in dieser einfach für das nette Gespräch und erwähne, dass du jetzt noch überzeugter bist, dass der Job der richtige für dich ist. Dann kann man einfach ein Beispiel nennen, welches der Firma vielleicht ebenso helfen könnte und dich besser dastehen lässt.