15 Gap Year Möglichkeiten: Nach dem Abitur, Studium oder im Beruf ins Ausland

In den angelsächsischen Ländern gehört das Gap Year wie selbstverständlich auf jeden Lebenslauf und auch hierzulande erfreut sich das Gap Year immer größerer Beliebtheit. Im Grunde bedeutet das Gap Year nichts anderes als dass man sich bewusst für eine Lücke im Lebenslauf entscheidet. Ein ganzes Jahr ist ein gutes Zeitfenster für eine bewusste Auszeit, allerdings kann das Gap Year auch länger oder kürzer sein. Je nachdem was man mit dem Gap Year erreichen möchte, sollte man dies vorab planen, um das meiste aus seiner Auszeit rausholen zu können.

Gap Year – Nach dem Abitur ins Ausland

Besonders beliebt ist das Gap Year nach dem Abitur. Wer zwölf Jahre Schule hinter sich gebracht hat, möchte in der Regel erst einmal ausspannen. Die Zeit vor den Abiturprüfungen sollte eigentlich damit verbracht werden sich auf die Zukunft vorzubereiten, hierfür haben die meisten Schüler allerdings schlicht einfach wenig Zeit. Wer studieren will, der muss zusehen, dass der Numerus Clausus gut genug ist, um einen Studienplatz in einem begehrten Fach zu bekommen. Was aber, wenn man noch gar nicht weiß, wie es nach dem Abitur weitergehen soll? Ein Gap Year kann in so einem Fall die fehlende Klarheit bringen.

Gap Year – Nach dem Bachelor oder Master ins Ausland

Auch zwischen dem Bachelor und dem Master kann ein Gap Year helfen sich für die weitere Zukunft besser im Klaren zu sein. Oftmals sehnen sich Studenten nach mehr Zeit für sich, wenn das Bachelorstudium zu intensiv war und keine Zeit zum planen der Zukunft zuließ. Idealerweise testet man in dem Gap Year einen Beruf aus, indem man später seine Spezialisierung mit einem Masterabschluss machen möchte.

Gap Year als Auszeit während dem Beruf

Das berühmte Burnout-Syndrom ist für viele Anlass seine beruflichen Ziele zu hinterfragen und um Stress loszuwerden, aber auch eine Neuorientierung im beruflichen Sinne kann für ein Gap Year genutzt werden. Oftmals nennt man ein Gap Year während dem Berufsleben auch Sabbatical.

Möglichkeiten für ein Gap Year


1. Work and Travel

Am beliebtesten für ein Gap Year ist ein Work and Travel Programm, denn es ermöglicht einem mit einem relativ günstigen Visum ein oder zwei Jahre in einem Land wie Australien, Neuseeland, Kanada usw. zu arbeiten und das Land zu bereisen. Das tolle daran ist, dass man nicht nur Arbeitserfahrung sammeln kann und seine Sprachkenntnisse fast automatisch verbessert, sondern auch, dass man das Reisen durch die Gelegenheitsjobs finanzieren kann.

2. Sprachreise

Die einen möchten es nebenbei machen, die anderen bevorzugen strategischer vorzugehen: Eine Sprache zu lernen oder zu perfektionieren. Heutzutage kommt man nicht mehr ohne Englisch aus, wer sich also selbst in einem englischsprachigen Land aussetzt, der kommt nicht herum die Sprache zu lernen. Ein Sprachkurs kann Ihnen helfen die Grammatik von Anfang an zu verstehen. Zudem kann ein Sprachlehrer Ihnen dabei helfen die richtige Aussprache zu erlangen.

3. Praktikum

Gerade nach dem Abitur oder dem Bachelor kann sich ein Praktikum im Ausland oder in der Heimat lohnen. Wer mehr als drei Monate für ein Praktikum investieren möchte, der sollte zudem darauf achten, dass das Praktikum auch ordnungsgemäß bezahlt wird. Denn nach einem Zeitraum von drei Monaten ist so ziemlich jeder Praktikant bestens eingearbeitet und dient dem Unternehmen als Arbeitskraft.

4. Weltreise

Jetzt oder Nie: Wer schon immer mal eine Weltreise machen wollte, der sollte dafür ein Gap Year einlegen. Wer Vollzeit arbeitet, der weiß, dass man nicht ewig Urlaub nehmen kann und erst recht nicht wann man möchte. Wer in einer Branche arbeitet die zu bestimmten Saisons auf Hochtouren läuft wie im Tourismus, der muss dann arbeiten, wenn es in der Regel draußen am schönsten ist. Ein Gap Year ist geradezu ideal, um die ganze Welt zu bereisen.

5. Stress abbauen mit einem Yoga-Retreat

Wer den Stress hinter sich lassen möchte und eigentlich „gar nichts“ machen m   öchte, der könnte gefallen an einem Yoga-Retreat haben. Zusammen mit anderen macht man für ein paar Stunden am Tag Yoga, ernährt sich gesund und unternimmt lange Spaziergänge. Besonders beliebt sind Yoga-Retreats auf Bali oder in Thailand, denn hier kann man relativ günstig einen längeren Urlaub machen.

6. Beruflich weiterbilden

Wer in seinem jetzigen Beruf eigentlich zufrieden ist und nur eine kurze Auszeit haben möchte, der kann die Zeit auch nutzen, um die Karriere voranzubringen. So wird die Lücke ganz schnell zum Karrierebooster.

7. Neuen Beruf erlernen

Wer innerlich seinen jetzigen Job schon gekündigt hat, aber noch nicht weiß, wie es beruflich weitergehen soll, der kann ein Gap Year für die Berufsfindung nutzen. Oftmals geht die Erkenntnis, dass man sich in einem falschen Beruf findet nicht mit der Erleuchtung für die eigentliche Berufung einher.

8. Workshops oder Seminare belegen

Wer lernen will, der muss dies nicht für die Karriere machen.
Ein Workshop oder Seminar zu einem Thema, welches Sie brennend interessiert, kann Sie ganzheitlich erfüllen. Einige Beispiele hierfür können ein Kochkurs in Asien, ein Konditorenseminar in Frankreich, eine Barkeeper Ausbildung in Irland oder ein Kunstkurs irgendwo auf der Welt sein.

9. Persönliche Projekte verwirklichen

Ein Gap Year ist dazu da, dass man sich Zeit für sich nimmt und dies kann natürlich auch dazu genutzt werden, um seine Beziehung zu retten, für jemanden da zu sein, endlich abzunehmen oder einen lang gehegten Traum zu verwirklichen.

10. Buch schreiben

Ein Buch schreibt sich nicht einfach so nebenbei, wenn man Vollzeit studiert oder arbeitet. Wer es ernst mit seiner Buchidee meint, der kann ein Gap Year nutzen, um diese zu Papier zu bringen. Die Autorin Elizabeth Gilbert hat nämlich ein Sabbatical dazu genutz um „Eat, Pray, Love“ zu schreiben.

11. Der Sprung in die Selbstständigkeit

Ein Jahr ist ein guter Zeitrum, um zu sehen, ob es mit einer selbstständigen Tätigkeit klappen kann sich dauerhaft über Wasser zu halten. Als Freelancer ist man sein eigener Chef und entscheidet welchen Auftrag man annimmt und welchen eben nicht.

12. Unternehmen gründen

Wer nicht von Auftrag zu Auftrag leben möchte, kann ein Gap Year natürlich auch dazu nutzen, um seinen Traum von der eigenen Firma in die Realität umzusetzen.

13. Deutsch unterrichten

Diese Möglichkeit ist eher für Leute gedacht, die einen bestimmten Ort erkunden möchten und um zusätzlich etwas Geld zu verdienen. In der Regel sollte man für diese Option ausschau nach Agenturen oder Stellenangeboten halten.

14. Forschungsprojekt

Egal ob mit einer akademischen Bildungsstätte oder in Eigenregie, wer andere Kulturen erforschen und seine Ergebnisse wissenschaftlich festhalten möchte, der kann sein Gap Year für ein größeres Forschungsprojekt nutzen.

15. Freiwilligenarbeit

Eine selbstlose Möglichkeit, um sein Gap Year zu nutzen ist Freiwilligenarbeit. Am effektivsten trägt Freiwilligenarbeit bei lokalen Hilfsorganisationen bei. Beachten sollte man, dass einige Organisationen freiwillige Helfer in einigen armen Ländern bevorzugen, anstatt die Einheimischen auszubilden und anständig zu bezahlen.