Jobs im Ausland: Warum LinkedIn unverzichtbar ist

LinkedIn hat im Oktober 2015 die 400 Millionen Mitglieder Marke geknackt und ist damit zweifellos das größte soziale Business-Netzwerk weltweit. Die Bewerbungs-Standards haben sich in den vergangenen Jahren immer wieder verändert. Laut Statista überholten die elektronischen Bewerbungen die bis dahin von den Personalern favorisierten Papierbewerbungen erstmals im Jahr 2006. Dies ist noch gar nicht so lange her und im heutigen digitalen Zeitalter bewirbt man sich vorwiegend über die firmeneigenen Online-Bewerbungsmasken oder per E-Mail. LinkedIn gewinnt auch immer mehr an Bedeutung – vor allem wenn es um die Bewerbungen direkt über LinkedIn geht. LinkedIn kann allerdings noch mehr. Auslandskarriere hat LinkedIn mal unter die Lupe genommen und 6 Gründe herausgefunden, warum LinkedIn unverzichtbar ist, wenn Sie nach Jobs im Ausland suchen.

1. Personaler googeln Sie – Nutzen Sie LinkedIn, um sich professionell zu präsentieren

Egal, ob Sie sich über E-Mail oder die Firmenwebseite beworben haben: Wenn Sie in die engere Auswahl kommen, werden Personaler Sie googeln. Googeln Sie sich am besten selbst und machen Sie eine kleine Personal-Branding Inventur. Erscheinen Sie online, wie Sie sich selbst gerne präsentieren? Facebook und öffentliche Fotos sind hier die größte Falle, deshalb sollten Sie Ihre Privatsphäre-Einstellungen überprüfen. LinkedIn ist mittlerweile die erste Anlaufstelle, wenn man online Ihre Qualifikationen überprüfen möchte. Wenn Sie sich also auf einen Job bewerben in dem man ausgezeichnete Networking-Skills haben sollte, und Sie gerade einmal über 10 LinkedIn-Kontakte verfügen, dann kann dies Fragen aufwerfen und vielleicht dazu führen, dass Sie nicht in die engere Auswahl kommen. Gerade wenn Sie sich auf eine Stelle im Ausland bewerben, ist LinkedIn ein wichtiges Tool für den Arbeitgeber, um zu sehen, ob Sie bestehende Kontakte zu Leuten haben mit denen Sie in Ihrer vorherigen oder jetzigen Position gearbeitet haben.

2. Ihr LinkedIn Profil sucht passiv weltweit nach Jobs für Sie

Headhunter und Personalvermittler nutzen ebenfalls LinkedIn, um nach geeigneten Bewerbern für ihre offenen Positionen zu suchen.  Um überhaupt von einem Headhunter auf LinkedIn gefunden zu werden, muss Ihr Profil nicht nur auf dem neusten Stand sein. Präsentieren Sie sich auf LinkedIn von Ihrer besten Seite und gehen Sie sicher, dass alle Informationen, die Sie öffentlich stellen, auch der Wahrheit entsprechen. Schalten Sie Ihr LinkedIn Profil öffentlich – unter den Einstellungen können Sie auch selbst entscheiden, wie viel Sie tatsächlich öffentlich preisgeben möchten. Damit Headhunter im Ausland Sie finden können, muss Ihr Profil natürlich auch auf Englisch sein. LinkedIn bietet die Möglichkeit an, sein Profil mehrsprachig anzulegen. Profilbesucher werden dann direkt zu ihrer favorisierten Spracheinstellung weitergeleitet oder können sich Ihr Profil auch in der Zweitsprache anschauen. Um besser bei LinkedIn gefunden zu werden, sollten Sie auch hier eine Test-Suche unternehmen. Suchen Sie über LinkedIn passende Schlagwörter und überprüfen Sie, an welcher Stelle Ihr Profil angezeigt wird. Wenn Sie sich selbst nicht in der Top 10 der Suche sehen, dann sollten Sie mögliche Schlüsselwörter, nach denen ein Headhunter suchen würde, optimieren.

3. Referenzen sind das A und O im Ausland

Im Ausland legt man einen viel größeren Wert auf Referenzen als hierzulande. Wenn Sie also planen, in geraumer Zeit ins Ausland zu gehen, dann sollten Sie Ihr LinkedIn Profil rechtzeitig aufpolieren. Bei LinkedIn kann man andere Leute empfehlen – einmal in Form einer schriftlichen Referenz auf Ihrem Profil – oder man kann Qualifikationen bestätigen – dies kann durch das Anklicken Ihrer Top Skills geschehen. Schreiben Sie ganz einfach  Ihre ehemaligen Chefs oder Arbeitskollegen an und bitten Sie diese, Ihnen eine Referenz auf LinkedIn zu geben. Wenn Sie allerdings schon im Ausland sind und zu Ihren ehemaligen Arbeitskollegen keinen Kontakt mehr haben, dann ist es am geschicktesten, wenn Sie selbst die Initiative ergreifen und den ehemaligen Chef oder die ehemaligen Arbeitskollegen zuerst bei LinkedIn empfehlen bzw. deren Top-Skills bestätigen. Die meisten Ihrer früheren Kollegen werden sich über das positive Feedback freuen und sich ebenfalls mit einer Empfehlung bei LinkedIn bei Ihnen bedanken. Der Stellenwert Ihres Profils in der LinkedIn Suche ist zudem auch davon abhängig, wie aktiv Sie LinkedIn nutzen. Die LinkedIn Aktivität beinhaltet zum Beispiel, ob Sie in Gruppen mitdiskutieren, wie oft Sie etwas über die Pinnwand teilen oder ob Sie auch selbst Blogartikel verfassen.

4. Konzentrieren Sie sich nicht nur auf Jobbörsen – LinkedIn bietet auf Ihr Profil angepasste Jobs im Ausland

Je besser Ihr LinkedIn Profil ausgefüllt ist, desto besser passen auch die von LinkedIn vorgeschlagenen Stellenanzeigen auf Ihr Profil. Einige Firmen inserieren nur auf LinkedIn oder nur in ausgewählten Jobbörsen – alleine aus diesem Grund lohnt es sich, regelmäßig bei LinkedIns Jobbörse vorbeizuschauen. Zudem zeigt LinkedIn an, wie viele Bewerber sich bereits über LinkedIn auf diese Position beworben haben. Man kann sich auch teilweise direkt mit seinem LinkedIn Profil bewerben (und spart somit Zeit) oder wird direkt zu der firmeneigenen Bewerbungsseite weitergeleitet. Bei einigen Job-Postings kann man auch direkt sehen, wer die Stelle inseriert hat, sich dessen Profil anschauen und hat auch die Möglichkeit der direkten Kontaktaufnahme – und kann so ganz bequem Gate Keeper umgehen.

5. Gruppen und Tipps

Gruppen erweitern automatisch Ihr Netzwerk. Gruppenmitglieder zählen bei LinkedIn zu Ihrem inneren Netzwerk und Sie können Gruppenmitglieder direkt kontaktieren, ohne eine direkte Verbindung mit dieser Person (erste, zweite, dritte Verbindung) zu haben. Die Anzahl der Mitgliedschaften ist allerdings auf 50 Gruppen limitiert. Nutzen Sie LinkedIns Gruppen, um sich Tipps bezüglich Bewerbungen bei einer bestimmten Firma einzuholen oder um sich über Neuigkeiten in Ihrer Branche zu informieren. Viele Firmen posten Artikel und Neuigkeiten entweder über ihr Firmenprofil oder direkt in einer Gruppe. Wenn Sie aktiv in Gruppen mitwirken erhöht dies dann nicht nur den Rang Ihres Profils in der LinkedIn Suche, sondern kann Ihnen auch beim Netzwerken helfen. Vielleicht fallen Sie auch einem Headhunter oder Personaler einer Firma auf.

6. Networking

Das wahrscheinlich wichtigste Argument für LinkedIn ist das Netzwerken selbst. Mit LinkedIn können Sie nicht nur mit Ihren bisherigen und jetzigen Arbeitskollegen in Kontakt treten, sondern können sich auch mit wichtigen Leuten aus Ihrer Branche verlinken. Wenn Sie einen Job im Ausland suchen und vor Ort noch niemanden kennen, dann ist LinkedIn ideal, um ein Netzwerk in der neuen Heimat aufzubauen. Vergessen Sie auch nicht die anderen Expats. Vielleicht finden Sie bei LinkedIn jemanden, der aus Ihrer Gegend kommt oder auf der gleichen Universität wie Sie waren und jetzt bereits in Ihrem Zielland lebt. Scheuen Sie nicht davor zurück, mit Leuten Kontakt aufzunehmen und nach ein paar Tipps zu fragen, denn die meisten wissen, wie schwer es ist, neu in einer Stadt zu sein und nach einem Job zu suchen.

Folgen Sie Auslandskarriere auf LinkedIn!