10 Tipps, wie man einen Langstreckenflug gut übersteht

Ein Langstreckenflug in der Economy Class kann sich anfühlen, als ob man in einer Sardinendose eingeklemmt ist. Das ganze über zehn oder sogar 20 Stunden auszuhalten, belastet sogar die strapazierbarsten Vielflieger. Ein langer Flug muss aber nicht zur Qual werden. Beachten Sie die folgenden zehn Tipps und der nächste Langstreckenflug wird sprichwörtlich wie im Flug vergehen:

1. Stressfaktoren vermeiden

Auf den letzten Drücker zu packen oder last minute einzuchecken sind Stressfaktoren, die jeden langen Flug unangenehm machen. Sie sollten deshalb im Voraus planen. Am Tag des Abfluges sollte alles geregelt und fertig gepackt sein und Sie sollten versuchen, sich so gut wie möglich zu entspannen. Informieren Sie sich vorab, ob es Stau auf der Strecke zum Flughafen gibt und rechnen Sie genügend Zeit mit ein, damit Sie mindestens zwei Stunden vor der eigentlichen Abflugzeit am Flughafen sind. Um nicht in der üblichen Warteschlange zu versauern, sollten Sie schon vorher online einchecken und dann nur noch Ihr Gepäck aufgeben. Bei den meisten Fluglinien kann man 24 Stunden vor Abflug online einchecken. Dies bedeutet, dass Sie das Ticket selbst ausdrucken sollten. Gegebenenfalls sollten Sie noch die Bestätigung für ein Visum ausdrucken, wenn Sie eins benötigen. Obwohl einige Länder (wie zum Beispiel Australien) mittlerweile nur elektronische Visa herausgeben und Sie deshalb keine Bestätigung bei der Einreise vorzeigen müssen, sollten Sie eine Kopie der eigentlichen Visums-Bestätigung dabeihaben, da Sie sonst Gefahr laufen, dass die Fluglinie Sie nicht ohne Visum fliegen lässt.

2. Den richtigen Sitzplatz wählen und reservieren

Die meisten Menschen haben entweder eine Vorliebe für den Gang- oder Fensterplatz. Um sicherzustellen, dass man einen guten Platz erwischt, sollte man diesen online reservieren, sobald man die Buchungsnummer für den Flug zur Verfügung hat. Die meisten Fluglinien, die Langstreckenflüge anbieten (wie etwa Emirates, Etihad, Qantas, Qatar Airways usw.), bieten diesen Service kostenlos an, aber selbst wenn eine Fluglinie eine Servicegebühr von ca. zehn Euro pro Flugstrecke berechnet, sollten Sie in diese Zusatzleistung investieren, denn ein guter Sitzplatz kann den gesamten Flug angenehmer machen.

Wenn Sie nicht sicher sind, wo Sie sitzen sollten, dann können Sie auf Seatguru.com nach dem Flugzeugmodel suchen. Seatguru zeigt die besten Plätze eines Flugzeugmodels an. Da es sich aber um einen generischen Sitzplan handelt, sollten Sie diesen unbedingt mit dem angezeigten Sitzplan der Airline abgleichen, wenn Sie Ihren Sitz buchen. In der Regel sind Sitzplätze in der Nähe der Toiletten am schlechtesten. Hier warten Passagiere Schlange bis sie auf Toilette können und es kann zudem unangenehm riechen. Die Vierer-Sitzreihe in der Mitte sollte vermieden werden, wenn Sie alleine reisen, um zu vermeiden, dass Sie dann neben Leuten, die Sie gar nicht kennen, sitzen/schlafen/essen müssen. Sitzplätze am Notausgang sind besonders beliebt, da diese mehr Beinfreiheit bieten, allerdings besteht bei diesen Sitzen auch das Risiko, dass Sie in der Nähe eines schreienden Babys sitzen. Die meisten Langstrecken-Flugzeugtypen haben drei, vier und dann nochmals drei Sitzplatze in der Economy Class. Einige Flugzeugmodelle haben aber im hinteren Bereich Zweier-Sitzplätze, die um einiges angenehmer sind.

3. Bequeme Kleidung

Da man bei Langstreckenflügen vor allem sitzt und auch teilweise schläft, sollte die Kleidung so bequem wie möglich sein. Viele Passagiere ziehen deshalb eine Jogginghose an. Kleidung aus Baumwolle ist atmungsaktiv und hält Sie warm. Da es während des Fluges richtig kalt werden kann, sollten Sie eine bequeme Strickjacke oder Kapuzenpullover anziehen. Schuhe sind während eines Langstreckenfluges nur unbequem. Damit es Ihre Füße dennoch warm haben, sollten Sie dicke Socken zum Überziehen mitnehmen. Wer Durchblutungsstörungen oder Probleme mit schweren Beinen hat, sollte sich Kompressionsstrümpfe kaufen, denn diese verbessern die Durchblutung und sorgen dafür, dass man am Ende des Fluges keine geschwollenen Beine und Füße hat. Der Zwiebellook bewährt sich beim Fliegen und mit multifunktionaler Kleidung wie zum Beispiel dem Chrysalis Cardi sind Sie bestens ausgerüstet, denn dieser lässt sich als Schal, Shirt, Poncho, Cardigan,  Kleid und Pullover nutzen. Sollten Sie bei der Ankunft bereits einen wichtigen Termin haben und daher gut gekleidet sein müssen, sollten Sie sich vor der Landung oder im Waschraum des Flughafens umziehen, denn bequeme Kleidung ist an Bord das A und O.

4. Erkältung und Krankheiten vorbeugen

Langstreckenflüge können krankmachen. Der Stress vor der Abreise, die kalte Luft im Flieger, sowie die unmittelbare Nähe zu anderen Passagieren, können Ihre Immunabwehr durcheinanderbringen. Sie sollten deshalb in der Woche vor dem Flug ganz besonders auf gute Ernährung achten. Vitaminreiche Ernährung sowie Vitamin C und Zinktabletten können Ihre Immunabwehr stärken. Ein Schal im Flieger sorgt außerdem dafür, dass Sie es um den Hals warm haben. Die Luft im Flieger kann nicht nur kalt, sondern vor allem trocken sein. Sollten Sie Probleme mit dem Druckausgleich haben, dann sollten Sie ein abschwellendes Nasenspray mitnehmen und gegebenenfalls anwenden. Kontaktlinsen sollten nicht im Flieger getragen werden, da die Luft viel zu trocken ist. Wer unter sehr trockenen Augen leidet, sollte Augentropfen mit dabei haben. Ein weiteres Problem bei Langstreckenflügen sind Verstopfungen. Der Bewegungsmangel und das oftmals schlechte Essen an Bord können zu Verstopfungen führen. Um dies zu verhindern, sollten Sie auf ballaststoffreiche Ernährung achten. Wer vorbeugen möchte, kann die Wochen vor dem Flug Flohsamen zu sich nehmen. Wenn Sie Flohsamen nehmen, sollten Sie zusätzlich viel Wasser trinken, denn wenn Sie dies nicht machen, haben Flohsamen einen gegenteiligen Effekt auf Ihre Verdauung.

5. Reichlich Wasser trinken und Mahlzeiten planen

Die Wartezeit zwischen dem Einchecken und der ersten Mahlzeit kann einem ewig vorkommen. Sie sollten daher vor dem Flug eine kleine gesunde Mahlzeit zu sich nehmen. Wer eine Allergie gegen bestimmte Lebensmittel hat oder ein veganes/vegetarisches Menü möchte, muss dieses online vorbestellen. Die meisten Airlines bieten eine große Auswahl an Special Meals an und Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Sie an Bord verhungern werden. Wer einen längeren Zwischenstopp hat, der sollte ein paar gesunde Snacks für zwischendurch dabeihaben. Wegen trockener Flugluft sollten Sie darauf achten, dass Sie während des Fluges genug trinken. Leider kann man keine Wasserflaschen mehr durch die Sicherheitskontrollen mitnehmen. Sie können aber eine leere Flasche oder noch besser eine Flasche mit integriertem Filter, mit ins Flugzeug nehmen. Auf Alkohol sollte man während eines Langstreckenfluges grundsätzlich verzichten, da dieser nicht nur Ihr Wohlbefinden einschränkt, sondern auch den Sauerstoffgehalt im Blut senkt und dadurch langsamer abgebaut wird.

6. Beine vertreten und Sitz-Yoga

Nach circa zwei Stunden Flugzeit sollten Sie aufstehen und sich ein wenig die Beine vertreten. Hierbei müssen Sie allerdings auf die anderen Passagiere achten. Verbinden Sie Ihren Spaziergang am besten mit dem Gang zur Toilette. Wenn Sie sich eingeengt fühlen, können Sie mit ein wenig Sitz-Yoga dagegen steuern. Setzen Sie sich aufrecht hin und strecken Sie sich, kreiseln Sie mit Ihren Schultern oder Ihrem Kopf hin und her oder heben Sie Ihre Fußsohlen abwechselnd an.

7. Gute Kopfhörer

Die von der Fluglinie gestellten Kopfhörer sind meist von nicht sehr hochwertiger Qualität und können bei einem Langstreckenflug ganz schnell drücken. Gute Kopfhörer sind wichtig, um den lästigen Flugzeuglärm nicht zu hören. Zudem können Sie diese auch nutzen, um mit Musik einzuschlafen. Ob Ihnen kleine oder große Kopfhörer lieber sind, muss jeder für sich entscheiden. Mit kleinen In-Ear-Kopfhörern lässt es sich angenehmer schlafen, große Kopfhörer hingegen reduzieren mehr Umgebungsgeräusche.

8. Eigenes Entertainment mitnehmen

Sie sollten sich vorab informieren, ob die Fluglinie, mit der Sie fliegen werden, über ein Entertainment-Programm verfügt. Dies können Sie ganz bequem online nachschauen. Bei Fluglinien wie Emirates oder Etihad können Sie sogar nachschauen, welche Filme auf Ihrem Flug gezeigt werden. Bei einigen asiatischen Fluglinien kann es aber durchaus vorkommen, dass keine englischen Filme gezeigt werden. Sie sollten deshalb für Ihr eigenes Entertainment sorgen: Bücher, Magazine, Tablet, iPod, Laptop usw.

9. Kissen oder Nackenkissen mitnehmen

Wer einen Fensterplatz ergattert hat, kann sich ein kleines Kissen mitnehmen, denn die von der Fluglinie zur Verfügung gestellten Kissen sind ziemlich klein und sorgen nicht für einen ausreichenden Nackenschutz. Nackenkissen sind bei allen Passagieren sehr beliebt und können noch am Flughafen gekauft werden. Ein aufblasbares Nackenkissen nimmt zwar nicht viel Platz ein, ist aber nicht so bequem wie ein Nackenkissen mit Mikroperlen, die sich Ihrem Nacken anpassen, und außerdem quietscht dieses nicht.

10. Zahnbürste und Hautcreme mitnehmen

Einige Fluglinien stellen zwar ein kleines Care-Package mit einer Einmalzahnbürste, Zahnpasta, einer Schlafmaske und Ohrstöpseln zusammen, dies wird aber meistens erst bei einem Nachtflug ausgehändigt. Sich in der Flugzeugtoilette die Zähne zu putzen ist zwar nicht das angenehmste, aber bei einem Langstreckenflug bleibt einem nichts anderes übrig und Ihr Sitznachbar wird es Ihnen danken. Aufgrund der trockenen Luft im Flugzeug sollten Sie unbedingt eine gute Hautreme mitnehmen und Ihr Gesicht und Ihre Arme damit eincremen.