Ohne Ausbildung im Ausland arbeiten und auswandern: Auslandsjobs ohne Vorkenntnisse

Ausland arbeiten ohne Ausbildung
Auch ohne spezielle Vorkenntnisse, kann man im Ausland einen Job finden. (Foto: Shutterstock)
Wer online nach Arbeitsmöglichkeiten für Leute ohne Ausbildung im Ausland sucht, ist schnell entrüstet. Es scheint, als ob nur Fachkräfte gesucht werden. Doch wer auswandern oder für einige Zeit im Ausland leben und arbeiten möchte, muss kein Akademiker sein. Auch ohne eine abgeschlossene Ausbildung und Vorkenntnisse, kannst du im Ausland arbeiten.

Aktuelle Jobs im Ausland

1Welche Optionen hat man ohne Ausbildung im Ausland?

Jobs im Ausland ohne Ausbildung und Vorkenntnisse

Das duale Ausbildungssystem, welches wir aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kennen, gibt es in den meisten anderen Ländern überhaupt nicht. In Ländern wie den USA, Australien, Neuseeland usw. kann man nach Beendigung der High School Vollzeit arbeiten gehen. Anstelle einer dreijährigen Ausbildung kann man entweder Zertifikate oder Diplome machen, welche nur ein paar Wochen oder Monate dauern oder direkt am Arbeitsplatz angelernt werden. Dies nennt man dann “on the job training” oder auch “learning by doing”.

Als Quereinsteiger hat man es überall nicht leicht. Am einfachsten ist es, wenn du dich an dem Job orientieren, in dem du bereits über ein wenig Berufserfahrung verfügst. Wenn du also bereits in Deutschland erfolgreich gekellnert hast und über genügend Sprachkenntnisse verfügst, dann kannst du diese Arbeit theoretisch überall auf der Welt ausüben.

Jedes Land und teilweise auch jeder Staat kann bezüglich Arbeitsbedingungen andere Regulierungen haben und du solltest vorab prüfen, ob du diese erfüllst. In Nordamerika und in Australien kann man, zum Beispiel, nur Alkohol ausschenken, beziehungsweise kellnern, wenn man ein eintägiges Zertifikat zum verantwortlichen Alkoholausschank (Responsible Service of Alcohol/Alcohol Server Training) absolviert hat.

Wer dennoch in einem völlig anderen Bereich Arbeitserfahrung sammeln möchte, fängt meist erst in einer Assistenzposition an oder arbeitet als Hilfsarbeiter.

2Jobs im Ausland ohne Vorkenntnisse

Welche Arbeit kann ich ohne Ausbildung verrichten? Im Grunde kannst du in den meisten Serviceberufen, mit Lagerarbeit, in der Landwirtschaft, im Handel, auf dem Bau oder als Hilfsarbeiter dein Gehalt verdienen.

  • Administrator/Sachbearbeiter: Du solltest über ausreichend Sprach- und Computerkenntnisse verfügen.
  • Call Center: Entweder auf Englisch oder Deutsch.
  • Hotelarbeit: Rezeptionist, Animateur, Reinigungskraft, Administration, Reservierung usw.
  • Landwirtschaft/Bau: Man sollte anpacken können und vor körperlicher Arbeit nicht zurückschrecken.
  • Marketing/Promotion: Präsentationskünste sind gefragt.
  • Nanny: Man sollte Spaß daran haben auf Kinder aufzupassen und diese zu unterhalten.
  • Persönlicher Assistent: Erfahrung in diesem Bereich ist gewünscht, allerdings sollten gute Sprach- und Computerkenntnisse, sowie ein freundlicher Umgang mit Menschen vorhanden sein.
  • Reinigungskraft: Nicht jeder kann gut putzen, für die meisten Putzjobs gibt es jedoch keine Vorgaben.
  • Restaurant-Jobs: Kellner, Platzanweiser, Tellerwäscher, Koch-Gehilfe usw.
  • Statisten oder Komparsen: Teilweise sind diese Jobs nur über Agenturen zu bekommen und sehr beliebt. Eine Bewerbung kann sich trotzdem lohnen.
  • Übersetzer: Wer in zwei Sprachen fließend ist, kann auch ohne Vereidigung Texte übersetzen, die keine Beglaubigung erfordern (wie zum Beispiel Webseiten, Broschüren oder Speisekarten).
  • Vertrieb/Sales: Sehr gute Sprachkenntnisse sind dringend erforderlich.
  • Veranstaltungen/Events/Messen: Ein freundlicher Umgang mit Menschen ist genauso wichtig, wie für alle unvorhersehbaren Probleme bereit zu sein.
  • Wäscherei: Kleiderannahme, Fleckenentfernung, Dampfbügeln usw.

Aktuelle Jobs im Ausland

3Selbstständig im Ausland arbeiten

Wer sich traut, sich im Ausland selbstständig zu machen, kann flexibler arbeiten und auch teilweise anspruchsvollere Berufe ausüben. Besonders im kreativen Bereich haben die meisten Leute keine normale Arbeit oder haben sich ihr Wissen und ihre Fähigkeiten selbst beigebracht. Hierzu gehören: Fotografen, Künstler, Schriftsteller, Designer, Musiker, Make-Up Artists usw.

Man muss allerdings nicht unbedingt kreativ veranlagt sein, um sich selbstständig zu machen. Dog-Walker, Babysitter, Deutsch-Lehrer usw. sind Berufe, die du selbstständig ausüben kannst.

Wer bereit ist, im Ausland eine zusätzliche Qualifikation zu erlangen, bekommt mit dieser Qualifikation mehr Anerkennung und somit auch bessere Jobs, beziehungsweise mehr Kunden, wenn man selbstständig arbeitet. Viele Qualifikationen können bereits innerhalb von nur ein paar Wochen erlangt werden. Einige Beispiele: Fitnesstrainer, Yogalehrer, Immobilienmakler, Sicherheitsdienst, Web Developer usw.

4In welchen Ländern kann ich ohne Ausbildung arbeiten?

Als EU-Bürger darfst du überall in der Europäischen Union leben und arbeiten und benötigst keine zusätzliche Arbeitserlaubnis.

Für alle Nicht-EU-Länder musst du dich informieren, ob du die Voraussetzungen erfüllst, um ein Arbeitsvisum erhalten zu können. Für Länder wie Australien, Neuseeland oder Kanada, bekommt man nur eine Arbeitserlaubnis, wenn man einen Beruf ausübt, der in diesem Land gesucht wird. Hierfür muss man eine Berufsausbildung und Berufserfahrung nachweisen können.

5Work and Travel

Es gibt die Option ein Working Holiday Visum zu beantragen, wenn man für bis zu einem Jahr in Australien, Neuseeland oder Kanada arbeiten möchte. Mit dem Working Holiday Visum kann man 12 Monate in einem dieser Länder leben und arbeiten. Hier ein kurzer Überblick zu den wichtigsten Voraussetzungen zu den beliebtesten  Work & Travel Destinationen:

Australien: Der Antragsteller des australischen Working Holiday Visums muss zwischen 18 und 30 Jahre alt sein und #nachweisen können, dass er über ca. 5.000 AUD bei der Einreise verfügt.

Neuseeland: Ebenso wie bei Australien müssen Sie zwischen 18 und 30 Jahre alt sein und 4.200 NSD nachweisen können.

Kanada: Jedes Jahr gibt es ein Kontingent von 4.000 bis 5.000 Visa für Deutsche Working Holiday Visumsnehmer, die per Los vergeben werden. Das Mindestalter beträgt 18 und das Höchstalter 35. Man kann das Visum vor seinem 36. Geburtstag beantragen und mit 36 einreisen. Zudem werden gute französische oder englische Sprachkenntnisse gefordert und man muss einen Schulabschluss vorweisen, der mit der kanadischen Fachoberschule vergleichbar ist.

USA: In den USA kann man mit dem J1-Visum für ein Jahr arbeiten (Farmarbeit, Au-pair, Praktika usw). Das Visum kann man nur über eine offiziell berechtigte Agentur beantragen. Der Haken an diesem Visum: Man muss ein Jobangebot haben, bevor man dieses Visum beantragen kann. Wer in die USA auswandern möchte, kann sich über die GreenCard Lotterie um eine permanente Aufenthaltsberechtigung, bewerben. Eine Voraussetzung für die GreenCard ist, dass man mindestens einen Realschulabschluss vorweisen kann.

Südamerika: In Ländern wie Uruguay und Chile kann man mit einem Touristenvisum einreisen und dieses dann direkt vor Ort verlängern, beziehungsweise sich für eine dauerhafte Aufenthaltsberechtigung bewerben.

In einigen asiatischen Ländern gibt es ebenso Work & Travel Optionen; diese setzen allerdings oft voraus, dass man studiert hat, oder haben eine Altersbegrenzung von 25 Jahren.

6Ohne Ausbildung im Ausland arbeiten oder auswandern: Was beachten

Eine Auswanderung oder ein längerer Auslandsaufenthalt muss gut geplant werden. Ausreichende Sprachkenntnisse in der Landessprache oder wenigstens solide Grundlagen in der englischen Sprache, ein finanzielles Polster und das richtige Visum sind die wichtigsten Kriterien, die du erfüllen musst, bevor du ans Auswandern denkst. Lese hier, welche zehn Fragen du dir stellen solltest, bevor du auswanderst. Zudem solltest du eine Strategie haben, wo du arbeiten möchtest und als was.

Marlene Schimanski ist die Gründerin und Chefredakteurin von Auslandskarriere. Sie lebte bereits in fünf verschiedenen Ländern (Portugal, Island, Österreich, Irland und Australien) und ist 2013 nach Australien ausgewandert. Sie hat bei PwC und KPMG im Global Mobility gearbeitet, bevor sie sich als Englisch-Übersetzerin und Karrierecoach selbstständig machte. Sie hat einen Masterabschluss in International Business Administration.