Orientierungsreise ins Auswanderungsziel: Auswanderung richtig planen

Orientierungsreise Auswanderung
Eine Auswanderung sollte gründlich geplant werden. Eine Orientierungsreise kann viele offenen Fragen klären. (Foto: Shutterstock)
Auch wenn eine Orientierungsreise zunächst teuer erscheinen mag, solltest du diese Investition tätigen. Offene Fragen können so viel schneller beantwortet werden und bei der generellen Planung der Auswanderung helfen. Eine Orientierungsreise ist unumgänglich, wenn du vorher noch nie in dem Land warst, in das du auswandern möchtest.

Um das meiste aus deiner Orientierungsreise rauszuholen, sollte diese gut strukturiert sein. Die eigentliche Recherchearbeit sollte nämlich schon vor der Reise beginnen, damit du dich auf der Reise um die Antworten kümmern kannst. Recherchiere die folgenden Punkte ausgiebig und notiere alle Fragen und Antworten entweder digital oder in einem Notizbuch:

1Visum

Welche Visumsbestimmungen gibt es für dich, wenn du längerfristig in diesem Land leben möchtest, und für deine Familie und Freunde, die dich eventuell besuchen kommen?

2Arbeitsmöglichkeiten

Wie sehen die Arbeitsmöglichkeiten im Wunschland für dich (und eventuell für deinen Partner) aus? Wie sieht der Arbeitsmarkt in deinem Berufsfeld aus? Hast du die gleichen Aufstiegschancen wie in deinem Heimatland?

Was wirklich helfen kann sind bereits vorhandene Kontakte im Zielland. Suche über LinkedIn oder Xing nach anderen Deutschen, die bereits ausgewandert sind und auch schon eine Arbeit gefunden haben. Nehme Kontakt auf und schlage vielleicht ein Treffen vor, wenn du im Zielland angekommen bist. Im Idealfall kannst du deine Orientierungsreise auch schon mit einem Bewerbungsgespräch verbinden. Hierfür kannst du bereits vorab Personalvermittler kontaktieren. Bewerb dich auch initiativ oder direkt auf Stellenausschreibungen.

3Anerkennung der Qualifikationen

Nicht immer werden ausländische Qualifikationen gleich anerkannt. Bei einigen Berufsgruppen benötigt man eine offizielle Anerkennung der Qualifikationen. Wird deine Ausbildung oder dein Abschluss im Zielland anerkannt?

4Sprachkenntnisse

Sprichst du die Landessprache ausreichend? Teste deine Sprachkenntnisse auf deiner Orientierungsreise ausgiebig. Würdest du im Alltag zurechtkommen oder benötigst du noch ein wenig Nachhilfe?

5Hausstand

Lohnt es sich die Möbel oder das Auto mitzunehmen? Welche Optionen gibt es und wie sieht es mit dem Zoll aus?

6Medizinische Versorgung

Wie ist die medizinische Versorgung im Wunschland? Gibt es bestimmte Medikamente, die du in Deutschland nimmst ebenso auch im Ausland?

7Zukünftiger Wohnort

Wo möchtest du wohnen? Welcher Stadtteil ist sicher, am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen und in deinem Budget? Teste die öffentlichen Verkehrsmittel vor Ort oder miete dir ein Auto, wenn du vorhast, dir ein Auto im Zielland zu kaufen, sobald du dort wohnst.

8Steuer und Versicherung

Kläre Steuer- und Versicherungsfragen vorher ab. Für einige Visa benötigt man ebenso den Nachweis einer Krankenversicherung. Dies muss natürlich vorher recherchiert werden.

9Kinder

Wie sieht die Schulbildung im Zielland aus? Privatschulen im Ausland können teuer sein und es sollte abgeklärt werden, ob der Schulabschluss später in Deutschland anerkannt wird. Auch wenn du jetzt nicht vorhast wieder nach Deutschland zurückzukehren, solltest du diese Option offen halten.

10Startkapital

Kalkuliere dein Startkapital: Wie viel Geld benötigst du die ersten Monate, um über die Runden zu kommen? Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten? Wie würdest du mit dem potenziellen Einkommen im neuen Land über die Runden kommen? Eine klare Kostenaufstellung kann hier Klarheit bringen. Gehaltsvorstellungen für bestimmte Berufe kann man in der Regel online finden. Googel einfach deinen Beruf, dein Wunschland oder Stadt und das Wort Salary (z.B. Salary London Senior Controller). Brutto- und Nettorechner sind auch nur eine Googlesuche entfernt.

11Erste Unterbringung

Miet dir ein Airbnb für deine Orientierungsreise. Ein Airbnb Unterkunft ist nicht nur um einiges günstiger als ein Hotel (und spart so Geld, welches du für deine Auswanderung benötigst), du kommst auch gleich mit den Einheimischen in Kontakt und kannst diese um Tipps zu der Umgebung bitten. Dies kann Gold wert sein.

Marlene Schimanski ist die Gründerin und Chefredakteurin von Auslandskarriere. Sie lebte bereits in fünf verschiedenen Ländern (Portugal, Island, Österreich, Irland und Australien) und ist 2013 nach Australien ausgewandert. Sie hat bei PwC und KPMG im Global Mobility gearbeitet, bevor sie sich als Englisch-Übersetzerin und Karrierecoach selbstständig machte. Sie hat einen Masterabschluss in International Business Administration.