Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus aufbauen: 6 Wege, wie dies gelingen kann

Gastartikel:

Wenn Sie derzeit arbeitslos sind oder es bald werden, ist dies für die meisten Menschen eine Hiobsbotschaft. Denn in der Regel verbindet die Bevölkerung hiermit etwas Negatives. Kennen Sie dieses Gefühl und befinden sich gerade vielleicht sogar schon mitten drin?

Dann haben wir eine gute Nachricht für Sie. Denn die Arbeitslosigkeit kann auch eine Chance und der Beginn eines neuen, erfolgreichen Berufsabschnitts sein. Denn während der Arbeitslosigkeit haben Sie für mindestens 1 Jahr ein gesichertes Grundeinkommen. Diese Zeit können Sie sehr gut nutzen, um sich ein neues Berufsfeld zu erschließen und sich eine Selbstständigkeit bzw. eine Freelancer-Tätigkeit aufzubauen.

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen zwei Möglichkeiten, wie dies bereits während der Arbeitslosigkeit gelingt. Dabei können Sie entweder ein ortsgebundenes Geschäftsmodell wählen oder sich ortsunabhängig aufstellen und z.B. digitaler Nomade werden. Darüber hinaus stellen wir Ihnen 6 Wege vor, mit denen Sie schnell Ihr eigenes Geld verdienen können.

Grundlagen zum Arbeitslosengeld

Starten wir zunächst mit einigen Grundlagen. Wenn Sie Arbeitslosengeld bekommen möchten, müssen Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Hierzu zählen bspw., dass Sie versicherungspflichtig beschäftigt gewesen sein müssen und vorher mindestens 12 Monate in den letzten 2 Jahren in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt haben. Zudem müssen Sie sich persönlich arbeitslos gemeldet haben. Sofern diese Voraussetzungen zutreffen, liegt die Höhe des Arbeitslosengeldes dann bei 60% Ihres letzten Nettogehalts.

Wer ein oder mehrere Kinder hat, der kann sogar 67% Arbeitslosengeld für sich beanspruchen. Im Normalfall liegt die Dauer der Zeit, in der Arbeitslosengeld bezogen werden kann, bei ca. 12 Monaten. Allerdings hängt die letztendliche Dauer immer von der Dauer Ihrer vorherigen Beschäftigung und von Ihrem Alter ab. Weitere Informationen dazu sowie eine persönliche Beratung finden Sie direkt beim Arbeitsamt.

Selbständigkeit aus der Arbeitslosigkeit aufbauen

Wenn Sie sich aus der Arbeitslosigkeit heraus selbständig machen oder einer Freelancer-Tätigkeit nachgehen möchten, stehen Sie vor verschiedenen Herausforderungen. Prinzipiell ist es aber möglich, aus der Arbeitslosigkeit heraus einer Nebenbeschäftigung nachzugehen. Es ist sogar möglich sich hierdurch komplett aus der Arbeitslosigkeit zu befreien. Viele nutzen die Arbeitslosigkeit auch als Sprungbrett, um hinterher vollständig selbstständig zu werden.

Möglichkeit 1: Sie melden eine Nebenbeschäftigung an

Wenn Sie einer Nebenbeschäftigung nachgehen möchten, müssen Sie einige Regelungen berücksichtigen. Hierzu zählt bspw., dass Sie nur unter 15 Stunden pro Woche arbeiten dürfen. Sofern Sie mehr als 15 Stunden arbeiten, müssen Sie sich aus der Arbeitslosigkeit offiziell abmelden.

Durch die Nebenbeschäftigung dürfen Sie bis zu 165 Euro dazu verdienen. Zusätzlich sind Ausgaben, die im direkten Zusammenhang mit der Nebentätigkeit stehen, vom Arbeitslosengeld abzuziehen. Hierzu zählen bspw. folgende Ausgaben:

  • Reinigung der Arbeitskleidung
  • Anschaffung von Arbeitsmaterialien
  • Fahrten mit dem PKW oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit.

Wenn also beispielsweise der Nebenverdienst 250 Euro beträgt, die Fahrtkosten bei 25 Euro, die Kosten für eine Arbeitshose bei 35 Euro (wird nur einmal angerechnet) und der Freibetrag bei 165 Euro liegen, dann werden 225 Euro nicht vom Arbeitslosengeld abgezogen. Die übrigen 25 Euro reduzieren dann das Arbeitslosengeld.

Die Nebenbeschäftigung muss dabei immer gemeldet werden. Um sich also während der Arbeitslosigkeit etwas Geld dazu zu verdienen, ist die Anmeldung einer Nebenbeschäftigung jederzeit möglich. Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier.

Möglichkeit 2: Sie gründen eine Kapitalgesellschaft

Wenn Sie mehr als 225 Euro im Monat während der Arbeitslosigkeit dazu verdienen möchten, dann gibt es eine indirekte Möglichkeit. Wenn Sie nämlich offiziell eine Kapitalgesellschaft gründen, in der Sie geschäftsführender Gesellschafter sind, dann gilt diese für das Arbeitsamt nicht als natürliche, sondern als juristische Person. Die Gesellschaft darf also offiziell Umsatz in unbestimmter Höhe generieren, nur dürfen Sie sich in der Zeit der Arbeitslosigkeit kein Geschäftsführergehalt auszahlen.

Es sei denn, das Gehalt beträgt regelmäßig nur 165 Euro pro Monat und die offizielle Kerntätigkeitszeit von 15 Stunden pro Woche wird nicht überschritten. Das schöne ist, dass über die Gesellschaft Geld auf dem Firmenkonto angehäuft wird, was der Kapitalgesellschaft gehört. Dieses können Sie sich dann nach der Arbeitslosigkeit (oder bei Bedarf schon währenddessen) als Geschäftsführergehalt auszahlen.

Es empfiehlt sich bei der Gründung der Kapitalgesellschaft (z.B. einer UG – Unternehmergesellschaft) einen Steuerberater hinzuzuziehen, da bei regelmäßigen Einkünften auch Abgaben an das Finanzamt getätigt werden müssen.

Um das Finanzamt nicht zu verwirren, sollten Sie die Einkünfte der Kapitalgesellschaft zunächst auf dem Geschäftskonto belassen und diese nicht auf Ihr Privatkonto auszahlen. Nach der Arbeitslosigkeit können Sie sich dann ein zu versteuerndes Gehalt auszahlen.

Welche Tätigkeiten sind möglich, um die Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus zu starten?

Prinzipiell sind alle nebenberuflichen Tätigkeiten möglich. Wenn Sie allerdings von zuhause oder tagsüber aus einem Café arbeiten möchten, sollten Sie auf Tätigkeiten zurückgreifen, die überwiegend online stattfinden. Denn mit Online-Tätigkeiten sind Sie zeitlich und örtlich meist sehr flexibel.

Nachfolgend stellen wir Ihnen 6 Wege vor, mit denen Sie sich online ein eigenes Einkommen aufbauen können:

Nr. 1: Affiliate-Marketing

Beim Affiliate-Marketing handelt es sich um Empfehlungsmarketing. Der Grundgedanke ist simpel: Sie empfehlen ein Produkt oder eine Dienstleistung über einen speziellen Affiliate-Link und werden im Falle eines Verkaufs mit einer Provision vergütet. Diese variiert je nach Produkt bzw. Dienstleistung zwischen 3 und bis zu 75%. Klicken Sie einfach auf den nachfolgenden Link, wenn Sie mehr darüber wissen möchten, wie genau Sie mit Affiliate-Marketing starten können.

Nr. 2: Texter / Content Erstellung

Als Texter oder Content Creator erstellen Sie Texte zu unterschiedlichen Themenbereichen. Eine der größten Vermittlungsplattformen in diesem Bereich ist Textbroker. Auch hier ist das Prinzip relativ simpel: Sie schreiben zu einem vorher definierten Themenbereich einen Text und werden anschließend pro Wort vergütet. Dabei gibt es sogar noch Aufstiegsmöglichkeiten. Das bedeutet, dass Sie prinzipiell die Möglichkeit haben, im Verlauf Ihrer Tätigkeit mehr pro Wort zu verdienen.

Nr. 3: Übersetzer

Auch als Übersetzer finden sich mittlerweile im Internet viele Übersetzungsplattformen. Wer also einer weiteren Sprache als Deutsch mächtig ist, der wird auch hier schnell fündig werden. Dabei sind weit verbreitete Sprachen wie Englisch oder Spanisch sogar von Vorteil. Denn hier ist das Angebot in der Regel besonders groß.

Nr. 4: Grafikdesigner

Wenn Sie sich gut mit Grafikdesign auskennen und Programme wie Adobe Photoshop beherrschen, können Sie auch damit beginnen, sich um Freelancer-Aufträge im Grafik-Bereich zu bewerben. Hier empfehlen wir mit kleinen Auftragsarbeiten wie Logo- oder Briefkopferstellung anzufangen, um sich so ein repräsentatives Kundenportfolio aufzubauen. Passende Erstaufträge finden Sie bspw. auf Freelancer.de.

Nr. 5: Fotograf

Wenn Sie ein Händchen für Fotos haben und sich im Bereich der Fotografie gut auskennen, haben Sie die Möglichkeit, sich für den Verkauf Ihrer Bilder vergüten zu lassen. Auf Portalen wie Shutterstock können beispielsweise Bilder hochgeladen und bei jedem Verkauf zu Geld gemacht werden. Hier lohnt es sich auf Qualität und Quantität zu setzen.

Nr. 6: Virtueller Assistent (VA)

Mittlerweile suchen viele Unternehmen nach Fachkräften, die Bürotätigkeiten zuhause erledigen können. Dabei handelt es sich meistens um Tätigkeiten wie die Pflege von Content-Management-Systemen oder die Betreuung von Social-Media-Auftritten. Abgerechnet wird meistens pro Stunde oder pro Auftrag. Größere Plattformen wie fernarbeit.net bieten mittlerweile eine große Anzahl an Aufträgen an.

Weitere Möglichkeiten, um online Geld zu verdienen

Die 6 aufgeführten Tätigkeiten sind sehr gut geeignet, um mindestens 165 Euro und maximal 225 Euro im Monat dazu verdienen zu können. Und dies ohne, dass dieses direkt vom Arbeitslosengeld abgezogen wird (mehr ist natürlich auch möglich, allerdings nur, wenn Sie die Reduktion des Arbeitslosengeldes in Kauf nehmen). Auf diese Weise können Sie sich einen ersten Grundstock aufbauen, um nach der Arbeitslosigkeit dann Vollzeit in diesem Bereich weiter zu machen und die Tätigkeit auszubauen.

Weitere Inspiration und Ideen, um online Ihr eigenes Geld zu verdienen, finden Sie auch in diesen Beiträgen:

Online Business aufbauen: 10 Ideen, um zu starten
5 kreative Berufe, für die man keine Ausbildung und kein Studium benötigt
Online arbeiten und passives Einkommen aufbauen: 12 Ideen

Um einer selbstständigen Tätigkeit nachgehen zu können, sollten Sie beim Gewerbeamt in Ihrer Stadt zudem einen Gewerbeschein beantragen. Die Kosten liegen je nach Stadt bei ca. 30 Euro.

Fazit

Um aus der Arbeitslosigkeit einer selbständigen Tätigkeit nachgehen zu können, müssen Sie zunächst nur einen Antrag auf eine Nebentätigkeit beim Arbeitsamt stellen. Allerdings ist Ihr Abgabe freies Einkommen dann auf 165 Euro gedeckelt. Verdienen Sie mehr, wird Ihnen der Mehrverdienst vom Arbeitslosengeld abgezogen, sodass Sie in Summe nicht mehr auf dem Konto haben. Wenn Sie mehr Einnahmen generieren möchten, können Sie eine Kapitalgesellschaft gründen.

Über diese sind Sie zwar zeitlich und finanziell bei einem gewöhnlichen Geschäftsführergehalt immer noch limitiert, aber dennoch können die Einnahmen auf dem Geschäftskonto erst mal “gespart” werden. So kann ein erster Grundstock für eine langfristig ausgerichtete Selbstständigkeit gelegt werden. Wenn Ihre Arbeitslosigkeit endet, haben Sie dann bereits ein Unternehmen aufgebaut und können im besten Fall bereits davon leben.

Über die Gastautoren: Jenny und Christian betreiben den Reiseblog unaufschiebbar, auf dem Sie neben zahlreichen Reisetipps auch Informationen zum ortsunabhängigen Arbeiten finden. Die beiden bereisen als digitale Nomaden die Welt und finanzieren die Reise durch ihr eigenes Online Business.