Sprachenlernen fürs Ausland: Wie dein Dialekt dir dabei helfen kann

Dialekt Sprachenlernen
Dialekte feiern ein Comeback. (Foto: Canva)
Man hat Dialekte lange als ein wenig rückständig betrachtet. Wer einen hatte, wollte seinen daher am liebsten loswerden. Dabei sind Dialekte nicht nur sexy, sondern haben auch enorme Vorteile. Sie trainieren unter anderem das Gehirn und machen das Erlernen einer fremden Sprache einfacher.

Dialekte feiern ein Comeback. Da immer weniger jüngere Leute noch Dialekt sprechen, setzen sich immer mehr Initiativen dafür ein, dass der Dialekt etwas ist, das man am Leben erhalten und fördern sollte. Und das völlig zurecht. Denn unsere Dialekte bereichern unsere Sprachlandschaft, stiften Identität, vermitteln uns Zugehörigkeit und erden uns. Und sie können sogar für deine Karriere im Ausland dienlich sein. Wie? Indem sie dir einen Vorsprung beim Sprachenlernen verschaffen.

Inwiefern haben Menschen, die Dialekt sprechen, tatsächlich einen Vorteil beim Sprachenlernen?

Wer Dialekt spricht, switcht im Alltag ständig zwischen zwei verschiedenen „Sprachen” hin und her. Es ist für Dialekt-Sprechende nicht ungewöhnlich, dass sie in Schule, Uni oder Job Hochdeutsch, zu Hause oder mit Gleichgesinnten aber Mundart sprechen. Laut einer Studie des Wissenschaftsportals The Conversation” steigert dieses Switchen zwischen den Sprachen die Konzentration und das Erinnerungsvermögen – wichtige Fähigkeiten, ohne die es beim Sprachenlernen nicht geht.

Aber kann Dialekt und Hochdeutsch sprechen wirklich als eine Art Mehrsprachigkeit angesehen werden? Ja, kann sie. In derselben Studie fand man nämlich heraus, dass es für das Gehirn keinen Unterschied macht, ob jemand zwischen Spanisch und Mandarin hin und herspringt oder aber zwischen verschiedenen Dialekten.

Und zugegeben, dies erscheint logisch. Kommt einem Norddeutschen doch beispielsweise Bairisch wie eine völlig andere Sprache vor. Und wenn ein Berliner die Schwaben „schwätze” hört, könnten die vermutlich genauso gut Chinesisch sprechen.

Der Sprachforscher und Mundart-Experte Anthony Rowley bestätigt die Mehrsprachigkeit-These und fügt dem laut baby-und-familie.de hinzu, dass Kinder, die Hochdeutsch und Dialekt lernen, es beim späteren Erlernen einer Fremdsprache höchstwahrscheinlich leichter haben, da sie “von klein auf mit verschiedenen Sprachgefügen und Aussprachen, einem umfangreicheren Wortschatz und unterschiedlichen grammatikalischen Strukturen umgehen”.

Überzeugt vom Nutzen der Dialekte fürs Sprachenlernen ist laut einem Artikel der Süddeutschen Zeitung auch der Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger. Er führt an, dass “Dialektsprecher früh lernen, zwischen verschiedenen Sprachebenen zu unterscheiden.” Das trainiere die Auffassungsgabe und das abstrakte Denken.

Eine größere Sprachkompetenz und ein besseres Verständnis für die Entwicklung von Sprache und ihren Varianten wird Dialekt-Sprechenden ebenfalls zugesprochen.

Fassen wir alles noch einmal stichpunktartig zusammen.

Darum kann dein Dialekt dir beim Sprachenlernen helfen:

  1. Wenn du einen Dialekt sprichst, bist Du es gewohnt, zwischen verschiedenen Sprechweisen hin und herzuwechseln
  2. Aufgrund deines Dialekts hast du wahrscheinlich ein passables Erinnerungs- und Konzentrationsvermögen
  3. Du hast keine Hemmungen, in einer anderen Sprache als Hochdeutsch mit Menschen zu kommunizieren
  4. Aufgrund deines Dialekts hast du einen umfangreicheren Wortschatz als Menschen ohne Dialekt
  5. Du kannst zwischen verschiedenen Sprachebenen unterscheiden
  6. Weil du Dialekt sprichst, hast du voraussichtlich eine gute Auffassungsgabe und kannst abstrakt denken
  7. Du kannst gut mit verschiedenen Sprachgefügen, Aussprachen und unterschiedlichen grammatikalischen Strukturen umgehen
  8. Du kannst dir neue Wörter leicht merken
  9. Du hast ein gutes Verständnis für Sprachvarianten

Den Dialekt als Karriere-Treppchen nutzen

Wir alle tun gut daran, mit stolz Dialekt zu sprechen und unsere schönen deutschen Mundarten auch weiterhin an unsere Kinder weiterzugeben. Das verhindert nicht nur ein Aussterben, sondern nutzt unseren Kindern sogar langfristig bei Entwicklung und Karriere.

Wenn du einen oder mehrere Dialekte sprichst, solltest du diesen Vorteil unbedingt nutzen. Wolltest du schon immer eine bestimmte Fremdsprache lernen? Dann probier es aus! Möglicherweise fällt es dir leichter als du dachtest! Und wenn du gezielt eine in der Wirtschaft gerade sehr nachgefragte Sprache lernst, kann das ein enormes Karrieresprungbrett sein.

Wolltest du schon immer eine Zeitlang in einem bestimmten Land arbeiten und hat dich die komplizierte Landessprache davon abgehalten, das zu tun? Teste dich doch mal vorsichtig an diese Landessprache heran!

Ein Auslandsaufenthalt macht sich immer gut im Lebenslauf. Und vielleicht geben dir (und allen anderen Dialekt-Sprechenden) die aufgeführten Erkenntnisse einen Motivationsschub.

Welche Sprache und welches Land darf es also sein?

Nach Studium und Volontariat zog es Sabine Feske 2010 nach Südafrika. Dort arbeitete sie zunächst bei Amazon Kindle Direct Publishing und unterstützte Autoren und Verlage dabei, ihre Bücher digital zu veröffentlichen. Heute zeigt sie Südafrika-Besuchern als selbständige Reiseleiterin die schönsten Ecken Kapstadts und verfasst für verschiedene Auftraggeber Texte, die sich mit den Themen Reisen und Auswandern befassen. Seit 2017 schreibt sie für Auslandskarriere.