Was man die ersten 3 Monate im Ausland erledigen sollte

Den Entschluss gefasst, einige Zeit im Ausland zu verbringen und nun im Wunschland angekommen? Prima! Gerade in der ersten Zeit gibt es viel zu erledigen, und ein erfolgreicher Start im neuen Land erfordert eine gute Organisation. Daher hat Auslandskarriere eine Merkliste erstellt, die Sie zurate ziehen können, damit alles weiterhin wie am Schnürchen klappt, auch nach den ersten Monaten woanders.

Lokale Handynummer zulegen

Ihre allererste Erledigung sollte sein, eine hiesige Mobilnummer zu besorgen. Gerade in der ersten Zeit im neuen Land werden Sie sicherlich sehr viel mit Behörden, Mietagenturen und Jobvermittlungen vor Ort zu tun haben. Da ist es immens von Vorteil, unter einer örtlichen Telefonnummer erreichbar zu sein. Sie umgehen ferner teure Roamingkosten, die in Deutschland anfallen können. Oft besteht direkt am Flughafen die Möglichkeit, eine lokale SIM-Karte zu kaufen. In einigen Ländern wird die SIM-Karte direkt freigeschaltet. In anderen muss erst eine Registrierung erfolgen, die 24 Stunden dauern kann. Für diese Registrierung sind ein Ausweis und eine Wohnadresse nötig. Ein Schreiben eines Hotels wird meist als Nachweis des Aufenthaltsortes anerkannt.

Job suchen

Glücklich ist, wer schon vor Abreise ein Jobangebot in der Tasche hat. Wenn Sie sich in Ihr Traumland aufgemacht haben, um den Arbeitsmarkt direkt vor Ort zu erkunden, sollten Sie gleich in den ersten Tagen Kontakt mit den Jobagenturen Ihrer neuen Stadt aufnehmen. Mit einem Job und einem geregelten Einkommen stehen und fallen oft die nächsten Schritte Ihres Auslandsabenteuers. Viele Wohnungsagenturen wollen Gehaltsabrechnungen oder einen Arbeitsvertrag sehen, bevor sie eine Wohnung an Sie vermieten. Die Eröffnung eines Bankkontos kann ebenfalls an regelmäßige Einnahmen gebunden sein. Daher: Auf, die Zeitungen und Onlinebörsen durchforstet und Arbeitsagenturen vor Ort aufgesucht!

Ein Bankkonto eröffnen

Die Voraussetzungen für die Eröffnung eines Bankkontos variieren von Land zu Land und von Bank zu Bank. In den meisten Fällen fordern die Banken zumindest einen Identitätsnachweis und einen Beleg der Wohnadresse. Zusätzlich können weitere Dokumente verlangt werden wie z.B. eine Aufenthaltserlaubnis, ein Arbeitsvertrag oder ein Nachweis Ihres Arbeitgebers, sowie eine beglaubigte Kopie Ihrer Geburtsurkunde. Wenn eine bestimmte Bank Ihnen die Eröffnung eines Kontos versagt, probieren Sie es bei einer anderen. Es besteht eine Chance, dass diese andere Kriterien zugrunde legt. Wenn Sie bereits eine Anstellung haben, hilft Ihnen der Arbeitgeber bei der Einrichtung eines Kontos.

Wohnung mieten

In den ersten Wochen in einem Hotel, Airbnb oder Backpacker-Hostel zu wohnen, kann aus der Not geboren, aber auch vorteilhaft sein. Sie bekommen ein Gefühl für gute und schlechte Wohngegenden, können die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel testen und in sich gehen, in welchem Stadtteil Sie sich wohlfühlen würden. Mit diesen an Ort und Stelle neu gewonnenen Informationen machen Sie Termine für Wohnungsbesichtigungen. So finden Sie garantiert eine bessere dauerhafte Bleibe, als unter Umständen auf stylische Bilder von Wohnungsagenturen hereinzufallen, die Ihnen schon vor der Ausreise Angebote machen. Oft trügt der schöne Schein, und der tatsächliche Zustand einer Wohnung kann erheblich von der Beschreibung abweichen. Seien Sie darauf gefasst, dass Sie einen Arbeitsvertrag oder ein geregeltes Einkommen nachweisen müssen, bevor Sie einen Mietvertrag unterschreiben. Lesen Sie das Kleingedruckte und schenken Sie Kündigungsfristen und jährlichen Mieterhöhungen besondere Achtung.

Möbel kaufen

Ist eine hübsche Bleibe gefunden, benötigen Sie Möbel, sofern Sie sich für eine unmöblierte Wohnung entschieden haben. Bei knappem Budget stellen Online-Verkaufsbörsen eine exzellente Alternative zu den Ladenangeboten dar. Bestimmt gibt es auch in Ihrem Land ein lokales Pendant zu Ebay, Amazon oder Alibaba.

Sich beim Einwohneramt melden

Einige Länder erfordern, dass man sich nach 3 Monaten beim örtlichen Einwohnermeldeamt registriert. Stellen Sie sicher, dass Sie dies nicht versäumen.

Aufenthaltsgenehmigung oder Arbeitsvisum sicherstellen

In vielen Ländern kann man sich für 3 Monate mit einem Touristenvisum aufhalten. Möchte man länger bleiben oder seinen Wohnsitz permanent verlagern, sollte man sich in dieser Zeit um ein langfristiges Visum wie beispielsweise ein Arbeitsvisum kümmern. Dauert die Beantragung eines Arbeitsvisums länger, kann das Touristenvisum möglicherweise erst einmal verlängert werden (durch mögliche Aus- und Wiedereinreise). Arbeitgeber unterstützen Ihre Arbeitnehmer in einigen Ländern gern bei der Visumsbeantragung und übernehmen oft sogar die Kosten dafür.

Eine Schule oder einen Kindergarten für die Kids suchen

Wer mit seinen Kindern auswandert und Wert darauf legt, dass die Kinder eine deutsche Bildungseinrichtung besuchen, sind die beiden folgenden Ressourcen wichtig für Sie. Das Verzeichnis deutscher Kindergärten im Ausland listet alle Kitas und Krippen nach Städten und Kontinenten sortiert auf. Über rund 140 Deutsche Schulen in der ganzen Welt gibt es ebenfalls, ein umfassendes Verzeichnis vom Bundesverwaltungsamt gibt es auf deren Webseite.

Einer Krankenversicherung beitreten

Manche ausländische Arbeitgeber stellen für Ihre Arbeitnehmer firmenzugeschnittene Krankenversicherungs-Pakete zur Verfügung. Eine Mitgliedschaft kann freiwillig oder sogar verpflichtend sein. Oft müssen Sie sich aber selber um einen privaten Versicherungsschutz kümmern, denn eine gesetzliche Krankenversicherung wie in Deutschland ist in den wenigsten Ländern vorhanden. Die Gesundheitssysteme verschiedener Länder weichen erheblich voneinander ab. In einigen Staaten sind nur wenige Menschen überhaupt krankenversichert. Eine internationale Krankenversicherung eines deutschen Anbieters kann Ihnen Vergleichsarbeit im Dschungel der ausländischen Privatversicherer sparen und eine bequeme Variante für die Absicherung Ihrer Krankheitskosten im Ausland darstellen.

Sich Expat-Gruppen anschließen

Wer sich einfach mal wieder auf Deutsch unterhalten möchte oder andere Expats im Land kennenlernen möchte, der kann sich Expat-Gruppen anschließen. Sie treffen in diesen Foren auf Menschen, die sich möglicherweise schon viel länger als Sie im Lande aufhalten und Ihnen wertvolle Tipps geben und bei Problemen behilflich sein können. Internations ist eine Online-Plattform, die Sie mit Expats in Ihrer neuen Heimat in Verbindung bringt.