Auslandspraktikum im Homeoffice

Auslandspraktikum im Homeoffice
Auslandspraktikum ausfallen lassen? Warum nicht eins vom Homeoffice aus? (Foto: Shutterstock)
Das Jahr 2020 hat den Arbeitsmarkt verändert. Homeoffice ist mittlerweile im Studium und am Arbeitsplatz angesagt. Doch wie sieht es mit einem Praktikum aus? Virtuelle Praktika im Homeoffice haben sich binnen kürzester Zeit etabliert. Wer in einem internationalen Studiengang eingeschrieben ist, steht momentan jedoch vor der Frage: Ob und wo ein Auslandspraktikum überhaupt möglich ist.

Über die Möglichkeit ein Auslandspraktikum im Homeoffice machen zu können, wissen die wenigsten etwas. Auch wenn man ein Land so nicht mit allen Facetten kennen lernt, kann man jedoch mit internationalen Kollegen zusammenarbeiten und so spielerisch die neue Arbeitsweise “New Work” leben.

In diesem Artikel erkunden wir die Möglichkeit ein Auslandspraktikum im Homeoffice zu machen.

Remote oder Homeoffice: Was ist eigentlich der Unterschied?

Auf der Jobbörse von Auslandskarriere findet man Auslandspraktika und Trainee-Stellen für Abiturienten, Studenten und Absolventen. Einige von diesen Positionen sind als “Remote” gekennzeichnet. Im englischsprachigen Ausland verwendet man nämlich dieses Wort, um eine Stelle in Fernarbeit zu bezeichnen. Das Wort “Homeoffice” wird zwar verstanden, ist allerdings eher eine deutsche Verwendung des Namens in diesem Zusammenhang.

Aktuelle Praktika im Ausland

Was versteht man unter einem Auslandspraktikum im Homeoffice?

Genau wie bei einem normalen Auslandspraktikum arbeitet man mit internationalen Arbeitgebern und Kollegen zusammen. Der einzige Unterschied ist, dass man sich nicht im Land selbst, sondern bei sich Zuhause befindet.

Welche Vorteile hat ein Auslandspraktikum im Homeoffice?

Das Remote Praktikum hat so einige Vorteile: Bessere Konzentration und Selbstständigkeit lernt man fast wie von selbst. Die Aufgabenstellung wird nämlich besprochen und nach einiger Zeit Einarbeitung, beginnt der neue Arbeitsalltag.

Digitale Kenntnisse werden geschult und kommen ganz schnell zum Einsatz. Dies ist ein echter Mehrwert für die Berufswahl nach der Ausbildung oder dem Studium.

Ohne Druck kann man seine Sprachkenntnisse verbessern. Da man ja bei allen Online-Meetings vor dem Laptop sitzt, kann man gleich nach der passenden Vokabel googeln.

Wer nebenbei studieren möchte, kann dies tun. Dies bedeutet, dass ein Auslandspraktikum im Homeoffice auch für frischgebackene Abiturienten in Frage kommt, die ebenso mit dem Studieren anfangen möchten.

Ein weiterer Vorteil ist der Kostenpunkt. Arbeitserfahrung zu erhalten wird nicht immer entlohnt. Bei vielen Praktika muss man sogar draufzahlen, um zum Beispiel die Miete in einer größeren Stadt zu bezahlen. Einige Studenten zahlen auch teilweise während ihrem Praktikum doppelt. Denn in einigen Städten ist der Wohnraum für Studenten so knapp, dass man lieber zwei Mieten zahlt als die hart umkämpfte Wohnung in der Studentenstadt zu verlieren.

Gerade für schüchterne und introvertierte Praktikanten kann ein Remote Auslandspraktikum einem dabei helfen, was neues zu wagen. Wer weiß, vielleicht hat man danach den Mut ein echtes Auslandspraktikum zu machen oder sogar direkt nach dem Studiumsende für ein oder zwei Jahre im Ausland zu verbringen?

Welche Nachteile hat ein Auslandspraktikum im Homeoffice?

Auslandspraktikum im Home OfficeEin Auslandspraktikum ohne Reisen und nun ja auch irgendwie ohne das Ausland selbst? Der größte Nachteil bei einem Auslandspraktikums im Homeoffice ist natürlich, dass man vom Bildschirm aus das Leben in einem bestimmten Land nicht zu 100 Prozent nachvollziehen kann.

Keine Wochenend-Tripps in die nächste Stadt oder sogar an den Strand. Wer im Homeoffice sitzt, der kann sich schnell einsam fühlen.

Auch wenn ein Auslandspraktikum im Homeoffice sich zunächst seltsam anhört. Durch das Internet sind wir verbundener denn je.  Es mag nicht für jeden das Richtige sein, aber mit ein paar Tipps wird das Auslandspraktikum im Homeoffice zum Erfolg.

Was sollte man beachten, wenn man ein Auslandspraktikum im Homeoffice machen möchte?

Bevor es an die Suche nach einem geeigneten Remote-Auslandspraktikum geht, sollte man sich zunächst fragen, was man davon erwartet. Für den einen kann dies eine gute Möglichkeit sein ein Pflichtpraktikum abzuhacken und für andere kann dies erste internationale Arbeitserfahrung bedeuten.

Ein Praktikum im Homeoffice kann auch dazu genutzt werden, sich danach gezielt auf Remote-Jobs zu bewerben. Diese sind heiß begehrt und wer bereits erste Erfahrungen hier gesammelt hat, ist der Konkurrenz natürlich einen Schritt voraus.

Unternehmen, die an einem deutschsprachigen Praktikanten interessiert sind, möchten natürlich entweder Zugang zum deutschen Markt oder benötigen einen Muttersprachler, der sich um die deutschen Kunden kümmert. Dies kann zum Beispiel in Form eines Customer Service Internships oder im Bereich Marketing & Sales der Fall sein.

Praktika in anderen Bereichen sind natürlich ebenso offen für Praktikanten aus den unterschiedlichsten Ländern. Bei einem Praktikum bei dem Deutschkenntnisse gefragt sind, hat man aber natürlich umso mehr Vorteile. Alle Tipps zu Praktika findest du hier.

Aktuelle Praktika im Ausland

Marlene Schimanski ist die Gründerin und Chefredakteurin von Auslandskarriere. Sie lebte bereits in fünf verschiedenen Ländern (Portugal, Island, Österreich, Irland und Australien) und ist 2013 nach Australien ausgewandert. Sie hat bei PwC und KPMG im Global Mobility gearbeitet, bevor sie sich als Englisch-Übersetzerin und Karrierecoach selbstständig machte. Sie hat einen Masterabschluss in International Business Administration.