Praktikum in Australien

Australien ist ein beliebtes Reiseziel für junge Menschen. Doch nicht nur das allbekannte „Work & Travel“ lässt sich hier wunderbar realisieren. Auch ein Auslandspraktikum lässt sich während eines Australienaufenthalts absolvieren, um so Berufserfahrungen zu sammeln, Business-English zu lernen und das entspannte easy living der Aussies kennen zu lernen. Aufgrund der unterschiedlichen Praktikumskultur ist es nicht ganz einfach eine passende Stelle zu finden, doch auf gar keinen Fall unmöglich. Aufgrund der starken Wirtschaft und der hohen Nachfrage werden immer mehr spannende Praktikumsstellen in aufregenden Branchen angeboten. Der Aufwand mit Visa-Antrag und langer Flugreise lohnt sich, denn Australien ist ein multikulturelles und reisefreundliches Land, das dein Auslandspraktikum unvergesslich macht!

Wie und wo finde ich ein Praktikum in Australien?

Während Praktika in Deutschland gang und gäbe sind, sind solche Stellen in Australien seltener zu finden. Das liegt daran, dass einige australische Unternehmen diese Form der Ausbildung bisher nicht in ihrer Personalaufstellung berücksichtigt haben. Doch eine Entwicklung hin zu mehr Praktikumsstellen ist ersichtlich, denn die Nachfrage von internationalen Studenten dafür ist groß.

Dein Auslandspraktikum in Australien zu absolvieren ist also nicht unmöglich. Der Aufwand erweist sich lediglich als ein bisschen größer. Umso bereichernder ist dann die Belohnung, die dir deine Erfahrung in Australien geben kann. Deine erste Anlaufstelle für renommierte Praktikumsstellen in Australien ist die Jobbörse von Auslandskarriere.de.

Der größte Wirtschaftssektor Australiens ist der Dienstleistungssektor. Besonders stark innerhalb dieses Sektors sind folgende Branchen:

  • Unternehmensdienstleistungen
  • Immobilien
  • Finanzen
  • Touristik

Doch auch in den anderen Wirtschaftssektoren Industrie und Landwirtschaft finden sich spannende Praktikumsstellen bei renommierten Firmen. Da ungefähr die Hälfte aller Einwohner Australiens in den vier größten Städten Sydney, Melbourne, Brisbane und Perth wohnen, finden sich hier die meisten Unternehmen und Praktikumsstellen. Doch gerade im Bereich Tourismus und Landwirtschaft finden sich auch Stellen in kleineren Städten und ländlicheren Gegenden.

Wie finde ich ein bezahltes Praktikum in Australien?

Die Praktikumskultur in Australien weist einige Unterschiede zu der in Europa auf. Während man in Europa ein Praktikum als echte Berufserfahrung und wichtigen Bestandteil einer Ausbildung betrachtet, sieht man ein Praktikum in Australien vielmehr als einen freiwilligen Einblick in einen Arbeitsplatz. Daher sind viele Stellen dieser Art unbezahlt.

Doch das trifft nicht auf alle Praktikumsstellen zu. Besonders, wer mit einem Bachelor- oder Masterabschluss nach Australien kommt, dem werden auch Stellen mit Eigenverantwortlichkeit angeboten, bei denen man eher als Angestellter gesehen und entsprechend vergütet wird.

Folglich ist es nicht unmöglich ein bezahltes Praktikum in Australien zu finden. Achte am besten bereits während deiner Praktikumssuche darauf, dich nur auf bezahlte Angebote zu bewerben. Außerdem empfiehlt es sich im Zweifel nachzufragen, ob eine Stelle bezahlt ist und eventuell auch gute Argumente einzubringen, welche Vorteile das Unternehmen mit dir erhält und weswegen du auf ein Praktikumsentgelt angewiesen bist.

Voraussetzungen für ein Auslandspraktikum in Australien

Für die Einreise nach Australien benötigst du ein Visum. Für die Absolvierung deines Auslandspraktikums eignen sich verschiedene Visums-Optionen. Mehr dazu später im Text. Des Weiteren solltest du mindestens 18 Jahre alt sein, weil das eine der Voraussetzungen für den Visa-Antrag ist.
Außerdem solltest du über gute Englischkenntnisse verfügen. Wichtig ist auch eine Auslandskrankenversicherung. Es gibt verschiedenen Pakete zu unterschiedlichen Preisen. Sieh dir genau an, welche Leistungen du für dein Auslandspraktikum brauchst.

Praktikum in Australien: Kosten

Für dein Auslandspraktikum in Australien solltest du in jedem Fall mit einem finanziellen Polster starten. Das fängt bereits bei der An- und Abreise an. Da Australien einer der am weitesten entferntesten Orte von Deutschland ist, hast du eine reine Flugdauer von 22 bis 24 Stunden, um in Down Under anzukommen. Entsprechend liegen die Flugkosten auch höher, als bei kürzeren Strecken. Für die Hin-und Rückreise musst du mit etwa 900 bis 1300 Euro rechnen. Wer früh bucht, kann auch günstigere Angebote finden.

Beim Visum gibt es verschiedene Varianten, die ein Praktikumsverhältnis in Australien gewähren. Auf der Webseite der australischen Regierung findest du eine Übersicht über die Visa-Optionen. Für das Visum musst du mit 310 bis 485 AUD (190 bis 300 Euro) rechnen. Viele Praktikanten entscheiden sich für das Working Holiday Visum, da dieses an keinen Arbeitgeber gebunden ist. Das Visum ist ebenso für 12 Monate gültig und erlaubt einem ebenso für einen anderen Arbeitgeber zu arbeiten.

Was die Lebenshaltungskosten betrifft, sind leider auch diese ein wenig teurer als in Deutschland. Doch der Unterschied ist nicht allzu groß und wer im Supermarkt auf günstige Preise und Angebote achtet, wird mit ungefähr 65 AUD (40 Euro) pro Woche gut wegkommen.

Die Mietpreise für ein Zimmer hängen stark von der Stadt ab. Den deutlich teuersten Preisen begegnet man in Sydney, aber auch hier kommt es auf die Lage innerhalb der City an. Wichtig zu wissen ist, dass die Mietpreise in Australien pro Woche angegeben werden. Direkt in der Stadt ist es natürlich um einiges teurer als in ländlichen Gegenden. Für ein Praktikum empfiehlt sich auf jeden Fall eine WG. Diese findet man über Portale wie Gumtree oder Flatmates. Hinzu kommen noch Kosten für öffentliche Verkehrsmittel und Freizeitaktivitäten, die stark von deinen persönlichen Bedürfnissen abhängen.

Bewerbung in Australien: Formelle Unterschiede

Die Bewerbung in Australien unterscheidet sich nur wenig von einer Bewerbung in Deutschland. Doch die kleinen Unterschiede sind von großer Bedeutung. So besteht eine australische Bewerbung, wie die deutsche, aus Anschreiben (cover letter) und Lebenslauf (resume). Jedoch werden keine Zeugnisse und Urkunden angehängt. Stattdessen ist es hier üblich Referenzen anzugeben; sprich Kontaktdetails zu ehemaligen Lehrern und Praktikums- oder Arbeitgebern.

Eine Besonderheit, die australische von amerikanischen Bewerbungen unterscheidet ist der Umfang. Hier gilt tatsächlich: mehr ist mehr! Wer freiwillig wenig Informationen in seinem Resume angibt, der verkauft sich unter seinem Wert.

Bei Fragen kann der australische Personalmanager sich mit diesen direkt in Verbindung setzen. Wenn du jemanden zu deinen Referenzen hinzufügst, solltest du diese Person vorher um Erlaubnis fragen.

Was hingegen komplett weggelassen werden kann bei einer australischen Bewerbung, ist ein Foto und Angaben zu Alter und Religionsangehörigkeit.

Wo wohne ich während meines Praktikums in Australien?

Falls du dich dafür entscheidest, während deines Auslandspraktikums ein Zimmer zu mieten, musst du mit einem Wochenpreis von 130 bis 400 AUD (80 bis 250 Euro) rechnen. Bei einem großen Land wie Australien kommt es offensichtlich zu Abweichungen von dieser Preisspanne. Doch auch wie anderorts üblich, kannst du davon ausgehen, dass die Preise in den Großstädten und in zentraler Lage höher ausfallen können, als in kleineren Städten und Randbezirken.

Wenn du bei der Unterkunft sparen möchtest, kannst du dich auch nach einem sogenannten „shared flat“, also einer WG, umschauen. Es lohnt sich aber auch beim Praktikumsgeber nachzufragen, ob dieser dich bei der Suche nach einer Unterkunft unterstützen kann. Eventuell verfügt dieser über Mittel, die dir deine Unterkunftssuche als einfacher gestalten.

Leben in Australien während des Praktikums

Da die Jahreszeiten in Down Under gegensätzlich zur hiesigen nördlichen Hemisphäre verlaufen, kannst du dein Auslandspraktikum gut nutzen, um dem deutschen Winter zu entfliehen. Denn während es hierzulande ab Oktober kälter wird, fängt in Australien langsam aber sicher der Sommer an. Weihnachten am Strand wäre somit eine neue und aufregende Erfahrung.

Da die meisten Australier europäische Vorfahren haben ist die Kultur entsprechend geprägt. Doch auch asiatische Einwanderer haben einen großen Einfluss ihrer Lebensart in die Metropolregionen mitgebracht.

Die Küche Australiens ist britisch angehaucht, aber keinesfalls mit dieser gleichzusetzen. Ein australisches Produkt mit Kultstatus, dass du dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest, ist „Vegemite“. Der Brotaufstrich ist so beliebt wie Nutella in Europa, schmeckt aber ganz anders, denn er besteht aus einem Hefeextrakt, den man sich dünn aufs Toast schmiert.

Wie finde ich Freunde in Australien?

Die Australier verstehen es, der Philosophie des „No Worries“ nachzugehen. Sie gelten als entspannte und sehr aufgeschlossene Menschen. Der Kontakt zu ihnen erweist sich also keinesfalls als kompliziert.

Nach Feierabend oder an freien Tagen findest du Freunde am besten, wenn du dir draußen eine Aktivität suchst. Da die Temperaturen in Australien meistens zwischen 20 und 30 Grad liegen, spielt sich das Leben zum Großteil draußen ab.

Zum Beispiel kannst du mit Leuten Zeit am Strand verbringen, wenn sich dieser in der Nähe von deinem Praktikumsort befindet. Oder du probierst eine der zahlreichen Sportarten aus, die die Aussies praktizieren. Im Sommer lieben die Australier es, Cricket zu spielen. Im Winter sind je nach Region rules football und Rugby League beliebt.