Praktikum in China

Das riesige Land mit der 5000 Jahre langen Geschichte, einer vielfältigen Küche mit betäubenden Chilischoten und stachligen Früchten (lang lebe die Durianfrucht!), sowie modernster Technologie – bezahlen durch Gesichtserkennung im Supermarkt, das alles ist Teil von China. Mit der stets wachsenden Wirtschaft und vielversprechenden Start-up Szene vor allem im Bereich der künstlichen Intelligenz ist die Volksrepublik China einer der hottesten Anlaufpunkte für internationale Unternehmer und Studenten weltweit.

Internationale Riesen wie Siemens, Microsoft, IBM, Canon, Sony, Samsung und Schneider Electric haben ihre regionalen Hauptsitze unter anderem in Peking und Schanghai und bieten auch internationalen Studenten Praktika in einem abwechslungsreichen Umfeld an. Oftmals ist die Beherrschung der chinesischen Sprache hierfür keine Voraussetzung. Fließendes Englisch und eventuell eine andere Sprache die im Unternehmen von Bedeutung ist, wie zum Beispiel Deutsch, ist für viele Unternehmen die in China einen Standpunkt haben umso wichtiger.

Bei einem Praktikum in China geht es oft darum, deine Stärken im Bereich interkulturelles Verständnis im Business-Kontext und eventuell technische Fähigkeiten einzusetzen. So kannst du dem Unternehmen durch deinen europäischen Blickwinkel verhelfen, auch im Ausland erfolgreich zu werden oder mit den internationalen Kollegen vor Ort Pläne für eine weitere Expansion in den chinesischen Markt zu entwickeln, in Absprache mit anderen Standpunkten der Firma außerhalb Chinas.

Deine Aufgabe und Verantwortung ist natürlich per Firma und sogar per Team unterschiedlich und hängt oft von deiner Motivation, Erfahrung und deiner Begeisterung für die Branche ab. Um dir einen Überblick über den Ozean an Möglichkeiten zu verschaffen, haben wir einen Auslandspraktikums-Guide für China verfasst.

Wie und wo finde ich ein Praktikum in China?

Die beliebtesten Städte für Business und Technologie sind unter anderem das stets wachsende Peking (Chin. 北京 = Stadt des Nordens), oft genannt als kulturreichstes Erbe des Landes mit sieben UNESCO-Kulturerbenstätten. Direkt danach natürlich die internationale Weltmetropole Schanghai, das nahe an Hong Kong gelegene und auch als Chinas Silicon Valley bekannte Shenzhen, sowie die im Süden bei Shanghai errichtete Metropole Hangzhou, welche auch als das Hightech- und Onlinehandel-Mekka bekannt ist.

Mit den tausenden Praktikumsmöglichkeiten die dir in China offenstehen, stellt sich die Frage – wie und wo nur anfangen mit dem Bewerben? Du solltest im Voraus die oben genannten Metropolen recherchieren um herauszufinden ob der Norden oder Süden Chinas besser zu dir passt und dich dann in deinem Fach kundig nach bekannten Firmen machen die in der jeweiligen Region einen Standpunkt haben.

Wenn du noch nie in China warst, mit der Sprache noch nicht bekannt bist und du dich vor allem am Anfang gerne unter den landeseigenen oder internationalen Leuten tummelst, ist Schanghai der perfekte Platz für dich. Von Topfirmenangeboten über zahlreiche internationale Studentenorganisationen bis hin zum deutschen Praktikantenstammtisch, gibt es dort alles was das Praktikantenherz begehrt, inklusive atemberaubender Skyline und den bekannten 小笼包, köstlichen, mit heißer Brühe und zartem Fleisch gefüllten Teigtaschen. Übrigens, mittlerweile gibt es auch fast überall für Vegetarier mehrere „gemüsige“ Optionen zur Auswahl. Kurz gesagt, an Essen soll es dir in China sicher nicht zu kurz kommen .

In China findet der Bewerbungsprozess für Praktika meistens online über die Webseite des jeweiligen Unternehmens oder bei internationalen Firmen oft über Praktikumsausschreibungen auf Microsofts gigantischem professionellem Netzwerk LinkedIn statt. Die direkte Bewerbung bei Unternehmen sind natürlich bevorzugter als über eine Vermittlungsagentur, da diese oftmals auch eine Gebühr für ihren Service verlangt.

Der Bewerbungsprozess kann fünf bis acht Monate im Voraus anfangen und bis kurz vor Beginn des Praktikums erst abgeschlossen sein. Im Allgemeinen gilt jedoch die bekannte Faustregel für Auslandsbewerbungen: Lieber zu früh als zu spät, um dir und deiner Traumfirma ausreichend Zeit für das Visum zu lassen.

Wie finde ich ein bezahltes Praktikum in China?

Ob dein Praktikum vergütet werden kann, ist oft nicht von der Firma selbst, sondern von deinem Visum abhängig. Internationale Studenten die an einer chinesischen Universität studieren und zum Beispiel ein Praktikum machen wollen, haben ein Studentenvisum und dürfen deshalb nicht für ihre Arbeit vergütet werden. Es gibt jedoch ein paar Möglichkeiten, wie du trotzdem eine bezahlte Praktikumsstelle in China finden kannst.

Die erste beliebte und bekannte Anlaufstelle für ausländische Beziehungen und diplomatisch ausgerichtete Praktika in China sind neben der deutschen Botschaft in Peking die fünf deutschen Generalkonsulate die über das gesamte Land verteilt sind und dessen Praktika auch bezahlt werden, das Generalkonsulat in Hong Kong miteinbegriffen.

Eine alternative Möglichkeit in China ein bezahltes Praktikum zu machen ist sich für ein Stipendium zu bewerben. Die Stipendien laufen über verschiedenste Organisationen die auf der Webseite des DAAD aufgelistet sind. Oftmals sind die Stipendien für einen akademischen Austausch gedacht und nicht unbedingt auf Praktika ausgerichtet, es gibt jedoch viele Studenten die sich erst nach China begeben um Chinesisch zu lernen und sich nach einem oder zwei Semestern dann dort auf die Suche nach einem Praktikum machen. Diese Methode ist sehr beliebt da es wichtig ist die chinesische Kultur und Denkweise (zumindest teilweise) zu verstehen um einen guten Eindruck in chinesischen Firmen zu hinterlassen und auch in der Lage zu sein, dein Wissen auf eine angebrachte und höfliche Weise in der Firma einzubringen.

Als ich zum Beispiel dieses Jahr in China an der Peking Universität studiert habe, wurde die allseits gegenwärtige App WeChat benutzt um in Gruppenchats auf bestehende Praktika aufmerksam zu machen. So konnte ich durch mehrere PKU Gruppenchats Firmen wie Microsoft oder sogar Greenpeace in China besuchen und habe dadurch zahlreiche Job- und Praktikumsangebote erhalten. Die Frage nach chinesisch-sprechenden oder mit China vertrauten Studenten aus Europa und vor allem Deutschland ist sehr groß.

Voraussetzungen für ein Auslandspraktikum in China

Wie im vorherigen Abschnitt schon beschrieben, ist das Visum eine wichtige Voraussetzung für einen sicheren und sorgenfreien Aufenthalt als Praktikant in China. Das chinesische Konsulat bietet zum Beispiel das Z-Arbeitsvisum an, für einen Aufenthalt länger als 180 Tage. Außerdem gibt es die Möglichkeit für ein M-Visum für unter 180 Tagen, welches jedoch keine Vergütung des Unternehmens erlaubt und zudem eine Einladung des chinesischen Unternehmens voraussetzt.

Auch wenn manche Firmen eine Stelle und Vergütung anbieten für Praktikanten mit einem Touristen Visum ist dies nicht legal und kann streng bestraft werden. Deshalb solltest du dich vorher gut informieren ob das Unternehmen dir das richtige Visum organisieren kann und will, da es ansonsten eventuell einfacher für dich wäre ein Studentenvisum zu beantragen und dann vor Ort auf die Suche nach einem Praktikum zu gehen.

Praktikum in China: Kosten

Um nach China zu gelangen sind natürlich der Flug (ca. €400 pro Weg) und das Visum (ca. €130), dein Reisepass und eventuell ein ärztliches Attest erforderlich. Die Lebenshaltungskosten sind in China generell niedriger im Vergleich mit Deutschland, wobei die Megastädte wie Peking und Schanghai eine Ausnahme bilden. Dort sind die Mietpreise mit Orten hierzulande wie etwa Berlin, Köln oder Stuttgart zu vergleichen.

Ich habe während meines Aufenthaltes in den Wohnheimen der Peking Universität umgerechnet €420 für ein Einzelzimmer mit geteiltem Badezimmer gezahlt, was durch den Universitätszuschuss auf der günstigeren Seite des Preisspektrums lag. Gerade in größeren Städten müssen Mieten allerdings auch mehrere Monate im Voraus bezahlt werden. Lege dir deshalb ausreichend Geld auf deinem Konto zurück, um eventuelle Zahlungsengräume bezüglich der Miete zu vermeiden.

Fun Fact: Was mich in Peking überrascht hat sind die unglaublich günstigen Preise der modernen U-Bahn (ca. €1 für 30 Minuten Fahrt) und vor allem der allgegenwärtigen Linienbusse (10 Cent für 30 Minuten Fahrt). Gemäß den hohen Technologiestandards kannst du dich auch mit deinem Smartphone einstempeln und musst z.B. in der U-Bahn nur deine digitale Fahrkarte am Eingang scannen um an dein Ziel zu gelangen.

Die Kosten für Essen und Unterhaltung sind in China generell um einiges günstiger als in Deutschland. Restaurants gibt es in allen möglichen Preisklassen, von einer Schale 牛肉面(Rindfleischnudelsuppe)für €1 in der Kantine oder €3 in einem kleinen Restaurant bis hin zu koreanischen Chickenwings oder japanischer Curry-Udon Nudelsuppe für €5 in beliebten Restaurants im Pekinger Stadtteil 五道口 (Wu Dao Kou) erlauben die gemäßigten Essenspreise für viele kulinarische Abenteuer.

Bewerbung in China: Formelle Unterschiede

Die Bewerbung in chinesischen Unternehmen ist dem deutschen Bewerbungsformat sehr ähnlich, wobei in China noch mehr Wert auf die Höflichkeit und die formelle Ansprache im passenden Kontext gelegt wird, um deinem Gegenüber den angebrachten Respekt zu zeigen.

Halte deinen Lebenslauf auf Englisch simpel und übersichtlich und beziehe eventuelle Erfahrungen mit China oder Asien wie z.B. Sprachkenntnisse oder sonstige Qualifikationen und Interessen mit ein.

Besonderheiten wie Stipendien oder Preise sind natürlich gerne gesehen, da sie dich von anderen Bewerbern hervorheben, aber mach dir keine Sorgen wenn du nicht allzu viele Erfahrungen im Zusammenhang mit China vorweisen kannst, da deine Qualifikationen und vergangenen Praktika genau so viel wert sind. Da die Hierarchien in der chinesischen Gesellschaft oft auf die Jobpositionen bezogen sind, gelten Empfehlungsschreiben von deutschen Dozenten oder noch besser, chinesischen Professoren, als großer Pluspunkt.

Wie auch bei anderen Bewerbungen ist deine Motivation und dein Interesse an China und dem Unternehmen das wichtigste Element. Nimm dir für deine Bewerbung ausreichend Zeit und vermeide Musterschreiben da deine persönliche Ansprache und Erklärung deiner viel mehr Wert sind und der Personalabteilung sofort auffallen.

Für das Anschreiben gilt: Adressiere die jeweilige verantwortliche Person mit Namen und eventuell einem Titel. Das Anschreiben ist der richtige Platz um zu erklären warum du gerne in China und bei diesem Unternehmen ein Praktikum machen willst und wie es zu deinem bisherigen Lebenslauf beitragen würde. Halte hierbei den Umgangston formell und nicht zu aufdringlich oder sogar zu selbstbewusst, da Bescheidenheit ein sehr wichtiger Bestandteil im Umgang mit Chinesen ist.

Wo wohne ich während meines Praktikums in China

Im Gegensatz zu Deutschland bietet in China das Unternehmen oftmals selbst einen Wohnplatz oder einen Zuschuss für ihre Arbeiter und sogar Praktikanten an. Dies wird jedoch bei jedem Unternehmen unterschiedlich gehandhabt und ist auch von der Dauer des Praktikums abhängig. Glücklicherweise gibt es vor allem in den Tier 1 Städten viele Gruppen z.B. in der WeChat App um dir auf der Wohnungssuche behilflich zu sein. Achtung, es gibt auch viele Schwindler und falsche Makler die dir eine Wohnung zu einem sehr günstigen Preis vermieten wollen und nach der Anzahlung verschwinden, manchmal sogar inklusive ihrem Büro und der Webseite. Sei deswegen vorsichtig und spreche mit den internationalen Kollegen vor Ort für die besten Tipps.

Im Allgemeinen ist die Wohnungssuche nicht allzu schwer und sollte am Besten in China selbst angegangen werden, da die Angebote aus dem Ausland vor allem außerhalb der Universitäten oftmals nicht zugreifbar sind, oder nur über WeChat Gruppen vermittelt werden. Daher ist es ratsam im Voraus eine Unterkunft für etwa eine Woche zu buchen und dann sich dann vor Ort auf die Suche nach einem permanenteren Zimmer zu begeben.

Wie finde ich Freunde in China?

Ich habe Chinesen persönlich gegenüber Austauschstudenten und Praktikanten als sehr offen erlebt, vor allem wenn die internationale Seite sich selbst offen, begeistert und interessiert an der Landeskultur, den Leuten und der natürlich den chinesischen Sprachen zeigt. Da es natürlich viele Unterschiede bezüglich der Kultur und den Umgangsformen zwischen Chinesen und Deutschen gibt, ist jeder kleine Wissensfakt über China ein Plus um deinem Gegenüber zu zeigen, dass du auch etwas wissenswertes über ihr Land und vor allem über dein eigenes Land teilen kannst.

Was mich persönlich überrascht hat: Chinesen sind generell sehr an Deutschland und vor allem an der deutschen Ingenieurskunst, speziell an der Automobilindustrie, interessiert. Die meisten Chinesen verbinden mit Deutschland sehr gute Qualitätsprodukte von Kuckucksuhren hin bis hin zum neuesten BMW-model. Sei dir bewusst dass du in China auch eine Art Botschafter für Deutschland bist und viele Chinesen gerne über die Geschichte Deutschlands oder die neuesten Entwicklungen in den Bereichen Technologie und Ingenieurswesen von dir hören.

Eine Praktikumserfahrung in China kann dir einen tiefen Einblick in die chinesische Businesswelt verschaffen und dich als Absolvent auf der Fachbezogenen- und Kommunikations-Ebene sowie im interkulturellen Kontext weit voranbringen. Traue dich in das Land der vielen Gegensätze und bewirb dich noch heute für ein Praktikum in China – 加油(Jia You)- Viel Erfolg!