Beglaubigte Übersetzung: Zeugnisse übersetzen und beglaubigen lassen

Zeugnisse übersetzen lassen fürs Ausland

Wer im Ausland arbeiten möchte, muss sich früher oder später damit befassen, ob und welche Zeugnisse man übersetzen und beglaubigen lassen muss und ob eine Übersetzung der Arbeitszeugnisse sogar vielleicht die Einstiegschancen auf dem ausländischen Arbeitsmarkt erhöhen.

Eigenwerbung

Zeugnisse, die für eine Bewerbung im Ausland verlangt werden können:

  • Arbeitszeugnisse
  • Praktiumszeugnis
  • Bachelorzeugnis
  • Masterzeugnis
  • Diplomzeugnis
  • Magisterzeugnis
  • Schulzeugnis
  • Abiturzeugnis
  • Approbationsurkunden
  • Urkunden
  • Zertifikate
  • Polizeiliches Führungszeugnis

Sind Zeugnis-Übersetzungen ein Muss für die Auslandsbewerbung?

In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist es immer noch üblich sich mit allen Zeugnissen und Referenzschreiben zu bewerben. Im englischsprachigen Ausland fallen Bewerbungen allerdings viel übersichtlicher aus. In einigen Fällen kann es sein, dass man ausdrücklich nach Zeugnissen verlangt (besonders bei Praktika- und Trainee-Bewerbungen). Sollte der Arbeitgeber nicht nach Arbeitszeugnissen fragen, so reicht eine Standardbewerbung inklusive CV und Cover Letter zunächst völlig aus. Das Einreichen von Zeugnissen, wird wenn überhaupt in den meisten Fällen kurz vor dem Arbeitsvertrag erfragt.

Zu beachten: Viele Bewerbungsportale minimieren heutzutage die Anzahl an Dokumenten, die man online hochladen kann. So kann man oftmals nur den Lebenslauf, das Anschreiben und ein weiteres Dokument hochladen. Hierbei sollte natürlich das aktuellste Zeugnis verwendet werden (Bachelor- und Masterabschluss oder neuestes Arbeitszeugnis). Eine Übersetzung von allen Praktika-Zeugnissen und jedem einzelnen Zertifikat macht nur Sinn, wenn diese tatsächlich vom Arbeitgeber verlangt werden oder wenn man diese beglaubigt für ein Visum benötigt.

Beglaubigte Übersetzungen von Zeugnissen

Die Richtigkeit der Übersetzung von Zeugnissen, Arbeitszeugnissen und Dokumenten werden erst mit einer Beglaubigung bestätigt. Eine Beglaubigung besteht aus einem Beglaubigungsvermerk (oder auch Beglaubigungsformel genannt) am Ende der Übersetzung. Der Beglaubigungsvermerk wird in der Zielsprache verfasst (z. B. in Englisch) und ist eine Erklärung des vereidigten Übersetzers an die Zielbehörde. In dem Beglaubigungsvermerk wird der vorgelegte Text definiert (z. B. im Original vorgelegt, als beglaubigte Kopie oder als Kopie vorgelegt). Zudem wird die Richtigkeit und Vollständigkeit der Übersetzung erklärt und die Ausgangssprache des Dokuments genannt. Darunter setzt der Übersetzer seine Unterschrift und seinen Stempel. Hinter die beglaubigte Übersetzung wird zusätzlich eine Kopie des Dokuments geheftet. Hinzukommt noch, dass die linke Seitenecke mit allen Seiten der beglaubigten Übersetzung und des Ausgangstextes geknickt und überstempelt werden. Bei mehrseitigen Übersetzungen wird ein sogenanntes Eselsohr mit den Stempeln versehen, damit man die Dazugehörigkeit der Dokumente bestätigt.

Was kosten beglaubigte Übersetzungen?

Eine gute Übersetzung inklusive Beglaubigung muss nicht teuer sein. Arbeitszeugnisse übersetzen zu lassen, kostet in der Regel zwischen 40 bis 120 Euro. Der Preis einer beglaubigten Übersetzung richtet sich nach dem Umfang (Zeilenpreis) und dem Schwierigkeitsgrad des Ausgangstextes. Kosten sparen kann man vor allem, wenn man sich direkt an einen Übersetzer und nicht an ein Übersetzungsbüro wendet, da diese zusätzlich eine Vermittlungsgebühr berechnen. Hinzukommt, dass man bei einem vereidigten Übersetzer einen kleinen Rabatt aushandeln kann, wenn man mehrere Dokumente übersetzen lässt. Wer sich für seine beglaubigten Übersetzungen direkt an einen freiberuflichen Übersetzer wendet, kann zudem noch wertvolle Tipps zum Zielland erhalten, da die meisten Übersetzer in diesem Bereich gut vernetzt sind und mehr Erfahrung haben als der Rezeptionist eines großen Übersetzungsbüros.

Woran erkennt man einen guten Übersetzer?

Eine gute Übersetzung geht auf das Zielland für welches die Übersetzung verwendet wird ein. So wird bei einer englischen Übersetzung auf die Feinheiten im britischen und amerikanischen Englisch geachtet. Bei beglaubigten Übersetzungen muss sich der vereidigte Übersetzer an den Ausgangstext des Dokumentes richten. So darf der Übersetzer zum Beispiel aus einem „sehr gut“ kein „excellent“ im Englisch machen, sondern muss dieses mit dem eher unschönen „very good“ übersetzen. Ein vereidigter Übersetzer hat aber das Recht einen Vermerk zu der Übersetzung beziehungsweise zu einem bestimmten Begriff zu machen. Der Übersetzervermerk wird dann mit „translator’s remark“ und einer eckigen Klammer in die Übersetzung eingebunden. Dies kann besonders bei Zeugnissen und Arbeitszeugnissen Gold wert sein. Für Australien kann man zum Beispiel vermerken, dass ein „sehr gut“ dem einheimischen „high distinction“ entspricht.

Zu beachten: ein guter Übersetzer muss sich mit den akademischen Eigenheiten von den Ländern, in dessen Sprachen er übersetzt, auskennen. So sollte ein Diplomzeugnis niemals mit „Diploma“ übersetzt werden, denn dies bedeutet im Englischen nur ein einfaches Diplom oder Zertifikat. So kann man bereits durch ein einfaches Seminar ein „Diploma“ erlangen. Die richtige Übersetzung für Diplom ist das „University Degree“.

Zeugnisprache und Geheimcodes bei englischen Arbeitszeugnis und Referenzschreiben

Eines vorneweg: im Ausland ist der Geheimcode in Arbeitszeugnissen beziehungsweise einem Letter of Reference mit einem Korn Salz zu nehmen. Denn so pedantisch wie die Deutschen zwischen einer „vollen Zufriedenheit“ und einer „vollsten Zufriedenheit“ unterscheiden, tut man im englischsprachigen Ausland nicht immer. Dies bedeutet aber nicht, dass Arbeitgeber nicht zwischen den Zeilen lesen können.

Als Abstufung beziehungsweise Benotung der Arbeitsleistung kann man sich an folgende Richtlinien im Englischen halten:

  • Sehr gut = always completed the assigned tasks to our complete/fullest satisfaction 
  • Gut = always completed the assigned tasks to our full satisfaction
  • Befriedigend = always completed tasks to our satisfaction
  • Ausreichend = he/she met our expectations
  • Nicht ausreichend = completed tasks generally to our satisfaction

Aufpassen sollte man bei folgende Redewendungen:

  • Always tried his/her best: Dies bedeutet nichts anderes, dass der Kandidat stets darum Bemüht war zu helfen, allerdings mangelte es am gewissen Erfolg
  • Completed all tasks in accordance with our demands: Eigeninitative hat gefehlt
  • Eager to learn more: Hat alle Mitarbeiter mit tausend Fragen durchlöchert
  • Capable of delegating tasks: Er oder Sie war nicht zu schüchtern die Arbeit auf andere abzuwälzen

Hinzukommt, dass am Ende des Referenzschreibens zu lesen sein sollte, dass die Person von sich heraus gekündigt hat („He/She left the company of his own accord“ ). Wird dies Ausgelassen kann dies zusammen mit einer schlechten Bewertung ein Indiz dafür sein, dass man der Person (auch wenn zu unrecht) gekündigt hat.

Kann man sich Referenzen auch anders einholen?

Der Sinn und Zweck einer Übersetzung von Arbeitszeugnissen ist natürlich die Bestätigung von Referenzen. Gerade im englischsprachigen Ausland sind Referenzen essentielle im Bewerbungsprozess. Wenn man sich aus dem Ausland heraus bewirbt ist es für den neuen Arbeitgeber natürlich schwieriger diese Referenzen einzuholen. Sprachbarrieren des vorherigen deutschsprachigen Arbeitgebers können hier zur Hürde werden.

Wer sich im Jobwechsel zwischen zwei Ländern befindet, allerdings noch nicht seinen jetzigen Job gekündigt hat und insgeheim plant auszuwandern, kann sich dennoch mit LinkedIn Referenzen einholen. Zum einen ist hierbei wichtig, dass das LinkedIn Profil auf Englisch verfasst wird – sein deutsches Profil sollte man nicht löschen – es gibt die Möglichkeit sein LinkedIn Profil zusätzlich in einer anderen Sprache anzulegen. Das gute daran ist, das deutschsprachige Besucher automatisch zum deutschen LinkedIn Profil weitergeleitet werden und englischsprachige Besucher zum englischsprachigen Profil. Referenzen kann man mit LinkedIn einholen, indem Personen aus dem LinkedIn-Netzwerk die Kenntnisse und Fähigkeiten bestätigen und zum anderen direkt Referenzen verfassen.

Unsere Partnerwebseite Englische Karrieremanufaktur ist ein von vereidigten Übersetzern verwaltetes Portal und hat sich auf englische Bewerbungen spezialisiert. Hierzu gehört das Schreiben von Lebensläufen, Anschreiben, Übersetzung und Optimierung von LinkedIn Profilen, wie auch die Erstellung von beglaubigten Übersetzungen von Zeugnissen und Arbeitszeugnissen. Beglaubigte Übersetzungen können problemlos per E-Mail wie auch per Post weltweit versendet werden. (Eigenwerbung)