Berufe mit Zukunft: Liste der 20 besten Berufe mit Zukunft für 2030

Wer sich fragt „Welche Berufe haben Zukunft“ befindet sich entweder in der Berufsfindungsphase oder sucht nach einem Quereinstieg oder einer Umorientierung. Der Grund für eine Umorientierung ist nicht selten der, dass der alte Berufe kaum noch Zukunftschancen hat oder einfach nur schlecht bezahlt wird, da es zu viele Leute in diesem Beruf gibt oder dieser so weit Automatisiert wurde. Die Digitalisierung und das Zeitalter des Internets haben viele neue Berufsgruppen kreiert, allerdings macht Technologie nie halt und für viele Berufe der Zukunft gibt es bisher noch nicht einmal ein richtiges Studium.

Die folgende Liste der 20 besten Berufe mit Zukunft für 2030 sollen Impulse und Ideen für eine zukunftsorientierte Berufswahl geben:

1. E-Commerce Manager

Das Online-Business boomt besser als je zuvor und ist absolut nicht aufzuhalten. Der Job des E-Commerce Managers ist es das tägliche Geschäft eines Online Shops zu überblicken, hierbei ist es wichtig, dass man sich mit den technischen Begebenheiten auskennt, das Personal managt und zudem das nötige SEO und Marketing-Wissen mitbringt.

2. Umwelt und Resourcen Manager

Während immer mehr Menschen umweltfreundlicher einkaufen oder ihre Sachen recyclen, ist die Aufgabe eines Umwelt und Resourcen Managers umweltfreundliche Optionen entweder für Organisationen, Unternehmen oder staatliche Behörden auf Unternehmens-, Region- oder sogar Landesebene zu analysieren und umzusetzen.

3. UX Designer

UX steht für User Experience und bedeutet so viel wie „Benutzerfreundlichkeit“. Die meisten UX Designer arbeiten im digitalen Bereich und sorgen dafür, dass Webseiten leicht zu bedienen und übersichtlich sind. Hierbei ist es wichtig das Layout der Webseite möglichst leicht verständlich aufzubauen sodass man die Webseite intuitiv bedienen kann. User Experience gibt es aber auch in anderen Bereichen, wie etwa in der Entwicklung eines neuen Produktes.

4. Cyber Security Experte

Wenn Geschäfte in die digitale Welt umzieht bedeutet dies auch, dass die Kriminalität dem Geld folgt und dorthin mitzieht. Ein Cyber Security Experte arbeitet entweder für große Unternehmen oder als Consultant für einzelne Projekte, um die Sicherheit einer Webseite zu garantieren. Der Job des Cyber Securits Experten ist daher auf jeden Fall ein Beruf der Zukunft.

5. Data Scientist

Ein Data Scientist wertet Daten aus, analysiert diese zu zieht Schlussfolgerungen für das Unternehmen. Aus diesen Schlussfolgerungen werden dann Algorithmen erstellt die zum Beispiel einem Besucher eines Online-Shops Sachen zuerst anzeigt, die er auch kaufen würde. Die Erkenntnisse aus dem Daten können einen enormen Mehrwert für ein Unternehmen darstellen, allerdings ist der Job des Data Scientist nichts für Quereinsteiger, denn man benötigt Fachwissen aus Mathematik, Statistik oder IT.

6. Supply Chain Manager

Wer glaubt, dass es einfach ist Dinge von A von B zu transportieren, der kann sich gewaltig täuschen. Hinter einer gut funktionierenden Logistik und Zulieferung steckt meist ein sehr talentierter Supply Chain Manager. Er sorgt dafür, dass alle Komponenten, Rohstoffen, Endprodukten und Informationen entlang der Wertschöpfungs- und Lieferkette zum richtigen Zeitpunkt geliefert und bestellt werden. Je optimierter und je ausgeklügelter die Supply Chain funktioniert, desto besser kann ein Unternehmen auch seine Finanzen regeln. In Zukunft kommen auch kleiner Unternehmen nicht an einem Supply Chain Manager vorbei.

7. Mobile Developer

Bereits 2015 haben die mobilen Suchanfragen die Suchanfragen über einen Desktop-Computer überholt. Dies bedeutet, dass Apps und Webseiten auf diese Nachfrage passend ausgerichtet sein müssen. Eine gute mobile Webseite ist deshalb das A und O eines erfolgreichen Unternehmens.

8. Content Creator

Als Journalist hat man es heutzutage schwer Aufträge an Land zu ziehen. Der Beruf der Zukunft des Journalismus heißt deshalb Content Creator. Ein Content Creator, wie ein Blogger, Fotografen oder Vlogger erstellen Inhalte, die auf Webseiten oder bestimmten Plattformen wie Instagram oder YouTube präsentiert werden. Hierbei ist es vor allem wichtig, dass der Inhalt den richtigen Zeitgeist trifft und von der richtigen Zielgruppe angenommen wird.

9. Personal Finance Manager

Immer weniger Menschen zahlen noch mit Bargeld. Die Bezahlung per Handy soll in den nächsten Jahren gang und gebe werden. Das man durch das schnelle, elektronische Bezahlen sehr schnell den Überblick verlieren kann, wird für vermehrt Leute zum Problem. Ein Personal Finance Manager berät Privatkunden deshalb wie sie ihre Finanzen besser managen können und im besten Fall findet dieser auch raus, inwiefern man am besten Geld spart. Da jeder Mensch anders ist, macht es Sinn, dass ein solcher Plan personalisiert ist.

9. Category Manager

Im Online-Business kümmert sich ein Category Manager um einzelne Kategorien wie in etwa Bademode. Das es für einzelne Kategorien einen Manager gibt, macht natürlich nur Sinn, wenn der Online-Shop entsprechend groß ist. Der Vorteil ist, dass sich ein solcher Manager intensiv mit einer Kategorie auskennt und dieser zu mehr Wachstum verhelfen kann, da er absolut weiß, was momentan angesagt und gefragt ist.

10. Influencer

Genau wie ein Content Creator erstellt ein Influencer Inhalte. Allerdings liegt der Fokus beim Influencer darauf, dass er sich in einem bestimmten Fachgebiet besonders auskennt. Dies kann von Mode bis Technik absolut alles sein. Leute, die diesem Influencer auf dessen Webseite oder auf Plattformen wie Instagram, YouTube oder Twitter folgen, zählen auf dessen Experten-Meinung. Influencer werden von Unternehmen dafür bezahlt neue Produkte zu testen und darüber zu schreiben oder zu sprechen. Andere Einkommensquellen sind Kommissionen vom Verkauf von empfohlenen Produkten oder das Erstellen eines eigenen Buchs oder Produkts.

11. Virtueller Persönlicher Assistent

Wer ein erfolgreiches Online-Business führt, der braucht früher oder später einen Assistenten, der ihm bei den täglichen Arbeit zur Seite steht. Da viele Unternehmer ortsunabhängig arbeiten, sollte der Assistent ebenso flexibel sein und kann von Zuhause aus arbeiten. So kann also ein Virtueller Persönlicher Assistent wie auch ein Sekretär alle möglichen administrativen Dinge erledigen.

12. SEO Spezialist

Google, Facebook, Instagram und YouTube ändern immer wieder die Suchmaschinen-Algorithmen. Für den Benutzer bedeutet dies, dass er nur das angezeigt bekommt, was von der Mehrheit als relevant bezeichnet wird. Für Unternehmen bedeutet dies, dass es immer schwieriger wird auf organische Weise in den Suchergebnissen aufzutauchen. SEO Spezialisten kennen sich mit den neuesten Algorithmen aus und wissen genau worauf es an kommt, um ganz weit vorne in den Suchergebnissen zu erscheinen.

13. Online Psychologe

Vor einigen Jahren hätte man dies für unmöglich gehalten. Einige Psychologen schrien sogar auf, dass ein Online Psychologe niemals den richtigen Besuch bei einem Psychologen ersetzen könnte. Mittlerweile gibt es aber immer mehr Angebote und auch Nicht-Psychologen wie Lifestyle Coaches bieten ihre Beratungsdienste online an. Auch wenn es einen Aufschrei in der Psychologen-Branche gab, der Kunde ist nun mal König und die Anonymität des Internets hilft einigen Leuten dabei sich emotional zu öffnen. Mehr und mehr Psychologen können in Zukunft auf eine eigene Praxis verzichten und arbeiten dann nur online mit ihren Patienten. Dadurch, dass die Digitalisierung von kaum einem Aspekt des täglichen Lebens halt zu machen scheint, wird auch der tägliche soziale Kontakt immer weniger und dies kann durchaus zur Folge haben, dass der Beruf des Online Psychologen wahrhaftig ein Beruf der Zukunft ist.

14. 3D Druck Experte

3D Drucker sind schon lange im Anmarsch, allerdings ist das wahre Potential dieser Drucker noch nicht ausgeschöpft. Es heißt, dass man alle möglichen Ersatzteile im technischen wie auch medizinischen Bereich einfach digital designen und dann mittels 3D Drucker ausdrucken kann. Ein 3D Druck Experte muss sich dann natürlich im Ingenieur- wie auch technischen Bereich auskennen.

15. Conversion Manager

Wer persönlich in ein Geschäft geht, kauft eher etwas als jemande, der nur online auf eine Webseite klickt. Für Online-Shops gilt es deshalb herauszufinden, wie sie am besten Leute dazu bringen auch tatsächlich etwas zu kaufen. Hierbei ist es wichtig, dass man die Kontaktdaten des Webseiten-Besuchers herausfindet bevor dieser die Seite verlässt.

16. Cloud Engineer

Immer mehr KMUs beziehen ihre IT-Infrastruktur als Dienstleistung über eine Datenwolke beziehungsweise Cloud Computing. Um alle Daten erst einmal erfolgreich auf die Cloud umzuziehen, muss ein Profi ans Werk, denn bei vertraulichen Firmeninformationen sollte nichts falsch gehen.

17. Biotechnologe

Der naturwissenschaftliche Berufe des Biotechnologen kann sehr vielfältig sein. Die Arbeit ist größtenteils direkt im Labor an spezifische Projekte aus der pharmazeutischen, chemischen wie auch Lebensmittel- und Kosmetikindustrie. Meist geht es darum ein neues Produkt zu verbessern oder ein neues Produkt zu kreieren.

18. Senior Manager

Auch wenn viele Prozesse die Berufe in Zukunft automatisieren, müssen immer noch Mitarbeiter geführt werden. Durch Auslagerungen an Drittländer werden vermehrt Manager benötigt die Projekte nach deren Qualität überprüfen.

19. IT Trainer

Mit dem Anstieg an Technologie, Optimierungen und Automatisierungen kommt kaum jemand hinterher. Dies schafft natürlich viele Möglichkeiten für IT Experten ihr Wissen einfach weiterzugeben.

20. App Developer

Die Welt ohne Apps ist kaum noch vorzustellen. Auch wenn es bereits zahlreiche Apps gibt, die Nachfrage nach guten App Developern lässt nicht nach.