Auslandspraktikum vs Auslandssemester: Ein Guide für Unentschlossene

Bist du neugierig zu wissen welche Möglichkeiten es während dem Studium gibt, im Ausland zu leben? Überlegst du dir momentan, welche Herausforderung besser für dich und deine Situation geeignet ist? Dann kann dir dieser Guide mit der Entscheidung helfen, denn ein Auslandspraktikum und ein Auslandssemester bringen doch ziemlich viele wissenswerte Unterschiede mit sich. Wir haben die wichtigsten Argumente für und gegen die zwei Möglichkeiten für dich herausgesucht, um dir einen klaren Überblick zu verschaffen.

1Wie ich mich entschieden habe

Kurz etwas zu meinem Hintergrund, im Sommer 2018 habe ich meinen Bachelor in den Niederlanden absolviert und war während dieser Zeit unter anderem an der Nanyang Technological University in Singapur für ein Auslandssemester, gefolgt von einem Praktikum bei Microsoft in den Niederlanden für ein ganzes Jahr. Nach dem Abschluss habe ich dann ein Jahr an der Peking Universität Chinesisch gelernt und mache momentan meinen Master an der Informatik Fakultät der Universität von Amsterdam. Dank der bisher zahlreichen Auslandserfahrungen werde ich in diesem Artikel einige Beispiele aus meinen eigenen Abenteuern in Asien sowohl als auch in Europa nennen, da sie dir mit deiner Entscheidung weiterhelfen können. Los geht’s!

2Auslandspraktikum – Internationale Arbeitserfahrung und Selbstständigkeit auf einen Streich

Gerade als Student(in) an einer wissenschaftlichen Fakultät ist die Erfahrung im praktischen Bereich von hoher Bedeutung und wird oftmals für Jobeinsteiger bereits voraus gesetzt. Diese ersten Erfahrungen erlangst du unter anderem durch verschiedene Praktika im jeweiligen Fachbereich. Mit einem Praktikum im Ausland, wie zum Beispiel in China, kannst du zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und dir nicht nur neue Fähigkeiten in deinem Fach, sondern zugleich interkulturelle Erfahrungen und sogar Fremdsprachen aneignen. In der heutigen vernetzten Welt ist eine Auslandserfahrung für Arbeitgeber viel Wert, da du deinem Traumunternehmen so zeigen kannst, dass du den Mut und die Selbstdisziplin hast, die es braucht um ein Auslandspraktikum zu regeln und erfolgreich zu absolvieren.

Übrigens für alle zukünftigen Praktikanten gilt: um das Praktikum, die Dokumente und eventuell sogar das Visum rechtzeitig zu regeln, solltest du bereits ca. ein Jahr im Voraus anfangen, dich mit den Voraussetzungen zu beschäftigen. In beliebten Ländern wie z. B. Singapur gibt es besondere Visumsanträge für Kurzzeit-Praktikanten, von denen du Gebrauch machen kannst.

Arbeitserfahrung mit einem besonderen Blick auf die Welt

Ein interessanter Punkt der für das Auslandspraktikum spricht, ist die wertvolle Erfahrung, welche du durch die tägliche Zusammenarbeit mit internationalen Kollegen bekommst. Da viele Manager sich während dem Vorstellungsgespräch nach deinen bisherigen Erfahrungen erkundigen, kannst du diesen Moment nutzen, um deine Fähigkeiten durch praktische Beispiele aus deinem Auslandspraktikum zu schildern. Hierfür ist die interkulturelle Kompetenz die du während einem Praktikum im Ausland aufgebaut haben kannst besonders für Verhaltensbeispiele bezüglich der Teamarbeit, sehr geeignet. Auslandserfahrungen werden während Vorstellungsgesprächen für Praktika sehr geschätzt. Da sie in Kombination mit deiner positiven Ausstrahlung veranschaulichen können, dass du ein weltoffener und wissbegieriger Mensch mit guten Zusammenarbeitsfähigkeiten bist.

Interkulturelle Kompetenzen und Alltagserfahrung einer anderen Kulturen

Natürlich sollte vor allem die interkulturelle Kompetenz mit Vorsicht benutzt werden, da diese immer von unterschiedlichen Faktoren einer jeweiligen Situation abhängig ist. Ein Praktikum im Ausland bedeutet nicht automatisch, dass du nach einem Projekt ein Experte der einheimischen Kultur bist, auch wenn du dich super mit den dortigen Kollegen verstanden hast. Eine tatsächlich verlässliche interkulturelle Kompetenz, kann erst nach vielen Jahren im direkten Umgang mit den Landsleuten entwickelt werden, und bietet auch nach langer Zeit im Ausland keine Garantie für eine problemlose Zusammenarbeit. Doch nichtsdestotrotz kann bereits eine erste Praktikumserfahrung im Ausland für dich und deine zukünftige Karriere absolut bereichernd und sogar lebensverändernd sein.

Ich hätte im ersten Semester meines Bachelors zumindest nie gedacht, dass ich durch mein Auslandspraktikum mein Interesse an der Technologie finden und nach dem Abschluss einen technischen Master belegen würde. Dank den Niederländisch-Kenntnissen, die ich während meines Praktikums ausgebaut habe, war es mir außerdem möglich mich für weitere Praktika und Stellen zu bewerben. Dies zeigt dass die regionalen Sprachkenntnisse auch in einer offenen und internationalen Weltstadt wie Amsterdam von hoher Bedeutung sind.

Hier sind die Pluspunkte für ein Auslandspraktikum zusammengefasst:

Neue Selbstständigkeit

Die Vorbereitungen für ein Praktikum im Ausland (vor allem außerhalb Europas) sind oftmals zeitaufwendig und erfordern ein gutes Maß an Zeitmanagement, Antrieb und Motivation.

Globales Netzwerk

Lerne neue Freunde und Kollegen im Ausland kennen und freue dich, wenn du gerne auf neue Leute zu gehst, auf dauerhafte internationale Freundschaften.

Verbesserte Kommunikationsfähigkeiten

Gerade in einem anderen Land ist deine proaktive Kommunikation oftmals gefragt um Aufgaben zu lösen und eventuelle Missverständnisse aufzuklären.

Arbeitserfahrung im internationalen Umfeld

Lerne neues Wissen aus deinem Fachbereich in einer anderen Umgebung und Perspektive, diese kannst du dann während deiner nächsten Arbeitserfahrung zurück in Deutschland mit deinen neuen Kollegen teilen.

Lerne die professionelle Umgangsweise anderer Länder kennen

Der Business Knigge ist in jedem Land unterschiedlich und verlangt viel Menschenverstand um sich an die Regeln vor Ort anzupassen und nicht in allzu viele kulturelle Fettnäpfchen hineinzutappen.

Internationale Karrieremacher

Erhöhe deine Chancen in der jeweiligen Stadt oder sogar von der Firma nach dem Praktikum und Abschluss übernommen zu werden, dies ist natürlich sehr geschickt wenn du nach deinem Abschluss planst in diesem Land zu leben.

3Auslandssemester – Austausch von Bildung & Kultur zugleich

Neben einem Praktikum im Ausland, bringt auch ein Semester an einer Partneruniversität im Ausland eine ganze Reihe an Bereicherungen für dich als Mensch und Student(in) mit. Du erlernst neben neuem Wissen durch die Fächer, die du dort belegen kannst auch eventuell eine neue Sprache. Viele Fächer, wie zum Beispiel in Taiwan auf Chinesisch oder in Mexiko auf Spanisch, inklusive einheimischem Dialekt, unterrichtet werden und ein gewisses Anpassungsvermögen von dir verlangen.

Eine neue Lernmethodik entwickeln

Das Bildungssystem hat in jedem Land gewöhnungsbedürftige Besonderheiten, was bedeutet, dass deine Flexibilität und Spontanität für eine erfolgreiche Erfahrung unumgänglich sind. Lehrmethoden und Unterrichtsstile können stark von hiesigen Situationen abweichen. Hier geht es zum Beispiel, um die Größe der Hörsäle, deinen Vorlesungsstundenplan, den Inhalt der Klausuren bis hin zum Mensaangebot:

Im Ausland drehen sich die Uhren anders

In meinem Auslandssemester in Singapur hatte ich ausschließlich tagsüber zwischen 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr Unterricht in Seminarräumen mit Platz für etwa 30 Studenten. Ein Unterrichtsblock dauerte jedoch ganze vier Unterrichtsstunden. Dies fühlte sich manchmal etwas langwierig an, gerade wenn man bedenkt, dass die Temperaturen sich außen bei 95% Luftfeuchtigkeit auf 33 Grad und im gekühlten Seminarraum auf geschätzt 18 Grad beliefen. Eine gute Freundin, die ich vor Ort kennen gelernt habe, war als Masterstudentin im Austausch und hatte ihre Vorlesungen ausschließlich abends zwischen 19:00 Uhr und 22:00 Uhr. Dies lag daran, dass viele einheimische Studenten neben dem Master arbeiten und deshalb nur abends Zeit für Vorlesungen haben. Klausuren wurden zwar weit im Voraus angekündigt, aber der Inhalt war im Gegensatz zu den hierzulande üblichen anwendungsbezogenen Aufgaben, mehr auf das detailreiche Auswendiglernen der besprochenen Lehrmaterialien ausgelegt. Die zahlreichen Kantinen waren auf dem ganzen Campus in Laufnähe gelegen und extrem gut ausgestattet, sogar bei fast jedem der Stände mit vegetarischen Optionen.

Die Vorteile eines Auslandssemesters können so zusammengefasst werden:

Erweitere deinen Bildungshorizont

Erlerne neues Wissen von einer anderen Perspektive als der deutschen Unterrichtsmethoden und Ansichten.

Vergrößere deinen (internationalen) Freundeskreis

Die Mehrheit meiner Freunde habe ich erst im Ausland kennen gelernt. Neben z. B. Freunden aus China, Singapur und Japan, habe ich auch einige sehr gute deutsche Freunde gefunden.

Lerne Menschen mit den gleichen Interessen kennen

Das riesige Angebot an Veranstaltungen, Fachschaft-Clubs und Vereinen die bei Beginn des Semesters von der Universität organisiert werden, ist perfekt um Bekanntschaften mit gleichgesinnten zu schließen.

Verbessere deine Sprachkenntnisse

Du bist an der Uni um mehr über dein Fach zu lernen, aber wenn der Unterricht auf einer anderen Sprache gehalten wird, hast du hier gleich das Glück deine sprachlichen Fähigkeiten weiterzuentwickeln, was sich in der Zukunft positiv auf eine gute Stelle auswirken kann.

4Die Entscheidung treffen – Was passt besser zu mir?

Dieser Artikel hat dir die Vor- und Nachteile eines Praktikums im Ausland sowie dem semesterlangen Austausch an einer ausländischen Partneruniversität gezeigt. Letztendlich hängt die Entscheidung dann von deinem Ziel ab, mit welchem du dein Abenteuer im Ausland verfolgst. Möchtest du innerhalb Teil des Teams einer Firma vor Ort werden, deine fachlichen Kenntnisse auf den dortigen Arbeitskontext anwenden und dich zugleich in eine andere Kultur begeben, inklusive aller Herausforderungen die ein Praktikum mit sich bringt? Dann ist ein Praktikum im Ausland sicherlich passend für dich.

Liegen dir die Bekanntschaften mit Kommilitonen aus aller Welt mehr am Herzen? Möchtest du dich vor allem fachlich und theoriebezogen in einer anderen Umgebung weiterentwickeln? In diesem Fall ist ein Auslandssemester ideal, um dich auf deinem Bildungsweg weiter zu bringen. Ich hoffe dir mit diesem Artikel bei deiner Entscheidung weitergeholfen zu haben. Ich wünsche dir, ob in einem herausfordernden Praktikum oder in spannenden Vorlesungen, eine unvergessliche Zeit im Ausland.

Natasha Shroff hat seit ihrem Abitur unter anderem in China, Singapur, den Niederlanden und den USA gelebt und studiert. Sie hat gerade ein ganzes Jahr in China an der Peking Universität intensiv Mandarin gelernt und begeistert sich für ost-asiatische Kulturen und Sprachen. Momentan macht sie ihren Master in Information Systems an der Universität von Amsterdam.