Auslandspraktikum: Finde ein Praktikum im Ausland

Bei Studiengängen mit einer internationalen Komponente ist ein Auslandspraktikum oftmals Pflicht. Andere möchten die Auslands- und Berufserfahrung während oder nach dem Studiums nicht missen. Wiederum andere möchten sich nach dem Abitur orientieren und auch hierfür kann ein Praktikum im Ausland die nötige Klarheit bringen.

Wenn man jedoch Stichwörter wie „Auslandspraktikum“,“Praktikum im Ausland“ oder „Internship abroad“ bei Google sucht, stößt man größtenteils nur auf Organisationen, die Praktika für ein Entgelt vermitteln.

Internetforen und Online-Gruppen sind voll von Fragen von Leuten, die ebenfalls ein Auslandspraktikum suchen. Leute, die bereits erfolgreich ein Praktikum im Ausland absolviert haben, halten sich eher selten in solchen Gruppen auf, um anderen Tipps zu geben. Ein bezahltes Praktikum nach dem Abitur oder als Student ist nicht einfach zu finden, unser Leitfaden beinhaltet deshalb die besten Tipps und Tricks.

 

Zum Thema Auslandspraktikum beleuchten wir die folgenden Punkte:

1Gründe für ein Auslandspraktikum

  • Berufserfahrung sammeln: Ein Auslandspraktikum sollte vor allem dazu dienen, dass man die Theorie in die Praxis umsetzen kann. Wenn du dich dafür entscheidest deine erste Berufserfahrung im Ausland zu sammeln, dann lernst du nicht nur die Berufswelt, sondern auch eine fremde Kultur und deren Firmenkultur kennen.
  • Türöffner für deine Karriere: Wenn du schlau bist, dann nimmst du nicht das erstbeste Praktikum an oder welches dir am meisten Geld verspricht, sondern das Praktikum in dem Bereich, in dem du später arbeiten möchtest. Erste Berufserfahrung kann Gold wert sein, wenn du dich nach Beendigung des Studiums bei anderen Firmen bewirbst.
  • Fremdsprachenkenntnisse verbessern: Erst im Ausland kann man eine Fremdsprache so richtig lernen. Wenn du rund um die Uhr von der Sprache umgeben bist, werden sich deine Sprachkenntnisse fast wie von selbst verbessern.
  • Interkulturelle Kompetenzen erlangen: Wenn du mit Menschen aus einer anderen Kultur zusammenarbeiten, wirst du früher oder später kleine kulturelle Unterschiede bemerken. Interkulturelle Kompetenz bedeutet, dass du dir dieser Unterschiede bewusst bist, diese respektierst und auch mit diesen umgehen kannst.
  • Internationale Kontakte knüpfen: Ein Auslandspraktikum ist die ideale Gelegenheit, um Kontakte im Ausland zu knüpfen. Somit kann man sich ein berufliches und internationales Netzwerk aufbauen. Nach Beendigung des Praktikums bietet dein Chef dir vielleicht einen festen Job an oder kann dich für einen Job im deutschen Headquarter empfehlen.
  • Erweiterung der Soft-Skills: Wer alleine ins Ausland geht, muss ganz schön viel Mut mitbringen. Jede neue Erfahrung ist aufregend. Du weißt nicht, was dich im Ausland erwartet, wie dein täglicher Job aussieht und wie die Kollegen sein werden. Mit der Zeit wirst du dich jedoch einleben und selbstbewusster werden. Ein längerer Auslandsaufenthalt ist charakterbildend und kann dir später im Berufseinstieg dabei helfen, mit neuen Situationen besser umzugehen.

25 Geheimtipps für ein Auslandspraktikum

Disneyland Paris, Frankreich & Disney World Florida, USA

Die Praktika in Disneyland und Disneyworld sind sehr strukturiert und man kommt sehr schnell in Kontakt mit Gleichaltrigen, die ebenfalls ein Praktikum machen. Die Praktika sind bezahlt, es wird aber gefordert, dass man auch an Wochenenden und/oder Feiertagen arbeit. Zudem sollte man über gute Französisch- oder Englischkenntnisse verfügen. Da für dieses Praktikum gerne Leute genommen werden, die sich für ein Jahr verpflichten, ist diese Option super vor allem für Abiturienten ideal. Diese können sich nach dem Abitur ein Jahr Auszeit gönnen und fangen mit dem Studium oder einer Ausbildung im darauffolgenden Jahr an.

Auslandspraktikum im Hotel

Diese Option ist nicht nur etwas für Hotelmanagement oder Tourismusstudenten. Jedes Hotel ist eine Organisation und hat somit auch ein HR Team, Sales, IT usw. Das besondere an einem Auslandspraktikum im Hotel ist, dass die Unterkunft in sehr vielen Fällen gestellt wird.

Auslandspraktikum im IT-Hub

Irland ist der europäische Dreh und Angelpunkt für IT-Firmen und deshalb werden dort vor allem Leute gesucht, die multilingual sind. Konzerne wie Facebook, Salesforce, Google, PayPal, Microsoft, IBM, LinkedIn usw. bieten Praktikastellen für den deutschsprachigen Sales an.

Auslandspraktikum bei einer deutschen Firma

Bosch, Schenker, MAN, Daimler und BMW sind einige deutsche Firmen, die ein Auslandspraktikum in ihren Niederlassungen im Ausland anbieten. Mehr Informationen findest du meistens direkt auf den Unternehmens-Webseiten.

United Nations Praktikum im Ausland

Ein Praktikum bei der UN wird in der Regel nicht bezahlt. Das Praktikum kann sich dennoch lohnen, da du unheimlich wertvolle Kontakte knüpfen kannst. Ein Auslandspraktikum bei einer so anspruchsvollen Organisation, wie der UN, macht sich natürlich super auf deinem Lebenslauf. Mehr Informationen findest du hier.

3Praktikum im Ausland: selbst suchen und oder eine Agentur engagieren?

Ein Praktikum im Ausland zu suchen kann sehr frustrierend sein. Viele Firmen antworten oft gar nicht auf Praktika-Bewerbungen oder sagen ab. Da man ein Pflichtpraktikum in den meisten Fällen in einem bestimmten Semester absolvieren muss, führt dies bei den meisten Studenten zu Zeitdruck. Zahlreiche Organisationen im Internet versprechen daher, sich um alles zu kümmern und Praktika im Ausland zu vermitteln. Was solltes du also beachten, wenn du dich für eine Organisation entscheidet?

Kann eine Agentur / Organisation bessere Praktika im Ausland vermitteln?

Eine Organisation, die Praktika im Ausland vermittelt, hat meistens bestehende Kontakte zu Firmen, die gewillt sind Praktikanten aufzunehmen. Viele dieser Kontakte entstehen durch Kaltakquise der Agentur. Agenturen schreiben also Firmen an und fragen bei diesen an, ob sie Interesse an einem Praktikanten haben, der sie bei der täglichen Büroarbeit unterstützt. Oftmals preisen die Agenturen damit, dass die Firma dem Praktikanten nicht bezahlen muss. Im Gegenzug für die Arbeit des Praktikanten muss die Firma diesen jedoch genauer anlernen. Da die Agentur über ein Netzwerk von willigen Praktikanten verfügt, kann diese den Firmen auch anbieten, Praktikanten mit bestimmten Kenntnissen zu vermitteln.

Vorteile einer Organisation

Eine Organisation kann durch bestehende Kontakte viel schneller an einen Praktikumsplatz kommen. Bei Unstimmigkeiten kann der Praktikant sich außerdem an die Organisation wenden, welche dann als Vermittler agiert. Eine Organisation kann zudem hilfreiche Tipps zu Visumsfragen geben.

Nachteile einer Praktikumsvermittlung

Eine Organisation verlangt Geld für die Vermittlung. Zudem sind die meisten dieser Praktika unbezahlt. Geld, was einem Studenten oftmals fehlt. In vielen Fällen wird außerdem danach gesucht, was die Firma gerade sucht und nicht unbedingt, was der Student gerne hätte. So kann es also durchaus dazu kommen, dass man mit anderen Praktikumsanwärtern der Agentur, um ein Praktikum buhlt, ohne es zu wissen, da die Firma sich letztendlich nur für einen Praktikanten entscheidet. Wenn man es kritisch sieht, leitet eine Organisation eine Bewerbung nur weiter – die Bewerbung und den Lebenslauf muss man natürlich selbst verfassen.

Warum du dein Auslandspraktikum selbst organisieren solltest

Zum einen fallen natürlich die Gebühren der Organisation weg, zum anderen hat man bessere Chancen auf ein bezahltes Praktikum im Ausland. Einer der größten Vorteile ist jedoch, dass man selbst entscheiden kann, wo man sich bewerben möchte und wo eben nicht. Diese Entscheidungskraft ist durch eine Agentur leider begrenzt. Da für die Agentur der Leitspruch „Zeit ist Geld“ gilt, wird eher danach gegangen, welches Praktikum am schnellsten zu vermitteln ist und nicht welches Praktikum am besten zum Studenten und zum Studiengang selbst passt. Ein andere großer Vorteil ist, dass man Erfahrung im Bewerbungsprozess sammelt. Diese Erfahrung kann dir aber bei deinen zukünftigen Jobsuchen nach dem Studium helfen.

Viele der vermittelten Praktikanten werden meistens nur als günstige Arbeitskraft gesehen. Wenn du selbst in deine Zukunft investieren möchtest, dann solltest du dich bei einer Firma bewerben, bei der du vielleicht sogar nach dem Studium arbeiten könntest. Vielleicht hat das Unternehmen ebenso ein Tochterunternehmen in Deutschland bei dem du danach als Werkstudent weiterarbeiten könntest.

4Wie finde ich ein Auslandspraktikum nach dem Abitur oder während dem Studium?

Aufgrund der verkürzten Schulzeit stehen Abiturienten heutzutage bereits ein Jahr früher vor der großen Entscheidung, welchen beruflichen Werdegang sie zukünftig einschlagen möchten. Mittlerweile erfreut es sich zunehmender Beliebtheit, sich vor der großen Entscheidung eine Auszeit zu gönnen und die Welt zu entdecken. Ein Auslandspraktikum bietet die ideale Möglichkeit zugleich einen Blick hinter die Kulisse des favorisierten Berufes zu werfen, andere Kulturen kennenzulernen und interessante Kontakte zu knüpfen. Zudem sammelst du Referenzen für deinen Lebenslauf. Auch Studenten zieht es während der Studienzeit oder nach dem Uniabschluss vermehrt für ein Praktikum ins Ausland.

Was sollte man bei einem Praktikum im Ausland beachten?

Bevor man sich auf die Suche macht, sollte man sich bewusstmachen, was man eigentlich mit dem Praktikum erreichen möchte. Selbst wenn man ein Pflichtpraktikum absolvieren muss, kann dies eine wunderbare Gelegenheit sein, das Gelernte in die Praxis umzusetzen. Man sollte sich also auf einen Bereich fokussieren, in dem man später vielleicht sogar arbeiten möchte. Wenn du „International Business“ studierst, kann dies sehr breit gefächert sein. Du kannst dir vielleicht vorstellen, in Human Resources, Finance, Sales & Marketing oder Logistik zu arbeiten. Diese Unentschlossenheit scheint dann aber leider bei sehr vielen Bewerbungen durch. Daher ist es empfehlenswert, sich auf einen oder zwei Bereiche zu fokussieren. Der nächste Focus sollte natürlich auf der Region selbst liegen: Möchtest du in Europa bleiben oder lieber doch ganz weit weg für dein Auslandspraktikum? Wenn du ein Praktikum außerhalb von Europa absolvieren möchten, müssen Sie sich zusätzlich über die Visumsbestimmungen informieren.

Auf ausgeschriebene Praktika im Ausland bewerben

Ja, es gibt sie – allerdings ganz selten und versteckt. Unicum hat zum Beispiel eine Praktikumsbörse für internationale Praktika. Ein weiterer Tipp ist das Stellenportal Praktikum.info, wo du Praktikumsplätze in deinem Wunschland ganz einfach finden kannst.  Schau allerdings auch direkt nach Internships in Jobbörsen in deinem Zielland (Suche ganz einfach nach „Job portal COUNTRY“). Wenn eine Stelle jedoch ausgeschrieben ist, bedeutet dies auch, dass die Konkurrenz um diese Stelle größer ist.

Auf Firmenwebseiten nach Praktika-Programmen suchen

Viele Firmen bieten Praktika-Programme an, welche nicht direkt in Jobbörsen inseriert werden. Wenn du also weißt, in welcher Branche du ein Praktikum absolvieren möchtest, dann kann es sich lohnen, sich direkt über die Firmenwebseiten zu informieren.

Initiativ bewerben

Ein Geheimtipp für Auslandspraktika sind Initiativbewerbungen. Werde selbst aktiv und zeige Initiative. Besonders Startups lieben es, wenn man Initiative zeigt und sich ohne eine Ausschreibung an das Unternehmen wendet, um sich dort zu bewerben.

Wenn du deine Suche eingegrenzt hast, solltest du direkt nach Firmen in deiner favorisierten Branche suchen. Google ist die erste Anlaufstelle. Industrie- und Handelskammern können eine Übersicht über die Firmen und Organisationen in einem bestimmten Bereich liefern. Du kannst auch Jobbörsen nutzen, um nach Firmen zu suchen, die nach Verstärkung in einer bestimmten Abteilung suchen. Möchtest du zum Beispiel im Marketing dein Praktikum absolvieren, kannst du somit einfach die „Rückwärts-Taktik“ nutzen: Suche ganz einfach in einer ausländischen Jobbörse nach Marketing. Die ausgeschriebenen Stellen werden sich wahrscheinlich eher an ausgebildete Spezialisten und Manager richten. Auch wenn keine Praktikumsstelle ausgeschrieben wurde, weißt du jetzt, dass dieses Unternehmen eine Marketing-Abteilung hat. Sollte gerade ein neuer Manager eingestellt werden, könnte dieser sicherlich ein bisschen Unterstützung für die ersten paar Monate gebrauchen. LinkedIn hat auch eine gute Suchfunktion mit der man gezielt nach Firmen in einem bestimmten Bereich suchen kann.

Auslandspraktikum ohne Vitamin B

Mit deiner Initiativbewerbung solltest du das Personalwesen dazu bewegen, in der Abteilung nachzufragen, ob Unterstützung gebraucht wird. Viele Bewerber legen den Fokus ihrer Bewerbung darauf, warum sie das Praktikum bei dieser Firma und in diesem Bereich machen möchten. Stelle den Mehrwert für das Unternehmen in den Vordergrund und zeige der Firma, wie du ihnen helfen kannst. Geize nicht mit deinen Stärken, deinem Studium oder deinen Erfahrungen. Das Personalwesen weiß ja, dass du nur ein Praktikum machen möchtest, aber manchmal muss man den Leuten die Vorteile einfach unter die Nase reiben. Studenten, die ein Praktikum suchen sind mitten im Studium und das heißt, dass sie mit den neuesten Theorien vertraut sind. Sie können also frischen Wind in die Firma bringen. Auch wenn du noch keine Arbeitserfahrung aufzuweisen hast, kannst du von Projekten aus deinem Studium berichten.

Mit Xing und LinkedIn ein Auslandspraktikum finden

Benutze die Suchfunktion von Xing und LinkedIn: Suche gezielt nach dem Begriff Praktikum oder Internship, deinem Zielland und eventuell nach einer Abteilung, in der du arbeiten möchtest. Die Suche zeigt die Profile von Leuten an, die in diesem Bereich schon ein Praktikum absolviert haben. Firmen, die bereits einen Praktikanten (vielleicht sogar aus Deutschland) eingestellt haben sind eher gewollt dies wieder zu tun. Vielleicht hast du sogar Glück und du findest ein Profil von Jemandem, der das Gleiche wie du studiert hat und bereits ein Auslandspraktikum bei einer tollen Firma in deinem Wunschland absolviert hat. Eine Kontaktaufnahme mit dieser Person kann dir Tipps und weitere Informationen liefern. Du solltest es allerdings bei einer Kontaktaufnahme belassen. Wenn die Person nicht antwortet sollte dich dies nicht entmutigen. Schaue dir die Internetpräsenz der Firma an und bewerbe dich einfach mit einer Initiativbewerbung direkt um ein Praktikum.

5Bezahltes Praktikum im Ausland finden

Ein längerer Auslandsaufenthalt kann ganz schön kostspielig werden. Wer ein unbezahltes Praktikum im Ausland annimmt, kein Stipendium hat, muss wohl oder übel von seinen Ersparnissen leben. Nicht jeder Student kann oder möchte sich das kostenlose Arbeiten leisten. Ob ein Praktikum bezahlt wird oder nicht ist abhängig von dem Unternehmen. Lernintensive Praktika, wie etwa bei der EU oder der UN, sind in der Regel unbezahlt. Auslandspraktika, bei denen du einen Mehrwert für das Unternehmen schaffst, sollten zweifellos bezahlt werden.

Bei den meisten Praktika in Hotels wird man zum Beispiel gleich ins kalte Wasser geworfen. Nach einer kurzen Einarbeitungszeit schafft man bereits einen enormen Mehrwert für das Unternehmen. In den USA ist es durchaus schwieriger, ein bezahltes Praktikum zu finden, als zum Beispiel in Irland, den Vereinigten Arabischen Emiraten oder der Schweiz. Dies bedeutet aber nicht, dass du nicht Glück hast und ein gut bezahltes Praktikum in deinem Traumland finden kannst.

Praktika in der Hotel- und Tourismusindustrie werden in der Regel gut bezahlt, ebenso Telesales-Jobs in den IT-Hubs Dublin, Barcelona und Prag. Diese Praktika werden meistens entweder direkt über die Firmenwebseiten ausgeschrieben oder können über Jobbörsen gefunden werden. .

Egal, ob du dich auf eine ausgeschriebene Stelle oder initiativ bewirbst, du musst den Arbeitgeber davon überzeugen, dass du einen Mehrwert für das Unternehmen darstellst. Viele Bewerber machen den Fehler, dass sie die Firma in der Bewerbung anbetteln, wie sehr ihnen das Auslandspraktikum helfen würde. Dies interessiert die meisten Firmen allerdings wenig. Die Firma möchte wissen, wie der Praktikant ihr helfen kann.

6Die Top 10 Länder für ein Auslandspraktikum

  1. Praktikum in Irland

Irland eignet sich perfekt für ein Auslandspraktikum. Die grüne Insel hat nicht nur eine traumhafte Landschaft zu bieten, sondern auch jede Menge große IT-Unternehmen. Facebook, PayPal, Google, IBM und Apple sind einige der IT-Giganten, die in Dublin ihr europäisches Headquarter haben. Da Irland diverse Steuervorteile für diese Unternehmen zu bieten hat, macht es für die Firmen mehr Sinn die Muttersprachler nach Irland zu holen, anstatt mehrere Standorte in den einzelnen Ländern zu eröffnen. Ein Auslandspraktikum in Irland wird in der Regel bezahlt. Hinzukommt, dass sich ein Praktikum bei einen dieser Unternehmen äußerst gut auf dem Lebenslauf macht. Die meisten der IT-Firmen haben bereits Erfahrung im Einstellen von Praktikanten, weshalb das Auslandspraktikum sehr gut durchgeplant sein wird. Hinzukommt, dass man meist bei einigen der Unternehmens-Schulungen dabei sein kann und somit viel aus dem Praktikum herausholen kann.

  • Besten Orte für ein Praktikum in Irland: Dublin, Cork
  • Geschätztes Praktikums-Gehalt in Irland: ca. 800 – 1.500 Euro pro Monat
  1. Praktikum in Spanien

Sommer, Sonne und die Erfahrung echt wert. Für ein Auslandspraktikum in Spanien muss man nicht immer Spanisch können, oft reichen auch sehr gute Englischkenntnisse aus. Barcelona hat wie Dublin viele Telesales-Jobs bei größeren Unternehmen zu bieten, aber auch kleinere Firmen, setzen auf deutschsprachige Praktikanten. Insbesondere Unternehmen im Tourismusbereich oder Hotels suchen für die Hauptsaison deutschsprachige Mitarbeiter oder Praktikanten, um den Urlauberansturm in den Griff zu bekommen. Wer gerne im Tourismusbereich arbeiten möchte, hat in Spanien wirklich die Qual der Wahl. Von Mallorca, Teneriffa über Madrid und Barcelona gibt es so viele schöne Orte, an denen Unternehmen nach Praktikanten suchen.

  • Besten Orte für ein Praktikum in Spanien: Barcelona, Madrid, Mallorca
  • Geschätztes Praktikums-Gehalt in Spanien: ca. 400 – 1.000 Euro pro Monat
  1. Praktikum in den USA

Ein Praktikum in den USA zu machen ist für viele Studenten der absolute Traum. Ein Hacken hat das Auslandspraktikum in den USA allemal: das Visum ist eine kleine Hürde, um einen Praktikumsplatz in den USA zu erhalten. Das J1-Visum wird meist von Au-Pairs oder Praktikanten verwendet. Um diesen Visum allerdings zu erhalten, benötigt man einen unterschriebenen Praktikumsplatz. Dieses kann man entweder selbst beantragen oder sich Hilfe von einer Visa-Organisation holen. Ein echter Geheimtipp für das Auslandspraktikum in den USA ist das Cultural Representative Programm von Disneyland in Florida. Disneyland hat ein super Praktikumsprogramm ins Leben geholt, welches jährlich Praktikanten aus den unterschiedlichsten Ländern anlockt. Ausgeschriebene Praktika in den USA, die auch noch bezahlt sind, werden meist nicht direkt ausgeschrieben. Initiativbewerbungen können daher so einiges bewegen.

  • Besten Orte für ein Praktikum in den USA: Florida, New York, Los Angeles
  • Geschätztes Praktikums-Gehalt in den USA: ca. 500 – 1.500 Euro pro Monat
  1. Praktikum in England

Wie einfach oder schwierig es in der Zukunft sein wird, ein Praktikum in England zu finden, wird sich zeigen. Brexit rollt immer näher. Eine Option für kürzere Zeit in Großbritannien zu arbeiten oder ein Praktikum zu machen, sollte jedoch möglich sein. Im schlimmsten Fall muss man sich dann dafür für ein Visum bewerben und auf die Genehmigung für dieses warten. England ist natürlich ein beliebtes Land für ein Auslandspraktikum, um seine Englischkenntnisse zu verbessern. In den Bereichen Marketing, Vertrieb und Tourismus kann man besonders Glück haben, wenn man ein Auslandspraktikum sucht. Multinationale Unternehmen geben meist ihre Praktikaplätze an die dortigen Studenten. Ein deutschsprachiger Praktikant kann aber vor allem für kleinere Unternehmen einen echten Mehrwert darstellen. Dies kann zum Beispiel für Firmen, die mit der DACH-Region zusammenarbeiten, der Fall sein.

  • Besten Orte für ein Praktikum in England: London, Oxford
  • Geschätztes Praktikums-Gehalt in England: ca. 400 – 1.400 Euro pro Monat
  1. Praktikum in der Schweiz

Die Schweizer legen großen Wert auf gute Qualität. Anders wie in Deutschland und der Geiz-ist-geil-Mentalität, wissen die Schweizer, dass gute Qualität auch ihren Preis hat. Dementsprechend teuer ist die Schweiz. Wer sich aber nach einem Praktikum in der Schweiz auf die Suche macht, muss nicht draufzahlen. Besonders im IT, Finanz- und Investmentbereich kann man in der Schweiz viele Praktika finden, die auch noch gut bezahlt werden. Dass die Schweiz wunderschön ist, muss man an dieser Stelle natürlich ebenso erwähnen. Bei den Schweizern kann man aber wirklich was in seinem Praktikum lernen und wer schlau ist, nutzt das Praktikum, um den ersten Job nach dem Studium zu ergattern.

  • Besten Orte für ein Praktikum in der Schweiz: Zürich, Lausanne, Basel, Genf
  • Geschätztes Praktikums-Gehalt in der Schweiz: ca. 600 – 1.600 Euro pro Monat
  1. Praktikum in Frankreich

Ein Praktikum – in Frankreich auch Stage genannt – während oder nach dem Studium ist die absolute Norm. Deshalb findet man in Frankreich eine große Auswahl an verschiedenen Bereichen. Besonders cool sind Praktika bei Startups. Dort sind die Strukturen nicht allzu starr und man hat die Option richtig was zu lernen. Um ein paar Brocken Französisch kommt man nicht herum. Es gibt aber zahlreiche Jobs für Deutsch-Sprecher. Business Development, Vertrieb, Marketing oder Kundenservice für den DACH-Bereich sind nur einige an Optionen, die man hat, wenn man sich für ein Auslandspraktikum in Frankreich entschieden hat.

  •  Besten Orte für ein Praktikum in Frankreich: Paris, Nizza
  • Geschätztes Praktikums-Gehalt in Frankreich: ca. 400 – 1.300 Euro pro Monat
  1. Praktikum in den Niederlanden

Unsere niederländischen Nachbarn sind zwar klein. Die Nähe zu Deutschland, Belgien, Frankreich und Großbritannien bieten dem Land weitere Wirtschaftszweige. In den Bereichen Kundensupport und Vertrieb werden besonders gerne Praktikanten aus Deutschland genommen. Diese können nämlich den niederländischen Unternehmen dabei helfen, mehr Umsatz beim großen Nachbarn zu machen. Die Niederlande sind besonders beliebt bei deutschen Studenten, die zum Beispiel aufgrund der fehlenden NC-Bestimmungen zum Auslandsstudium rüberkommen.

  • Besten Orte für ein Praktikum in den Niederlanden: Amsterdam, Utrecht, Rotterdam
  • Geschätztes Praktikums-Gehalt in den Niederlanden: ca. 300 – 1.300 Euro pro Monat
  1. Praktikum in Australien

Praktika sind in Australien leider eine Seltenheit, wenn man aber eins an Land ziehen kann, dann bedeutet dies, dass man vollkommen ins Team eingebunden wird. Also nichts mit Kaffee kochen und rumsitzen. Die harte Arbeit wird dann aber mit Australiens atemberaubenden Landschaften und Städten wieder gut gemacht. In Melbourne und Sydney kann man besonders bei größeren Unternehmen sein Glück finden.

  • Besten Orte für ein Praktikum in Australien: Sydney, Melbourne, Adelaide, Perth, Brisbane
  • Geschätztes Praktikums-Gehalt in Australien: ca. 400 – 1.200 Euro pro Monat
  1. Praktikum in Südafrika

In Südafrika zu leben und zu arbeiten – auch wenn es nur für kurze Zeit ist – kann ein absoluter Traum sein. Viele der Praktika sind nicht beziehungsweise nur minimal vergütet, jedoch kann ein Praktikum in Kapstadt enorm den Horizont erweitern. Zum Glück bekommt man mit dem starken Euro so einiges wieder raus, wenn man diesen in Rand umtauscht. Die Tourismusbranche in Südafrika boomt, die restliche Industrie hinkt dem europäischen Standard jedoch hinterher. Nichtsdestotrotz findet man in Südafrika viele kleinere Unternehmen und Startups. Ebenso interessant sind Naturschutzorganisationen oder Entwicklungseinrichtungen für Praktikanten, die mit ihrer Arbeit wirklich etwas verändern möchten.

  • Besten Orte für ein Praktikum in Südafrika: Kapstadt, Pretoria
  • Geschätztes Praktikums-Gehalt in Südafrika: ca. 150 – 900 Euro pro Monat
  1. Praktikum in Portugal

Der stille Bruder Spaniens. Portugal ist nicht so überfüllt wie Spanien, hat aber jedoch jede Menge zu bieten. Genau wie Dublin und Barcelona, ist auch Lissabon ein Telesales-Hub. Netflix, ASOS und Expedia sind einige der multinationalen Unternehmen, die nach deutschsprachigen Kundenmitarbeitern oder Praktikanten in Lissabon suchen.

  • Besten Orte für ein Praktikum in Portugal: Lissabon, Algarve, Madeira
  • Geschätztes Praktikums-Gehalt in Portugal: ca. 400 – 1.400 Euro pro Monat

7Hotelpraktikum im Ausland

Aufgrund der verkürzten Schulzeit stehen Abiturienten heutzutage bereits ein Jahr früher vor der großen Entscheidung, welchen beruflichen Werdegang sie zukünftig einschlagen möchten. Mittlerweile erfreut es sich zunehmender Beliebtheit, sich vor der großen Entscheidung eine Auszeit zu gönnen und die Welt zu entdecken. Ein Auslandspraktikum bietet die ideale Möglichkeit zugleich einen Blick hinter die Kulisse des favorisierten Berufes zu werfen, andere Kulturen kennenzulernen und interessante Kontakte zu knüpfen. Zudem sammeln Sie Referenzen für Ihren Lebenslauf und haben eventuell auch nach Ausbildungs- oder Studienabschluss die Gelegenheit auf eine interessante Anstellung in demselben Hotel oder in der Hotelkette. Auch Studenten zieht es während der Studienzeit oder nach dem Uniabschluss vermehrt für ein Praktikum ins Ausland.

Ein Praktikum im Hotel: Interessant für Studenten aus allen Fachrichtungen

Aufgrund der vielfältigen Abteilungen in einem Hotel ist auch ein Zugang für sogenannte Quereinsteiger möglich. Studenten, die ihr Studium im Ingenieurwesen absolvieren, haben die Gelegenheit in den technischen Hotelbereichen ihr Fachwissen einzubringen. Auch für die Planung neuer Hotelprojekte sind in den Firmensitzen der jeweiligen Hotelketten Fachingenieure gerne als Praktikanten gesehen. Studenten, die ihren Schwerpunkt auf Informationstechnologie gelegt haben, sind ebenfalls gute Kandidaten für ein Hotelpraktikum. In Anbetracht der zunehmend großen Bedeutung an virtuellen Herausforderungen der heutigen Zeit, ist auch hier ein Einstieg in die Welt der Hotels möglich. In der Finanz- und Controlling-Abteilung eines Hotels können Studenten ebenfalls Fuß fassen. Weiter verbreitet sind allerdings die regulären Praktika, die sich mit den zuvor genannten gängigen Hotelabteilungen beschäftigen. Nach dem absolvierten Praktikum bist du in der Lage zu entscheiden, ob dein Talent organisatorischer Natur ist und für dich eher administrative Arbeiten geeignet sind, oder ob du lieber mit Menschen interagierst. Besonders interessant kann ein Praktikum in einem Luxushotel sein, da durch die höheren Ansprüche der Gäste auch andere Berufsgruppen benötigt werden.

Vorteile an einem Auslandspraktikum im Hotel

Für die Absolventen, die an einer Karriere in der Hotellerie interessiert sind, ist ein Praktikum die perfekte Möglichkeit den Hotelalltag kennenzulernen. Das tolle bei einem Praktikum in einem Hotel ist, dass man direkt mit anpacken kann und nicht wie bei anderen Berufen zunächst einem Mitarbeiter über längere Zeit über die Schulter schauen muss. Die Hotellerie bietet aufgrund der vielen verschiedenen Abteilungen eine breit gefächerte Auswahl an Stellen. Hotelpraktika sehen in der Regel ein Training in fast allen Abteilungen vor, um einen guten Einblick in das Gesamtgefüge der Hotelabläufe zu erhalten. Du kannst somit die Grundlagen und Abläufe in der Gastronomie, den Zimmerservice, den Empfang und die administrativen Aspekte kennenlernen.

Ein weiterer Pluspunkt an einem Auslandspraktikum in der Hotellerie ist, dass du deine Sprachkenntnisse weiter vertiefen kannst. Das schöne an der Arbeit in einem Hotel ist, dass die Grundabläufe in allen Hotels auf der Welt gleich sind und man als gut ausgebildeter Hotelier international Fuß fassen kann. Zuvor solltest du dir darüber bewusst sein, dass speziell in der Hochsaison ein hohes Arbeitspensum zu leisten ist. Schichtdienst, sowohl an Wochenenden und Feiertagen, ist dabei keine Ausnahme.

Hotelpraktikum im Ausland finden

Nachdem du die Entscheidung getroffen hast, ein Hotelpraktikum im Ausland zu absolvieren, hast du verschiedene Ansatzmöglichkeiten dies zu realisieren. Zunächst solltest du dich entscheiden, ob eine bestimmte Hotelkette dein Interesse geweckt hat. Bevorzugst du vielleicht ein bestimmtes Land? Wenn du dich anhand einer renommierten Hotelgruppe orientieren möchtest und flexibel in Bezug auf den Einsatzort bist, so empfiehlt es sich, direkt auf die Webseite der jeweiligen Hotelkette unter der Rubrik „Karriere“ zu schauen. Dort kannst du dich dann direkt auf ausgeschriebene Praktika bewerben. Sollte keine ausgeschriebenen Praktikumsstellen vorhanden sein, kannst du natürlich eine Initiativbewerbung an die jeweilige Personalabteilung senden. Stelle deine Stärken in der Bewerbung in den Vordergrund und erwähne, warum du dich ausgerechent für diese Hotelkette interessierst.

Ist ein Praktikum in einem bestimmten Land für dich erstrebenswert, so empfiehlt es sich auf Jobportalen wie hotelcareer.de oder direkt über die Hotel-Karriereseiten wie etwa von Hyat, oder Marriott nachzusehen und die Suche nach dem jeweiligen Land zu filtern. Heutzutage werden auch viele Praktika über Social Media Plattformen angeboten; es lohnt sich in dieser Hinsicht auch einen Suchlauf bei Facebook, Twitter und Co. zu starten. Weiterhin kann es ratsam sein, die Touristeninformation in dem präferierten Land zu kontaktieren, oftmals haben die Mitarbeiter dort Informationen bezüglich vakanter Praktikumsstellen.

Auslandspraktikum bei einer großen Hotelkette

Ein Vorteil an einem Praktikum in einer großen Hotelkette ist, dass diese bereits viele Erfahrungen mit Praktikanten gesammelt haben und Standards für die Praktikumsabläufe haben. Du erhälst in der Regel einen detaillierten Plan für das Praktikum, der genau vorsieht, wann du in welcher Abteilung eingesetzt wirst, wer dein Ansprechpartner ist und zudem wird auch in Trainings- und Weiterbildungsseminaren theoretisches Wissen vermittelt.

Auslandspraktikum in einem kleinen Hotel

Bei einem Praktikum in einem kleineren Betrieb, in dem zuvor eventuell noch keine Praktika absolviert wurden, kann es vorkommen, dass verantwortlichen Abteilungsleiter nicht immer genau wissen, was sie mit dir anstellen sollen. Es kann also passieren, dass du nur die Basisaufgaben abarbeiten musst. Dies ist für den Praktikanten auf Dauer frustrierend und verfehlt das eigentliche Ziel eines Praktikums.

Was gibt es bei einem Hotelpraktikum zu beachten?

Ein Hotelpraktikum innerhalb der EU hat zum Vorteil, dass aufwendige Visa-Beantragungen wegfallen. Außerhalb der EU ist dieser Vorgang zeitintensiver. In einigen Ländern ist ein Praktikum ohne Arbeitserlaubnis verboten und sowohl du und der Arbeitgeber würden sich bei Nichteinhalten strafbar machen. Da die Erteilung einer Arbeitserlaubnis in bestimmten außereuropäischen Ländern oftmals mit hohem Kostenaufwand und bürokratischen Hindernissen verbunden ist, schrecken leider oftmals Betriebe davor zurück, Praktikanten anzustellen, da der Praktikumszeitraum zeitlich befristet ist.

Wenn dir eine Praktikumsstelle angeboten wird, gehe sicher, dass du die Einzelheiten in Bezug auf Unterkunft, Verpflegung, Transport, eventuelle Vergütung, Versicherung, freie Tage und Praktikumsablauf vorab besprichst. Dann steht deinem Auslandspraktikum nichts mehr im Wege.

8Wie ein Auslandspraktikum zu einem Jobangebot führen kann

Wer endlich das langersehnte Praktikum in seiner favorisierten Branche gefunden hat und nun seine erste Berufserfahrung im Ausland sammeln kann, denkt wahrscheinlich nicht an den ersten Job nach dem Studium. Wie schwer kann das schon werden? In Wahrheit nehmen Unternehmen gerne Praktikanten, da diese günstiger für das Unternehmen sind und kleinere Aufgaben selbstständig übernehmen können. Wenn es jedoch um ein Jobangebot für einen Absolventen geht, sind viele Unternehmen zögerlich, da sie viel Zeit in die Anlernzeit stecken müssen. Dies bedeutet also, dass das Unternehmen erst einmal in den Absolventen investieren muss, bis er einen Mehrwert für das Unternehmen abwirft. Praktikanten sind in der Regel nur in ein bis zwei Aufgabengebiete eingebunden, als Absolvent sollte man aber in der Lage sein, das ganze Spektrum des Jobs möglichst schnell zu beherrschen. Die folgenden Tipps helfen dabei, wie man von einem Auslandspraktikum zu einem festen Jobangebot kommt.

Die ersten Wochen zählen

Ein Praktikum dauert in der Regel nicht länger als drei bis sechs Monate. Daher sollte der erste Eindruck von dir bereits der Beste sein. In den ersten Wochen wird bereits entschieden, was man dir anvertrauen kann und was nicht. Nicht jeder ist auf Knopfdruck präsent. Manch einer braucht einige Zeit, um warm zu werden. Leider fehlt dir diese Zeit bei einem kurzen Praktikum. Versuche offen auf andere zuzugehen, auch wenn dies am Anfang ein wenig Überwindung kosten kann.

Netzwerke online und offline

Sei präsent bei Xing und LinkedIn und vernetze dich mit Leuten aus deiner Abteilung. Wenn du länger als ein halbes Jahr damit wartest, dich mit Leuten aus deinem Auslandspraktikum zu vernetzen, läufst du Gefahr, dass diese vielleicht gar nicht mehr wissen, wer du bist. Bewerte deine Kollegen bei LinkedIn, wenn du mit diesen für eine Weile zusammengearbeitet hast. Scheue nicht davor zurück, Leute aus deiner Abteilung oder aus dem Unternehmen zu fragen, ob diese ein wenig Zeit haben, dir ein wenig mehr über ihr Gebiet zu erzählen. Ist die Person sehr beschäftigt, kann sie dir anbieten sich auf einen Kaffee zu treffen oder zusammen Mittag zu essen. Bei diesen One-on-One-Treffen können hilfreiche Tipps für deine Zukunft herauskommen, die einem Karrierecoaching gleichkommen. Scheue wirklich nicht davor zurück Leute anzusprechen. Denke daran, die meisten Menschen lieben es über sich selbst zu sprechen.

Größere Unternehmen haben Networking-Events oder Organisationen

Versuche dich gleich anzuschließen. Dies ist die ideale Gelegenheit, um Mitarbeiter aus anderen Abteilungen kennenzulernen. Scheue auch nach deinem Auslandspraktikum nicht davor zurück, jemanden aus deinem LinkedIn-Netzwerk anzuschreiben und diesen um ein paar Tipps bezüglich der Jobsuche zu fragen.

Initiative zeigen und eigene Ideen einbringen

Am meisten kannst du beeindrucken, wenn du nicht nur stur vor dich hinarbeitest, sondern Eigeninitiative zeigst. Dies kann ganz einfach eine Idee sein, wie man die administrativen Aufgaben der Praktikanten verbessert oder du erstellst selbst einen Leitfaden, der anderen Praktikanten die Arbeit erklärt und neuen Praktikanten hilft, sich besser zurechtzufinden.

Teile dein Uni-Wissen

Ganz Mutige können ihrem Vorgesetzten auch vorschlagen, ihrem Team eine Präsentation zu einem bestimmten Thema zu geben. Immerhin bist du noch Student und verfügst über neues Wissen direkt aus der Uni. Hierbei solltest du aber sichergehen, dass die Präsentation wirklich neue Theorien vermittelt und niemanden langweilt oder sogar dessen Zeit verschwendet. Versuche das Thema mit der Arbeit in deiner Abteilung zu verbinden.

Weniger Mutige können auch interessante Artikel an das Team schicken. Schicke aber nicht wahllos Links hin und her, sondern schreibe in der E-Mail, warum dieser Artikel wertvolle Informationen enthält oder dem Team bei etwas helfen könnte.

Informiere dich über die Kultur des Landes und respektieren diese

Bevor du dein Auslandspraktikum startest, solltest du über die Business-Knigge des jeweiligen Landes informiert sein. Es kann schnell vorkommen, dass du in ein Fettnäpfchen trittst, wenn du nicht genügend informiert bist. Auch wenn die Kultur anders ist, solltest du versuchen, sich anzupassen. Missverständnisse solltest du versuchen aufzuklären.

Durchlöcher nicht alle Mitarbeiter ständig mit Fragen

Als Praktikant bist du da, um etwas zu lernen – vergesse aber nicht, dass du außerdem dazu da bist für das Unternehmen zu arbeiten. Selbst bei unbezahlten Praktika wird von dir erwartet, dass du etwas für das Training oder die Einblicke, die du erhältst, leistest. Sei respektvoll und lasse die übrigen Menschen ihre Arbeit machen. Fragen signalisieren dein Interesse an dem Job, manch einer hat es aber so übertrieben, dass man ihn dann lieber gemieden hat. Wer alle fünf Minuten mit Fragen kommt und nicht selbstständig arbeiten kann, nervt nicht nur, sondern hält auch andere vom Arbeiten ab. Dies bezieht sich auf den Alltag im Büro. Wenn sich jemand mit dir zusammensetzt, um dir etwas zu erklären oder dir eine Aufgabe stellt, solltest du schon alle offenen Fragen abklären beziehungsweise sicherstellen, dass du die Aufgabe richtig verstanden hast. Meist kommen die nervenden Fragen nur von Praktikanten, die bei der Aufgabenstellung nicht zugehört haben und jetzt nicht wissen, was zu tun ist.

Falle durch Fröhlichkeit und nette Gesten auf

Als Praktikant hast du allen Grund fröhlich zu sein. Der Ernst des Lebens hat noch nicht angefangen und du lernst die Arbeitswelt erstmal kennen. Wenn du die dir aufgetragenen Aufgaben erledigt hast, solltest du nicht faul rumsitzen und mit den anderen Praktikanten plaudern. Frage deinen Praktikumsbetreuer oder andere Mitarbeiter, ob diese bei irgendetwas Unterstützung brauchen.   Denke daran, dass jeder gerne mit positiven Menschen arbeitet. Lächle, bedanke dich und entschuldige dich auch, wenn mal etwas nicht geklappt hat.

Bringe Kuchen oder Schokolade mit

Mit Süßem kriegst du sie alle! Wenn dein Geburtstag in die Zeit deines Praktikums fällt, kannst du Kuchen für das Team mitbringen. Auch wenn dies in einigen Ländern nicht üblich ist, kannst du deinem Team sagen, dass man dies im deutschsprachigen Raum so macht. Zwinge aber niemandem den Kuchen auf und gehe locker damit um. Viele wissen die Geste zu schätzen; es kann aber immer jemanden geben, der gerade auf Diät, allergisch oder aus religiösen Gründen etwas nicht essen darf. Lasse den Kuchen in der Gemeinschaftsküche stehen und schreibe einen Zettel daran, dass andere sich gerne bedienen können. Oder verfasse eine kurze E-Mail an das Team und berichte von dem Kuchen in der Küche. Wer nicht Geburtstag hat, kann natürlich auch einfach so Kuchen oder Schokolade aus der Heimat mitbringen.

Nicht in Vergessenheit geraten

Auch wenn du nicht unbedingt Freundschaften mit allen geschlossen hast und der Kontakt vielleicht abgebrochen ist, solltest du versuchen nicht in Vergessenheit zu geraten. Am einfachsten ist es natürlich über die sozialen Netzwerke, aber eine Postkarte zur Weihnachtszeit oder ein Packet mit Lebkuchen oder sonstigen Süßigkeiten sind um einiges persönlicher (und steigern deinen Beliebtheitsfaktor). Du kannst dich zum Beispiel nach dem Auslandspraktikum beim Team bedanken und berichten, wie sehr dir die Arbeitserfahrung geholfen hat. Lasse dein Team ruhig an deinem Leben teilhaben und verfolge gleichzeitig die Neuigkeiten über das Unternehmen. Beglückwünschen dein ehemaliges Team doch, wenn es in die Presse kommt oder einen wichtigen Meilenstein erreicht hat.

Nach dem Praktikum

Ist dein Praktikum gut gelaufen, kannst du ruhig beim zuständigen Personalverantwortlichen nachfragen, ob die Möglichkeit einer Festanstellung besteht. Vielleicht hat das ausländische Unternehmen auch eine Tochterfirma in Deutschland, Österreich oder der Schweiz und man kann dort ein gutes Wort für dich einlegen. Auch wenn es diese Möglichkeiten nicht gibt, solltest du dir dennoch eine gute Referenz einholen – als Praktikumszeugnis und über LinkedIn. Die meisten werden dich ohnehin fragen, was du nach dem Studium vorhast. Lass also so viele Leute wie möglich wissen, dass du bald auf Jobsuche bist. Irgendwer kennt immer jemanden, der einen Job zu vergeben hat, und kann dich aufgrund deiner vorherigen guten Zusammenarbeit empfehlen.

Marlene Schimanski ist die Gründerin und Chefredakteurin von Auslandskarriere. Sie lebte bereits in fünf verschiedenen Ländern (Portugal, Island, Österreich, Irland und Australien) und ist 2013 nach Australien ausgewandert. Sie hat bei PwC und KPMG im Global Mobility gearbeitet, bevor sie sich als Englisch-Übersetzerin und Karrierecoach selbstständig machte. Sie hat einen Masterabschluss in International Business Administration.