Praktikum in Portugal

Endlose Surfstrände, gelbe Strassenbahnen in der Altstadt Lissabons und allerlei Souvenirs aus Kork. Portugal ist noch viel mehr als das. Das kleine Land im Südwesten der iberischen Halbinsel ist ein beliebtes Reiseziel mit niedlichen Städten, atemberaubend schöner Natur und freundlichen Einwohnern. Auch für ein Auslandspraktikum eignet sich Portugal wunderbar, da es als EU-Land einfach zu erreichen ist. Zwar sind Praktika nicht immer bezahlt, aber oft unterstützen Unternehmen ihre Praktikanten mit der Kostenübernahme von Mahlzeiten oder Unterkunft. Es lohnt sich auf jeden Fall die Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz zu starten. Denn belohnt wirst du mit einer wertvollen beruflichen Erfahrung, Portugiesischkenntnissen und reichlich Sonne!

Wie und wo finde ich ein Praktikum in Portugal?

Portugal ist vor allem als wunderschönes Reiseland bekannt. Mit zahlreichen Stränden und historischen Städten lockt das sonnenreiche Land viele Touristen an. Zwar hat die Wirtschaftskrise Anfang des Jahrtausends auch Portugal getroffen, doch mittlerweile ist die Arbeitslosenquote unter den EU-Durchschnitt gesunken. Die Wirtschaft erholt sich und viele Branchen können ein neues Wachstum vermerken.

So geht es zum Beispiel der Landwirtschaft und dem Tourismus. In der Landwirtschaft boomt vor allem der Bio-Anbau von Wein, Oliven und Mandeln. Wenn du dich für diesen Bereich interessierst, kannst du hier spannende Praktika finden, bei denen es viel zu lernen gibt.

Der Tourismus ist vor allem in der südlichen Algarve, auf den Atlantikinseln Madeira und den Azoren, und in den Großstädten Lissabon und Porto stark vertreten. Hier findest du nicht nur Praktikumsstellen, wenn du Tourismus oder Hotel-Management studiert hast, sondern auch Positionen im Marketing und in der Unternehmungsführung werden hier geboten.

Praktikumsangebote findest du in der Jobbörse von Auslandskarriere. Wenn du dich in einer bestimmten Stadt und Branche oder vielleicht sogar bei einer bestimmten Firma bewerben möchtest, kannst du dies auch initiativ tun. Dies ist in Portugal genauso üblich wie in Deutschland.

Wie finde ich ein bezahltes Praktikum in Portugal?

Portugal hat den Mindestlohn. Ein Praktikum, welches länger wie sechs Monate dauert, kann einen Großteil des Mindestlohns einfordern. Für alle anderen gilt: Jetzt sind deine Recherche-Skills aber auch dein Verhandlungsgeschick gefragt, wenn es um eine bezahlte Stelle geht.
Wenn es für dich wichtig ist, dass die Praktikumsstelle bezahlt ist, solltest du das auch so von Anfang an kommunizieren. Manchmal ist es von einem Praktikumsangebot, dass du online liest, nicht deutlich ersichtlich, ob es vergütet ist oder nicht. In diesem Fall kannst du ruhig nachfragen, um jegliche Zweifel aus dem Weg zu schaffen.

Besonders wenn du über einen Hochschulabschluss verfügst, stellst du mit deinem Wissen aus der Ausbildung eine Bereicherung für das Unternehmen dar und hast eher die Chance auf ein Praktikumsgehalt. In diesem Fall kannst du gegebenenfalls mit dem Unternehmen verhandeln.
Manchmal bieten portugiesische Unternehmen auch die Kostenübernahme für Verpflegung, Transport oder Unterkunft an. Dieses kann dir die Umsetzung eines Auslandspraktikums in Portugal wesentlich erleichtern.

Was gibt es zu beachten: Auslandspraktikum in Portugal

Von Vorteil ist es, wenn du bereits über Portugiesischkenntnisse verfügst. Diese kannst du dir natürlich auch vor deinem Auslandspraktikum aneignen, um sie dann vor Ort noch zu verbessern. Doch vor allem in der Tourismusbranche wird nicht immer Portugiesisch verlangt. Mit Deutsch und Englisch bringst du zwei sehr wichtige Sprachen mit, da diese von vielen Touristen gesprochen werden. Die Alltagssprache im Unternehmen ist dann Englisch.

Mit guten Englischkenntnissen kommt man aber auch voran: Portugal bietet nämlich genau wie Irland viele Telesales-Jobs an.

Da Schülerpraktika in Portugal eher unüblich sind, solltest du außerdem mindestens 18 Jahre alt sein. Die Volljährigkeit erleichtert dir auch die Organisation einer Unterkunft und ähnlicher Vorbereitungen.

Außerdem sehen es Unternehmen gerne, wenn du bereits Erfahrungen aus der Branche mitbringst, also zum Beispiel etwas in die Richtung studiert hast. Zumindest eine gewisse Affinität solltest du für die Branche mitbringen, die du in der Bewerbung beschreiben kannst.

Die Einreise erweist sich als relativ einfach, da Portugal Mitgliedsstaat der europäischen Union ist. Daher benötigst du kein Visum und kannst mit deinem Personalausweis einreisen. Dadurch ist dein Aufenthalt auch nicht zeitlich begrenzt und du kannst so lange im Land bleiben, wie du willst.

Praktikum in Portugal: Kosten

Die Lebenshaltungskosten in Portugal bewegen sich im europäischen Durchschnitt, wobei du einige Produkte finden wirst, die teurer und andere, die günstiger sind als in Deutschland. Du wirst also ungefähr so viel wie auch zu Hause ausgeben. Dennoch empfiehlt es sich, einen Finanzplan aufzustellen und dir ein finanzielles Polster anzulegen, um auf etwaige Eventualitäten vorbereitet zu sein.

Für die Anreise kannst du dich entweder für einen Flug oder für Zug und Fernbus entscheiden. Flugpreise variieren von 35 bis 75 Euro für eine Strecke. Wenn du dich für die umweltfreundlichere Alternative mit dem Zug entscheidest, fährst du zuerst nach Paris, von wo aus du den TGV nach Hendaye an der spanisch-französischen Grenze nimmst. Von hier aus nimmst du bequem den Nachtzug nach Lissabon.

Hinzu kommen Kosten für deine Unterkunft, Lebensmittel, Artikel des täglichen Bedarfs, eventuell Kosten für den öffentlichen Nahverkehr und für Freizeitaktivitäten oder Wochenendtrips. Im besten Fall beginnst du dein Praktikum bereits mit Erspartem, so gehst du sicher, dass du dir keine großen finanzielle Sorgen machen musst.

Bewerbung in Portugal: Formelle Unterschiede

Eine Bewerbung in Portugal sieht der in Deutschland sehr ähnlich, allerdings gibt es einiges, was du weglassen kannst. Wichtig ist, dass die Bewerbung aus Anschreiben (cartas de apresentação) und Lebenslauf (curriculum vitae) besteht.

Das Anschreiben sollte knapp verfasst werden und nicht über eine Seite hinaus gehen. Dein Lebenslauf kann auf ein bis zwei Seiten ausgelegt werden. Wie in Deutschland kannst du dein Lebenslauf mit einem Foto versehen.

Zeugnisse und Urkunden kannst du in der Regel weglassen und nur auf Nachfrage nachreichen. Sowieso sind in Portugal berufliche Erfahrungen viel wichtiger als der Erwerb von Zeugnissen.

Empfehlungsschreiben werden zwar meistens nicht verlangt, können aber einen guten Eindruck hinterlassen. Besonders, wenn darin Punkte erwähnt werden, die direkt mit den geforderten Kenntnissen oder mit der portugiesischen Sprache zu tun haben.

Wo wohne ich während meines Praktikums in Portugal?

Die meisten jungen Leute, die ihr Auslandspraktikum in Portugal absolvieren, suchen sich für die Zeit ein Zimmer zur Miete. Webseiten, auf denen du dich nach einem Zimmer umschauen kannst, sind zum Beispiel olx.pt, custojusto.pt oder imovirtual.com.

Die teuerste Stadt in Portugal ist die Hauptstadt Lissabon. Hier musst du für ein Zimmer mit ungefähr 300 bis 500 Euro rechnen. In kleineren Städten und in ländlicheren Gegenden können die Mieten etwas preiswerter ausfallen.

Wenn du dein Praktikum im Tourismus oder in der Landwirtschaft machst, hast du eventuell die Möglichkeit eine Unterkunftsmöglichkeit bei deiner Praktikumsstelle zu erhalten. Frage in jedem Fall nach, ob das Unternehmen dich bei der Unterkunftssuche unterstützen kann. Manchmal ermöglichen sich Wege, die dir Nerven und Kosten sparen.

Leben in Portugal während dem Praktikum

Die Portugiesen sind ein sehr gastfreundliches Volk. Während deines Aufenthaltes in Portugal solltest du es dir nicht entgehen lassen, das Land zu bereisen. Es gibt zahlreiche wunderschöne Küstenstädte zu entdecken. In den darin befindlichen authentischen Restaurants werden traditionelle Gerichte mit frischem Fisch und Meeresfrüchten serviert.

Zum Nachtisch solltest du unbedingt „Pastel de Nata“ kosten, was ein Blätterteigtörtchen mit Pudding ist. Das süße Gebäck wird aber auch gerne zum Frühstück gegessen. Die erste Mahlzeit am Tag erweist sich in Portugal oft als kleine und schnelle Mahlzeit im Café am Tresen.

Wenn du zur Apotheke, Post oder an eine Theke im Supermarkt gehst, sieh dich genau um, ob du hier nicht vielleicht eine Nummer ziehen musst. Die Portugiesen regeln so gerne ihre Warteschlangen.

Wie finde ich Freunde in Portugal?

Da die Portugiesen sehr höflich und sehr freundlich sind, ist es nicht schwer, mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Unter Freunden, aber auch bei informellen Treffen mit Leuten, die man noch nicht so gut kennt, begrüßt man sich in Portugal mit zwei Küsschen; eines links und eines rechts – den „beijinhos“.

Aufgrund von den vielen Sonnenstunden im Land treffen sich die Portugiesen gerne draußen zu einem Getränk oder zum gemeinsamen Essen. Auch zum Fußballschauen oder -spielen trifft man sich gerne, denn das ist der beliebteste Sport der Nation. Wenn du Portugiesisch lernen willst, kannst du dir einen Sprachtandempartner suchen, der dir dabei hilft. Im Gegensatz kannst du mit Englisch oder Deutsch helfen. Gemeinsam könnt ihr euch bei einem Spaziergang oder einem Kaffee auf euren beiden Sprachen unterhalten. Über Online-Apps und Webseiten wie Couchsurfing, MeetUp oder HangOut lernst du neue Leute kennen, mit denen du dich für die unterschiedlichsten Aktivitäten verabreden kannst.