Billige Flüge: 10 Tipps, wie man den Preis-Alghorithmus der Fluglinien austrickst

Es ist kein Geheimnis mehr, dass die Fluggesellschaften die Preise der Flugtickets nach dem Angebots- und Nachfrage-Prinzip bestimmen. Kaum jemand scheint aber durchzublicken, wie und wann sich Preise für Flugtickets erhöhen beziehungsweise heruntergehen. Um den bestmöglichen Preis für die Fluggesellschaft und Reisebüros zu erzielen werden stetig unzählige Daten ausgewertet. Dies beinhaltet Informationen, wie und wann die meisten Leute nach Flügen suchen, wann sie buchen und wann sie am liebsten losfliegen.

Die Fluggesellschaften wissen also, wann sie ihre Preise erhöhen können. Keine Fluggesellschaft will allerdings mit einer halb besetzten Maschine fliegen und deshalb werden Flugtickets zu bestimmten Konditionen billiger verkauft.

Tipps, wie man günstige Flüge findet:

1Newsletter der Fluggesellschaften abonnieren

Wer die Newsletter der Airlines abonniert, erfährt als Erster wann es eine Promotion-Aktion gibt. Besonders die Newsletter von AirAsia (für Flüge innerhalb Asiens), Ryanair (für Flüge innerhalb Europas), Jetstar (für Flüge innerhalb Australiens und zwischen Asien und Australien) lohnen sich.

2Sei flexibel

Dein Urlaub fängt am Montag an, du möchtest aber unbedingt schon am Freitag oder Samstag in den Urlaub düsen? Wer flexibel ist und zwei bis drei Tage später oder früher fliegen kann, kann somit viel Geld sparen. Es empfiehlt sich immer nach den Tagen vor und nach einem geplanten Flug zu suchen.

3Buche im Voraus

Flüge sind besonders zur Ferienzeit, an Wochenenden und zu Feiertragen am teuersten. Wer allerdings Monate im Voraus buchen kann, sollte dies tun, denn so kann man einiges an Geld sparen. Für Langstreckenflüge gilt, dass man mindestens sechs Wochen vorher buchen sollte, denn dann schließt sich das Zeitfenster für billige Flüge, welches nur in den wenigsten Fällen wieder geöffnet wird. Dies hat vor allem damit zu tun, dass bereits Sitzplätze durch andere Passagiere gebucht wurden und die Maschine mehr und mehr gefüllt ist.

4Fliege zwischen Dienstag und Donnerstag

Wochenenden sind für Kurzurlaube geradezu ideal und dies wissen die Fluggesellschaften natürlich. Dies gilt für alle Flüge, die entweder Freitagabend nach der Arbeit oder Samstag früh morgens losfliegen und Sonntagabend zurückfliegen. Montag ist oftmals ebenso kein idealer Tag zum fliegen, da dieser Tag gerne von Geschäftsleuten zum fliegen genutzt wird. Da allerdings nicht alle Destinationen mehrmals täglich beziehungsweise oftmals auch nur einmal die Woche von bestimmten Fluggesellschaften angeflogen werden, sollte man möglichst mehrere Tage überprüfen.

Fliegt eine bestimmte Airline nur einmal die Woche, eine andere aber zwei Mal die Woche, so kann es durchaus sein, dass aufgrund der Konkurrenz, der eine Tag an dem beide Airlines fliegen günstiger ist. Hierbei muss man auch unbedingt beachten, dass die Rückflüge mit einer bestimmten Fluggesellschaft nur an bestimmten Tagen der Woche stattfinden. Um dies zu überprüfen, kann man entweder direkt auf der Webseite der jeweiligen Airline nachschauen oder mehrere Mögliche Daten über die Flugsuchmaschine durchchecken.

5Mit Flugsuchmaschinen zum billigsten Flug kommen

Flugsuchmaschinen suchen automatisch nach dem billigsten Flug für dich. Mit einer Airline hin und mit einer anderen wieder zurück? Flugsuchmaschinen wie Skyscanner haben sich bewahrt und vergleichen innerhalb von wenigen Sekunden alle Angebote.

6Einen Rückflug buchen, obwohl du noch nicht weißt, wann es zurück in die Heimat geht

One-Way Tickets sind grundsätzlich viel teurer als der Einzelflug, der in Kombination mit einem Rückflug-Ticket gebucht wurde. Selbst, wenn du noch nicht weißt, wann du wieder zurückfliegen möchtest oder kannst, solltest du trotzdem einen Rückflug buchen, denn die Umbuchungsgebühr (vorher auf der Webseite der Airline überprüfen) von ca. 50 – 100 Euro ist meistens billiger als zwei einzelne Flüge zu buchen. Dies trifft vor allem auf Langstreckenflüge zu. Im Allgemeinen kann man Flüge innerhalb von 12 Monaten umbuchen. Um genau sicher zu gehen, empfiehlt es sich jedoch die AGBs der einzelnen Fluglinie durchzulesen.

7Mit Gabelflügen und Stopover zum Ziel

Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel. Wer schlau sucht, kann mit einem Stopover einen billigen Flug an Land ziehen und dabei noch was von der Welt sehen. Wer zum Beispiel von Frankfurt aus nach Bali fliegen möchte, muss sowieso in Doha, Singapur, Bangkok oder Dubai einen Zwischenstopp einlegen. Warum sollte man sich den Ort dann nicht für einen oder mehrere Tage anschauen? Wer bereits in Asien ist, kann dann natürlich auch von der Billigfluglinie AirAsia machen und weiter nach Bali düsen.

8Alternative Flughäfen

Wer sowieso zwischen zwei Flughäfen wohnt, hat es gut und kann das günstigere Angebot nehmen. Manchmal lohnt es sich aber auch für Leute einen etwas längeren Weg mit der Bahn in Kauf zu nehmen, wenn dafür der Flug um einiges günstiger ist. In der Regel sind kleinere Flughäfen günstiger für die Arlines und dies hat auch Auswirkungen auf die Preise der Flüge. Wem der Umstand nichts ausmacht, kann so ganz leicht an billigere Flüge kommen.

9Inkognito nach günstigen Flügen suchen

Wer Stunden damit verbracht hat nach dem billigsten Flug zu suchen und dann zum günstigsten Angebot zurück kommen möchte, kann sich auf einen böse Überraschung gefasst machen. Die Flugbörsen merken sich das Suchverhalten und wissen genau, dass du Interesse an diesem Flug hast und setzen daher den Preis um ein paar Euro hoch. Tritt dieser Fall ein, solltest du in deinem Browser inkognito gehen beziehungsweise in den Unsichtbar-Modus und wieder dort erneut nach den Flügen zu suchen. Du wirst feststellen, dass der Preis wieder auf dem vorherigen Stand gefallen ist.

10Error-Fares nutzen

Error-Fares sind im System falsch hinterlegte Preise der Airline. Dies kann natürlich immer mal wieder passieren und wenn du ein so günstiges Angebot gefunden hast bei dem du glaubst, dass es gar nicht sein kann, dann kann es durchaus eine Error-Fare sein. In diesem Fall sollte man aber Nägel mit Köpfen machen und schnell zuschlagen, denn die Fluggesellschaften merken ziemlich schnell, wenn sie einen Fehler gemacht hat. Webseiten wie exbir.de, travelox.de oder auch mydealz.de spüren diese Error-Fares auf.

Billig zu jedem Preis?

Ein billiger Flug kann manchmal ganz schön teuer werden. Wer nicht darauf achtet, wann man am Zielort ankommt oder ob man am Rückflugtag schon um 5 Uhr morgens am Flughafen sein muss, kann einiges draufzahlen. Teilweise steckt ein Grund dahinter, warum einige Flüge billiger sind als andere. Manchmal muss man einige Stunden Flugzeit in Kauf nehmen, um einen billigeren Flug zu bekommen.

Bei einem Unterschied von 50 Euro und 9 Stunden Flugzeit tut man sich natürlich keinen Gefallen damit, dass man nur auf den Preis geschaut hat. Unbedingt sollte man auf die Ankunftszeit und Rückflugszeit achten. Kommst du abends an und musst noch nach dem Hotel suchen ist der Tag somit schon gelaufen. Vielleicht ist es schlauer morgens früh anzukommen und sich somit eine Hotelnacht zu sparen, die ja auch ins Geld gehen kann. Daher ist es sehr wichtig nicht nur nach dem Preis, sondern auch der Flugzeit und Ankunftszeit zu suchen. All dies lässt sich problemlos mit Hilfe von Skyscanner und der erweiterten Suche festlegen.

Transparenz: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Marlene Schimanski ist die Gründerin und Chefredakteurin von Auslandskarriere. Sie lebte bereits in fünf verschiedenen Ländern (Portugal, Island, Österreich, Irland und Australien) und ist 2013 nach Australien ausgewandert. Sie hat bei PwC und KPMG im Global Mobility gearbeitet, bevor sie sich als Englisch-Übersetzerin und Karrierecoach selbstständig machte. Sie hat einen Masterabschluss in International Business Administration.