Trainee im Ausland
Trainee-Programme im Ausland sind heiß begehrt. Wir zeigen, was man beachten muss. (Foto: Shutterstock)
Nach dem Studium gleich bezahlt durchstarten und dabei noch die Welt sehen: Als Trainee im Ausland ist dies heutzutage sehr gut möglich. Große Firmen bieten immer öfter internationale Einstiegsjobs für Absolventen an. Reiselustige Berufsstarter können auf diese Weise nicht nur ihr Fernweh befriedigen, sondern auch gutes Geld verdienen und einen Fuß in die Tür zur Arbeitswelt bekommen.

1Das erwartet dich bei einem Trainee-Programm im Ausland

Für große, global operierende Unternehmen macht es Sinn, ihre Nachwuchskräfte international auszubilden. In Trainee-Programmen lernen die Teilnehmer häufig mehrere Abteilungen in verschiedenen Ländern kennen, so dass sie später innerhalb der Firma abteilungsübergreifend denken und handeln können. Sie erhalten so gleichzeitig einen Überblick über verschiedenen Unternehmensbereiche und deren Vernetzung. Darüber hinaus sollen die Trainees ein Verständnis für andere Kulturen und Arbeitsstile gewinnen.

Die Programme dauern je nach Firma von einem bis zu 18 Monate. Der Besuch mindestens eines Firmenzweigs im Ausland ist Standard, und wer einen der beliebten Trainee-Plätze ergattert hat, kann sich über ein Gehalt von durchschnittlich 3300 Euro brutto freuen. Die Vergütung fällt jedoch je nach Unternehmensgröße und Branche unterschiedlich aus und reicht von 1900 bis zu 4200 Euro brutto. Am besten verdienen Trainees unter anderem in den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik, Supply Chain Management und Risikomanagement.

Es gibt aber natürlich auch die Möglichkeit als Trainee für ein ausländisches Unternehmen zu arbeiten. Anstatt nur einen Teil des Trainee-Programmes im Ausland zu verbringen, kann man den gesamten Zeitraum im Ausland arbeiten. Der Vorteil liegt hier klar auf der Hand: Sprachkenntnisse und interkulturelle Kompetenzen werden somit viel besser geschult.

Trainee-Programm im Ausland
(Foto: Shutterstock)

2Das bringt dir ein Trainee-Programm im Ausland

Ein internationales Trainee-Programm im Ausland bringt deine Karriere enorm voran. Während der Zeit im Ausland verbessert du deine Sprachkenntnisse und wendest sie aktiv in Business-Zusammenhängen an. Und sicheres Englisch wird heute bei internationalen Unternehmen vorausgesetzt.

Es kann zudem nicht schaden, sich in einer weiteren Sprache (wie beispielsweise Spanisch) zu üben. Noch eine wichtige Lektion, die du nebenbei mitnimmst: Man muss eine Sprache nicht perfekt sprechen, um sich verständigen zu können. Im Zweifelsfall kann man auch Hände und Mimik einsetzen – man muss sich nur trauen und Eigeninitiative zeigen.

Eine Station im Ausland macht sich in jedem Lebenslauf gut. Und ein abgeschlossenes internationales Trainee-Programm erst recht. Wenn du dich auf verschiedene Situationen und Mitarbeiter andernorts schnell einstellen konntest, kannst du anschließend mit interkultureller Kompetenz und Flexibilität punkten.

Weil eine internationale Ausbildung die Firmen viel kostet, haben Unternehmen in der Regel großes Interesse daran, ihre Trainees nach dem Programm zu übernehmen. Als Absolvent hast du also eine hohe Chance, gleich eingestellt zu werden. Einige Global Players bieten ihren Trainees bereits beim Start des Programms Verträge an.

Ein internationales Trainee-Programm gibt dir die Chance, deinem Unternehmen zu beweisen, dass du flexibel bist und in verschiedenen Ländern arbeiten kannst. In deiner weiteren Karriere wird man daher höchstwahrscheinlich auch bei zukünftigen Auslandseinsätzen auf dich zurückkommen. Das heißt, ein internationales Trainee-Programm ist der erste Schritt, um arbeitsbedingtes Reisen langfristig Teil deines Lebens zu machen.

3Gängige Trainee-Voraussetzungen

Wie erwähnt, verursacht die internationale Ausbildung von Trainees hohe Kosten. Konzerne bevorzugen daher Hochschul-Absolventen mit überdurchschnittlich guten Abschlüssen und Sprachkenntnissen. Mehrmonatige Auslandsaufenthalte wie Sprachkurse, Auslandspraktika oder Freiwilligen- und Hilfsarbeit gehören unbedingt in die Bewerbung. Studenten aus den Bereichen Human Resources, Marketing, Vertrieb, Controlling, Finance, Technik und IT haben gute Chancen, berücksichtigt zu werden.

4Unternehmen mit internationalen Trainee-Programmen

Internationale Trainee-Programme werden zumeist von großen Industrie- und Handelsunternehmen angeboten. Wenn du Wert auf eine hochwertige und faire Trainee-Ausbildung legst, dann sollten unter anderem die folgenden Unternehmen deine Anlaufstelle sein. Sie erfüllen die Voraussetzung nachweislich und sind dafür ausgezeichnet worden.

  • Angehenden Ingenieuren winkt bei der Jungheinrich AG, bei Bosch und bei der STRABAG AG ein exzellentes Einstiegsprogramm.
  • Im Bereich Finanzen bieten die Deutsche Bank, die Santander Bank, die Commerzbank und die BayernLB ihren Trainees einen hohen Standard.
  • Wer einen Abschluss im Gesundheitswesen hat, fährt mit der Firma Roche ausgezeichnet.
  • Logistik-Absolventen erhalten bei Rhenus SE ein herausragendes Training.
  • Die Wacker Chemie AG hält ein hochklassiges Programm für Naturwissenschaftler bereit.
  • Darüber hinaus bietet die Deutsche Post Trainee-Programme für Absolventen aus den Bereichen Human Resources, Business Development, Finance, Marketing & Sales, Project Management IT und Corporate Functions an. Die Programme dauern meist 5 Monate, und während der Zeit verbringen Teilnehmer einige Zeit an einem der 220 Standorte, unter denen sich beispielsweise Singapur, Hongkong oder Miami befinden.
  • Haribo stellt in Technik & Produktion/Verpackung, sowie im kaufmännischen Bereich Trainee-Programme zur Verfügung, die einen zum Beispiel nach Spanien, England, Dänemark oder Frankreich bringen können.
  • Bei Bayer verbringen Trainees 3 bis 6 Monate, mit zum Teil mehreren möglichen Auslandsstationen in Dänemark, Dubai oder Singapur. Absolventen aus den Bereichen HR, Supply Chain Management, Finanzmanagement und Engineering kommen dafür in Frage.
  • Das Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim schickt seine Trainees beispielsweise nach Slowenien, Kroatien, Tschechien, Finnland oder Malta. Du solltest in einem der folgenden Bereiche Kenntnisse haben: Engineering, Finance & Controlling, HR, Marketing & Sales, Pharma Production, Supply Chain Management, Purchasing, Biopharmaceuticals, Market Access/Health Economics, Animal Health.
  • Bei Eismann sammeln Berufsstarter aus dem Vertrieb bereits ab einem Monat praktische Erfahrungen. Österreich, die Schweiz, die Niederlande oder Frankreich sind mögliche Standorte.
  • Bei Siemens dauert das Trainee-Programm um einiges länger, nämlich um 8 Monate. Wer sich in Product Management, Engineering oder Sales auskennt, macht in Brasilien, Spanien, der Schweiz, dem Nahen Osten oder in den USA Werkserfahrungen.
  • Daimler, Lufthansa, Porsche, Dr. Oetker, Vattenfall und Beiersdorf haben ebenfalls Programme für Hochschulabsolventen aus verschiedenen Bereichen.

5Trainee-Bewerbung: So geht´s!

Deine Bewerbung muss neben überdurchschnittlich guten Hochschulzeugnissen auf jeden Fall Auslandsaufenthalte beinhalten: Sprachkurse, am besten mehrmonatige Auslandspraktika oder gemeinnützige Arbeit. Sprachkenntnisse gehören ebenfalls rein. Achtung: Sprachkenntnisse, die du im Lebenslauf angegeben hast, werden mitunter geprüft. Es kann sein, dass das Bewerbungsgespräch teilweise auf Englisch oder Spanisch gehalten wird.

Im Bewerbungsgespräch selber wird vermutlich deine interkulturelle Kompetenz getestet. Bereite dich auf entsprechende Fragen vor. Man könnte dich zum Beispiels bitten, von den eigenen interkulturellen Erfahrungen und den größten damit verbundenen Herausforderungen zu berichten.

Du solltest deinerseits möglichst detaillierte Fragen zu deinen Aufgaben und zu den Arbeitsabläufen im Ausland stellen. Achte jedoch darauf, dass nicht der Eindruck entsteht, dass du nur auf den Auslandspart scharf bist. Signalisiere vielmehr Freude darüber, in so einem spannenden Unternehmen mit internationalen Teams arbeiten zu dürfen.

Ein sogenanntes Assessment Center ist bei vielen Trainee-Programmen gang und gäbe. Logisches Denken wird gerne mit der bekannten Postkorb-Übung überprüft. Team-Work ist ebenso ein großer Bestandteil des Assessment Center Aufgaben.

6Alternative zu internationalen Trainee-Programmen: Trainee Job im Ausland

Hat es mit einem Platz auf einem der begehrten internationalen Trainee-Programme nicht geklappt, gibt es anderen Möglichkeiten, als Einsteiger im Ausland bei globalen Unternehmen anzufangen und ein gutes Gehalt zu beziehen.

Viele internationale Firmen haben Kontaktzentren in der ganzen Welt und suchen ständig Mitarbeiter. Die meisten Konzerne möchten ihr Personal im Kundencenter-Bereich aktuell sogar noch aufstocken. Absolventen gehören zu beliebten Kandidaten für Einstiegspositionen, gerade die mit einem Business- oder Okönomie-Abschluss.

Zu den Aufgaben der Angestellten gehört es, Kundenanliegen per Telefon, Email oder im Chat zu bearbeiten. Webinhalte zu moderieren oder zu erstellen und gegebenenfalls Übersetzungen anzufertigen sind ebenfalls Bereiche, in denen Positionen zu vergeben sind.

Irland, Portugal, Spanien, Tschechien und Malta gehören zurzeit zu den Hotspots.

7Voraussetzungen: Trainee Job im Ausland

Technische Fähigkeiten sind von Vorteil, und ein gewisses Kommunikationstalent benötigen Interessierte ebenfalls. Essentiell ist jedoch das Beherrschen der deutschen Sprache in Schrift und Wort. Denn im modernen Kundenservice muss man Kundenbeziehungen via Social Media, Email oder Chat pflegen.

Wer sich auf eine solche Stelle bewerben möchte, führt am besten sämtliche Arbeitserfahrungen und Fähigkeiten an, die für die entsprechende Position von Bedeutung sein könnten.

So ist zum Beispiel schnelles und fehlerfreies 10-Finger-Tippen für einige Ausschreibungen ungemein vorteilhaft. Frage dich, welchen Wert du einem Unternehmen bieten kannst und verfasse das Anschreiben dahingehend. Setze den Fokus auch auf Verbesserungen, die du beispielsweise in vorigen Praktika erreichen konntest. Prozessoptimierung und Projektarbeit wird in Contact Centres groß geschrieben, und wer gut darin ist, hat beste Chancen, die Karriereleiter hochzuklettern.

  • Unternehmen mit internationalen Telesales/Contact Centres.
  • Viele Online-Banken unterhalten Kundenservice-Zentren auf Malta.
  • Zevas Communications bietet Deutschsprachigen Positionen in Irland an.
  • Wer nach Barcelona möchte, kann es beim Technologiekonzern Lenovo probieren. Dieser hat Telesales-Positionen für Deutschsprachige zu besetzen.
  • Die amerikanische Firma Pipedrive sucht im portugiesischen Lissabon stets deutsche Kundenservice-Mitarbeiter.
  • Die kalifornische Firma Upwork bietet deutschen Content Übersetzern in Tschechien Arbeit an.
  • Der globale Online-Versandhändler Amazon bietet vielfältige Positionen für Deutsche in seinem riesigen Kundencenter in Kapstadt in Südafrika an. Ebenfalls in Kapstadt ansässig sind die Firmen Mindpearl und DIGIOutsource, die auch immer deutschsprachige Kundenservice-Positionen zu besetzen haben.

Auf der Jobbörse von Auslandskarriere sind einige solcher Stellen aufgelistet. Also: Bewerben und Koffer packen!

8Darum ist eine Telesales/Customer Support Position im Ausland attraktiv

Flexible Arbeitszeiten, junge Teams, moderne Firmengebäude, Aufstiegsmöglichkeiten und eine Arbeitsumgebung, in der es Spaß macht zu arbeiten, das ist was Kundencenter in der Regel bieten. Zum Teil ist in den Arbeitspaketen der Firmen eine großzügige Zuzahlung zur Krankenversicherung und finanzielle Unterstützung für den Umzug enthalten.

Manche Zentren halten firmeneigene Cafes, Fitnesseinrichtungen und regelmäßige Events und Fortbildungsveranstaltungen als weitere Anreize parat. Wenn du schnell aufsteigen möchtest, so kann man in Telesales/Contact Centres mit Engagement und Einsatz relativ schnell Teamleader und später Manager werden.

Oft haben Contact Centres mehrere Standorte weltweit, so dass arbeitsbedingtes Reisen auch möglich ist. Und hast du erstmal einen Fuß in der Tür, kannst du innerhalb der Firma auch andere Arbeitsbereiche jenseits des Kundenservice ansteuern und deine Karriere dahingehend entwickeln.

Und selbst, wenn du nach einiger Zeit feststellt, dass die Arbeit überhaupt nicht dein Ding ist, hast du hoffentlich eine gute Zeit im Ausland verbracht und durch die gesammelten Erfahrungen Vorteile, wenn du dich später bei anderen Firmen bewirbst.

Nach Studium und Volontariat zog es Sabine Feske 2010 nach Südafrika. Dort arbeitete sie zunächst bei Amazon Kindle Direct Publishing und unterstützte Autoren und Verlage dabei, ihre Bücher digital zu veröffentlichen. Heute zeigt sie Südafrika-Besuchern als selbständige Reiseleiterin die schönsten Ecken Kapstadts und verfasst für verschiedene Auftraggeber Texte, die sich mit den Themen Reisen und Auswandern befassen. Seit 2017 schreibt sie für Auslandskarriere.